NEU in Programmkinos
Die andere Seite der Hoffnung
Mit dem Silbernen Bären der Berlinale ausgezeichnetes melancholisch-lakonisches Sozial- und Flüchtlingsdrama
A United Kingdom
Die wahre Geschichte einer schwarz-weißen Liebe in Zeiten der Apartheit
Tanna - Eine verbotene Liebe
Eine Liebesgeschichte über Einheimische im Südpazifik – nominiert für den Oscar als bester fremdsprachiger Film 2017
I am not your Negro
Oscar-nominierter Essayfilm über den noch immer herrschenden Rassismus in den USA
Gaza Surf Club
Dokumentation über die überraschenderweise vorhandene Surferkultur im Gazastreifen
Una und Ray
Rooney Mara als junge Frau, die 15 Jahre später in ihre dunkle Vergangenheit blickt
Wenn der Vorhang fällt
Dokumentation über die HipHop-Kultur in Deutschland: mehr als nur Sprechgesang
Zazy
Neues, erfrischendes Genrekino aus Deutschland
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Es war einmal in Deutschland...
Ironisch-tragische Holocaust-Nachkriegs-Komödie, bei der Lachen und Weinen eng beieinander liegen
Tiger Girl
Ein mitreißender wie verstörender Impro-Film über zwei junge Frauen auf einem Trip durch Berlin, voller Tatendrang und Aggression

Nichts zu verschenken
„Willkommen bei den Sch’tis“-Star DANY BOON in einer neuen turbulenten „Geizhals“-Komödie aus Frankreich

Ein deutsches Leben
Zeitzeugenbericht von Brunhilde Pomsel – die Sekretärin von Joseph Göbbels
70.000 Anmeldungen für 11. SchulKinoWochen Hessen
(14.3.2017)
Die vom 6. bis 17. März laufenden SchulKinoWochen Hessen übersteigen erstmals in ihrer bis 2007 zurückreichenden Geschichte die Marke von 70.000 Anmeldungen. In der elften Saison wächst die Nachfrage nach dem gemeinsam von VISION KINO und dem Deutschen Filminstitut organisierten Bildungsangebot mithin um 13 Prozent, gemessen am Vorjahr. Auch in der jetzt angelaufenen zweiten Spielwoche sind noch kurzfristige Anmeldungen für Restplätze möglich.
„Ich freue mich, dass wir so vielen jungen Leuten Kino nahebringen können“, sagt Projektleiterin Julia Fleißig. „Es spricht sich also immer noch weiter herum, dass die SchulKinoWochen für junge Menschen eine hervorragende Gelegenheit sind, Filmkunst im Kino zu erleben, wo sich ihr anspruchsvoller Inhalt und ihre Ästhetik am besten entfalten.“ Fleißig schaut zurück auf eine erste Spielwoche mit fast 40.000 Teilnehmer/innen in Nordhessen und im Rhein-Main-Gebiet: „Wir hatten große Säle mit mehreren hundert gebuchten Plätzen, aber auch intensive Filmgespräche im kleineren Rahmen. Immer wieder gibt es dabei anrührende Szenen, etwa wenn eine 17-Jährige aus Afghanistan mit großen Augen erzählt, sie habe nun zum ersten Mal in einem Kino gesessen.“

Kurzentschlossene Lehrkräfte können sich auch jetzt während der zweiten Spielwoche noch auf www.schulkinowochen-hessen.de über das Programm informieren und eventuell für ihre Klassen Restplätze ergattern. Das Projektbüro beim Deutschen Filminstitut in Frankfurt berät unter Rufnummer 069 961220-681 gern über geeignete Filme. Buchungen zu 3,50 Euro je Schüler/in (zwei Begleitpersonen je Klasse frei) sind bis zum Tag vor der Vorstellung möglich