NEU in Programmkinos
Alle Farben des Lebens
Berührendes wie humorvolles Porträt einer modernen Familie, deren Tochter als Junge leben möchte

Elvis & Nixon
1970: Elvis trifft Richard Nixon um sich als verdeckter Ermittler im Kampf gegen Drogen anzudienen
Frank Zappa - Eat that Question
Eine intime Begegnung mit dem revolutionären Komponisten und Musiker
Safari
Dokumentation über österreichische Jagdtouristen in Afrika
Salt and Fire
Werner Herzogs Umweltthriller über ein Forscherteam, das in Bolivien verschleppt wird
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Paula - Mein Leben soll ein Fest sein
Das Porträt der Malerin Paula Modersohn-Becker
Das unbekannte Mädchen
Adéle Haenel als eine von Schuldgefühlen geplagten junge Ärztin
Hong Kong Trilogy: Preschooled Preoccupied Preposterous
Drei jugendliche in Hong Kong während der „Umbrella Revolution“ 2014
So weit und groß
Dokumentarfilm über die Lebensgeschichte des Malers Otto Modersohn
Agonie
Der Geheimtipp der Berlinale über zwei junge Männer, die ihre angestaute Wut nicht mehr zurückhalten können
Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"
(3.7.2015)
Am Donnerstag, 2. Juli, ist Regisseur Oliver Hirschbiegel für seinen Film ELSER mit dem nationalen Hauptpreis des Friedenspreises des Deutschen Films - Die Brücke geehrt worden. In Anwesenheit des Filmteams - darunter die Produzenten Oliver Schündler und Boris Ausserer von Lucky Bird Pictures, die Drehbuchautoren Fred und Léonie-Claire Breinersdorfer, die Schauspieler Christian Friedel, Katharina Schüttler, Johann von Bülow - nahm er den Preis im Münchner Cuvilliès-Theater aus den Händen von Elisabeth Wicki-Endriss entgegen.


Der Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke wird seit 2002 vom Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds im Rahmen des Filmfest München an künstlerisch wertvolle Filme humanistischer, gesellschaftspolitischer Dimension vergeben. Die Jury begründete ihre Entscheidung für ELSER wie folgt: „ELSER ist auch ein aufrüttelnder Heimatfilm. Hirschbiegel ist damit weit mehr gelungen als ein Geschichtsthriller. Es ist das aufrüttelnde Portrait einer Gesellschaft, die sich verführen, einschüchtern und unreflektiert Vorteile verschaffen lässt und dafür einen hohen Preis zahlt. Und es ist vor allem das Portrait eines Mannes, der sich aus tiefster Überzeugung entschließt zu handeln."