NEU in Programmkinos
Café Belgica
Das anarchische Leben in einem Musikclub
Kill Billy
Schwarzhumorige "IKEA"-Satire aus Schweden
Die Frau mit der Kamera
Doku über eine außergewöhnliche Fotografin
Wer ist Oda Jaune?
Doku über die Künstlerin (und Immendorf-Witwe)
Treppe aufwärts
Debütfilm über Spielsucht in einer Familie
Sworn Virgin
Ein albanischer Film über Geschlechteridentität
Athos - Im Jenseits dieser Welt
Einblicke in ein griechisches Kloster
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Nur wir drei gemeinsam
Eine Familien- und Flüchtlingsgeschichte, mit Herz und Witz erzählt
Ma Ma - Der Ursprung der Liebe
Penelope Cruz als leidensfähige Frau
Lou Andreas-Salomé
Hommage an eine Schriftstellerin, Philosophin und selbständige Frau
High-Rise
Ben Wheatley verfilmt J.G. Ballards Hochhaus-Rausch
Caracas, eine Liebe
Goldener Löwe Venedig: zwei Männer in den Straßen Caracas'
90 Minuten - Bei Abpfiff Frieden
Der Israel-Palästine-Konflikt - gelöst mit einem Fußballspiel...
InnSaei - Die Kraft der Intuition
Selbstfindung auf isländisch
Paraiso
Mexikanische Liebes- und Körperkult-Komödie
Meier Müller Schmidt
Eine lockere WG-Komödie
BKM: Abaton Hamburg bestes Kino des Jahres!
(3.12.2015)
Die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters hat am Mittwoch abend in Dresden die Kinoprogamm- und Verleiherpreise 2015 vergeben. Der Spitzenpreis für das beste Jahresfilmprogramm 2014 ging - wie schon 2006 - an das Abaton Kino in Hamburg. Der Hauptpreis für das beste Kurzfilmprogramm ging an die Kandelhof-Lichtspiele aus Freiburg, das Scharfrichter-Kino aus Passau wurde für das beste Dokumentarfilm- programm und das Lichtspiele-Kino aus Großhabersdorf für das beste Kinder- und Jugendfilmprogramm ausgezeichnet. Kulturstaatsministerin Grütters hob in ihrer Rede die Bedeutung der Programmkinos und Filmkunstverleiher für die Filmkultur in Deutschland hervor -
Glückwunsch an alle Preisträger!

Spitzenpreisträger Matthias Elwardt, Abaton Hamburg

Staatsministerin Monika Grütters erklärte dazu vor den anwesenden Vertretern der Film- und Kinobranche: „Filme erreichen Zuschauerinnen und Zuschauer auf allen Ebenen sinnlicher Wahrnehmung. Lebens- und Liebesgeschichten, Dramen und Dokumentarfilme beflügeln unseren Geist, inspirieren unser Denken und halten unsere Kulturnation intellektuell in Bewegung. Es sind die Programmkinobetreiber und Filmkunstverleiher, die mit ihrem unternehmerischen Wagemut all ihre Begeisterung und ihr Engagement dafür einsetzen, einem kulturell interessierten und intellektuell anspruchsvollen Publikum diesen Filmgenuss zu ermöglichen. Sie tragen dazu bei, dass künstlerisch anspruchsvolle Filme aus Deutschland und Europa auf viele Leinwände in unserem Land projiziert werden und dass sich Filmtheater als wertvolle Kunststätten etablieren können, sodass der Film nicht nur als Wirtschaftsprodukt, sondern vor allem als Kulturgut eine Zukunft hat!“
 
Weiter sagte Monika Grütters: „Ein wichtiges Standbein für die Finanzierung qualitativ hochwertiger Produktionen ist die kulturelle Filmförderung. Mein Ziel, den entsprechenden Titel im Haushalt 2016 zu erhöhen, habe ich dank der Entscheidung des Deutschen Bundestages erreicht: Im kommenden Jahr stehen 15 Millionen Euro zusätzlich allein für die kulturelle Filmförderung zur Verfügung. Zurzeit steht auch die Novellierung des Filmförderungsgesetzes an. Sie soll dazu beitragen, dass die Rahmenbedingungen unserer Film- und Kinolandschaft auch weiterhin so ausgestaltet sind, dass qualitätsvolle und erfolgreiche deutsche Filme entstehen können.“
 

Die Spitzenpreisträger der Sonderpreise mit Ministerin Monika Grütters

Mit den Kinoprogrammpreisen würdigt und fördert die Staatsministerin Filmtheater, die sich bei der Verbreitung anspruchsvoller deutscher und anderer europäischer Filmkunst verdient gemacht haben. In diesem Jahr wurden 198 Filmtheater mit 343 Preisen in Höhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro für ihr herausragendes Kinoprogramm 2014 prämiert.
 
Die Liste aller Kinopreisträger hier...
 
Zu den Fotos hier...


Fotos: Brühl/BKM