NEU in Programmkinos
Sing Street
Ein neuer Musikerfilm vom "Once"- und "Can A Song Save Your Life?"-Regisseur
Outside the Box
Wenn Manager die Rollenspiele zu ernst nehmen... Eine knackige Satire!
Sonita
Eine junge Frau schlägt sich durch in Teheran
Urmila für die Freiheit
Es gibt immer noch Sklaverei in der Welt!
The Whispering Star
Ein experimenteller Blick auf Japan nach Fukushima
The Event
Versuch über die neuere russische Geschichte...
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Vor der Morgenröte
Maria Schraders hochsensibles Stefan-Zweig-Porträt
Everybody Wants Some!!
Richard Linklater und das Lebensgefühl der 80er
Der Moment der Wahrheit
Journalismus-Thriller mit Cate Blanchett und Robert Redford
Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen
Engagierte Umwelt-Doku
Zen for Nothing
Vom Leben in einem abgeschiedenen Kloster in Japan
Agnes
Das Porträt einer komplizierten Beziehung
Holding the Man
Porträt eines bekannten schwulen Paares in Australien
nachrichten
Arthouse-Charts: Sing Street auf Platz 2
(30.5.2016)
Wenig Veränderungen in den Arthouse-Charts: nur "SING STREET" schaffte es von den Neustarts in die Top 10 - zwar nicht ganz auf Platz 1, aber immerhin hinter "Monsieur Chocolade" auf Platz 2. Vielleicht spricht sich ja auch noch rum, wie wunderbar gefühlvoll und mitreißend der Film ist, der frei nach John Carneys letztem Film fragt: kann die Liebe zur Musik einer Schülerband dein Leben retten?
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
BIRNENKUCHEN bleibt Publikumsliebling: über 500.000 Besucher
(30.5.2016)
Die romantische Komödie BIRNENKUCHEN MIT LAVENDEL von Éric Besnard hat am Wochenende die 500.000-Zuschauer-Marke überschritten. "Birnenkuchen" ist damit der bisher erfolgreichste französische Film des Jahres in Deutschland, er läuft seit dem 10. März 2016 im Verleih von Neue Visionen bundesweit im Kino und führte über mehrere Wochen die Arthouse-Charts an. Am gestrigen Sonntag begrüßte Verleihchef Torsten Frehse die 500.000. Besucherin im Union Kino Friedrichshagen, die mit Birnen-Lavendel-Kuchen, einem Lavendel-Topf, einem Provence-Reiseführer und Birnen-Lavendel-Marmelade beschenkt wurde.
NACHTRAG: Wie schrieb unsere Kritikerin so treffend: "Ein Film, der glücklich macht."
Neuer Gilden-Dienst
(30.5.2016)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Vor ihren Augen", "Himmelskind", "Everybody Wants Some!!", "Der Moment der Wahrheit" und "Agnes" hier...
6 Lolas für "Fritz Bauer" - u.a. bester deutscher Film
(27.5.2016)
Das freut uns sehr: Ganz entgegen allen Traditionen hatte die AG Kino-Gilde auf der Filmkunstmesse Leipzig im September letzten Jahres ihren Gilde-Preis für den besten deutschen Film an ein Drama vergeben, das noch gar nicht im Kino gestartet war, und versprochen, das sich alle Kinomacher für den Film einsetzen - und prophezeit, dass noch diverse Filmpreise für "Fritz Bauer" folgen würden. Das ist nun eingetragen: Lars Kraumes "Der Staat gegen Fritz Bauer" ist gerade als bester deutscher Film mit der Lola in Gold ausgezeichnet worden. Insgesamt war er zudem der "Abräumer" des Abends mit insgesamt 6 Lolas.
Weitere Preise gingen an den Kinderfilm "Heidi" und die Schauspieler Peter Kurth und Ronald Zehrfeld und gleich zweifach an Laura Tonke als Haupt- und als Nebendarstellerin.
Alle Preise im Überblick und ein wichtiges Zitat von Elyas M'Barek auf der Website des RBB hier...
Heute: Deutscher Filmpreis 2016
(27.5.2016)
Am heutigen Freitag abend werden die Deutschen Filmpreise 2016 vergeben. Mit fast 3 Mio. Euro ist es die höchstdotierte Kulturauszeichnungen in Deutschland, vergeben werden sie von Bundeskulturstaats- ministerin Monika Grütters. Die Gala-Verleihung findet im Palais am Funkturm in Berlin statt. Moderiert wird die Veranstaltung zum dritten Mal von Jan Josef Liefers. Die ARD zeigt die Verleihung zwar nicht live, aber ab 22.00 Uhr in wesentlichen Ausschnitten. - Infos und alle Nominierungen hier...
CICAE: Frist für Venedig-Anmeldung beachten
(26.5.2016)
Die CICAE, der Internationale Filmkunstkinoverband, weist darauf hin, dass die Bewerbungsfrist für den internationalen Arthouse-Workshop in Venedig, "Art Cinema = Action + Management 2016", nur noch bis zum 31.5. geht, also bis Dienstag nächster Woche. Das Seminar auf der San Servolo-Insel von Venedig findet statt vom 19.8. bis zum 5.9. - Infos hier...
Weltkino: Starttermine für Cannes-Filme
(25.5.2016)
Gleich drei Filme aus dem Programm von Weltkino sind im diesjährigen Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes gelaufen. Jetzt stehen die Termine für die deutschen Kinostarts fest: Jim Jarmuschs PATERSON mit Shootingstar Adam Driver "löste an der Croisette, so Weltkino, einhellige Begeisterung bei Publikum und Kritikern aus. Darüber hinaus wurde die englische Bulldogge Nellie, die im Film den Vierbeiner Marvin spielt und zum absoluten Publikumsliebling avancierte, posthum mit dem Palm Dog Award als Bester Filmhund geehrt. PATERSON kommt am 17. November 2016 in die deutschen Kinos. Xavier Dolans EINFACH DAS ENDE DER WELT, ein mit Marion Cotillard, Léa Seydoux, Vincent Cassel, Nathalie Baye und Gaspard Ulliel hochkarätig besetztes Familiendrama, das in Cannes den Großen Preis der Jury gewann, wird am 29. Dezember 2016 in den Kinos starten. Der Mysterythriller PERSONAL SHOPPER mit Kristen Stewart, Lars Eidinger und Nora von Waldstätten, für den Olivier Assayas in Cannes den Preis für die Beste Regie gewann, erscheint am 19. Januar 2017.
7 GÖTTINNEN auf Kinotour
(25.5.2016)
Nach erfolgreicher Weltpremiere auf dem Toronto International Film Festival, internationalen Festivalteilnahmen und der Deutschlandpremiere am 1. Juni in Berlin gehen die "7 GÖTTINNEN" anlässlich des deutschen Kinostarts am 16. Juni auf deutschlandweite Kinotour: zwischen 2. und 19. Juni stellen Regisseur Pan Nalin ("Samsara"), seine Schauspielerinnen Sarah Jane Dias, Anushka Manchanda, Pavleen Gujral, Amrit Maghera, Sandhya Mridul und Rajshri Deshpande sowie der indische Produzent Gaurav Dhingra und der deutsche Koproduzent Sol Bondy (in wechselnden Konstellationen) den Film in zahlreichen deutschen Städten vor. Der NFP Filmverleih startet den Film am 16. Juni 2016 im Vertrieb von Filmwelt.
16. Nippon Connection Festival in Frankfurt
(24.5.2016)
Am heutigen Dienstag, 24. Mai beginnt das 16. Japanische Filmfestival Nippon Connection in Frankfurt am Main. Über 100 aktuelle Kurz- und Langfilme zeigen die gesamte Bandbreite des japanischen Films. Mehr als 60 Filmemacher und Künstler aus Japan werden dieses Jahr beim Festival erwartet. Festivalzentren sind das Künstlerhaus Mousonturm und das Theater Willy Praml in der Naxoshalle, zu den Spielorten gehört auch das "Mal Seh'n Kino". - Infos: www.nipponconnection.com
Arthouse-Charts: Monsieur Chocolat und das Kayak
(24.5.2016)
Filmwechsel an der Spitze der Arthouse-Charts: Nach vielen Wochen Poleposition ist "Ein Mann namens Ove" abgelöst von einem Mann namens Omar: "Monsieur Chocolat" ist die neue Nr. 1 mit Omar Sy als "ziemlich bester" schwarzer Clown im Frankreich des Jahres 1900. Dicht gefolgt auf Platz 2 von einem weiteren Neustart von einem Mann namens Michel alias Bruno Padalydes in "Nur Fliegen ist schöner", der nach Kopienschnitt sogar etwas besser war. Erstaunlich bleibt trotz der (zu) vielen Neustarts in diesen Wochen vor der EM die Karriere von "Birnenkuchen mit Lavendel", der nunmehr in der 11. Woche läuft und auf 500.000 Besucher zu geht.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(24.5.2016)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Vor der Morgenröte", "Tomorrow", "Dirty Games", "ZEN for Nothing", "Green Room" und "Der Nachtmahr" hier...
Cannes: Keine Palme für Toni
(23.5.2016)
Die Erwartungen waren hoch an Maren Ades umjubelten "Toni Erdmann" bei den Filmfestspielen in Cannes, prämiert wurde der Film dann aber doch nicht. Die Goldene Palme ging an den britischen Altmeister Ken Loach. "Das macht aber nichts", findet SPIEGELonline in einem Kommentar, denn "mit dem Film beginnt so oder so eine neue Ära für das deutsche Kino". ABER: ausgezeichnet wurde Maren Ades im Vorfeld begeistert aufgenommener Film aber doch, nämlich mit dem FIPRESCI- Preis der Internationalen Filmkritik als bester Film im Wettbewerb.t den Fipresci-Preis der Internationalen Kritikervereinigung als bester Film im Wettbewerb. - derstandard.at/2000037422470/Preis-von-Un-Certain-Regard-an-finnisches-Filmdebuterhielt den Fipresci-Preis der Internationalen Kritikervereinigung als bester Film im Wettbewerb. - derstandard.at/2000037422470/Preis-von-Un-Certain-Regard-an-finnisches-Filmdebut
- Die SPIEGEL-Meldung zu den Preisen hier...
- Der SPIEGEL-Kommentar hier...
...und ganz aktuell unsere Filmkritik zu "Toni Erdmann" hier...
"Ziemlich beste Clowns" - Interview mit Omar Sy
(20.5.2016)
Gestern ist der neue Film von "Ziemlich beste Freunde"-Star Omar Sy angelaufen, "Monsieur Chocolat", in dem er einen schwarzen Künstler im Frankreich der Jahre um 1900 spielt. DIE WELT sprach mit ihm über Hautfarben, das Französischsein, die Banlieue und Fußball. Das ganze Welt-Interview mit dem Titel "Ich bin kein Schwarzer, ich bin Schauspieler" hier...
Maren Ade Superstar in Cannes
(19.5.2016)
Laut verschiedensten Medienberichten wird die deutsche Regisseurin Maren Ade beim Filmfestival in Cannes mit ihrem "Toni Erdmann" geradezu gefeiert. Die BERLINER ZEITUNG etwa: "Lachstürme im Kinosaal und wiederholter Szenenapplaus – bei einem deutschen Film  hat man das wohl noch nie erlebt beim Festival in Cannes. Doch Maren Ade macht das Unvorstellbare möglich: Ihre neue Regiearbeit „Toni Erdmann“ wurde an der Croisette von den Kritikern euphorisch gefeiert. Immer wieder brauste während der Vorführung Gelächter auf – wer sich je Sorgen darum gemacht hatte, ob denn deutscher Humor auch international verstanden wird, sah sich hier wunderbar entlastet. Mit dem ersten deutschen Wettbewerbsbeitrag in Cannes seit dem Jahr 2008 ist auch eine unerwartete Leichtigkeit des Erzählens ins Festivalpalais eingezogen." Mit der angesagten Regisseurin sprach DIE ZEITonline. Das ganze Gespräch hier...
NEUE VISIONEN sichert sich umkämpften Cannes-Titel HE EVEN HAS YOUR EYES
(18.5.2016)
Wie Neue Visionen (Bild: Geschäftsführer Torsten Frehse) mitteilt, konnte sich der Filmverleih im Rahmen des Marché du Film der Internationalen Filmfestspiele von Cannes alle Rechte an der heißbegehrten französischen Komödie HE EVEN HAS YOUR EYES (Il a déjà tes yeux) sichern. Die Komödie, die mit viel Humor und Situationskomik von einem schwarzen Pärchen erzählt, das ein weißes Baby adoptiert, knüpfe an die Qualitäten an, die MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER zu einem überwältigenden Erfolg geführt hätten.
Ein Tykwer-Programmkino in Landsberg
(18.5.2016)
Unter der Überschrift "Ein Popcorn-Kino wollte ich nie“ berichtet die Augsburger Allgemeine über das Programmkino des Vaters von Tom Tykwer: "Spät berufen: Lange entwarf er Stoffe. Heute wird das Leben des 77-jährigen Kurt Tykwer durch die Liebe zum Film bestimmt: Der Vater Tom Tykwers leitet in Landsberg ein Programmkino." - Der ganze Artikel hier...
Kinoschließung in München
(18.5.2016)
Über die Schließung des traditionsreichen Kinos ELDORADO in München berichtet die Süddeutsche Zeitung: "Wieder einmal muss ein Filmtheater mit jahrzehntelanger Geschichte in der Innenstadt schließen. Im Eldorado an der Sonnenstraße läuft Ende des Jahres die letzte Vorstellung." - Der ganze SZ-Artikel hier...
Arthouse-Charts: Ein junges Licht namens Ove
(18.5.2016)
Ein Ove steht seinen Mann: am traditionell durchwachsenen Pfingstwochenende hat sich "Ein Mann namens Ove" wieder die Nr.-1-Position zurückgeholt. Bester Neuling war das historische Biopic "Die Poesie des Unendlichen" auf Platz 5. Auf Platz 7 und 8 folgten Adolf Winkelmanns Ruhrpott-Jugend "Junges Licht" und die Sarah-Kuttner-Verfilmung "Mängelexemplar". Immerhin: rein nach Kopienschnitt ist "Junges Licht" auf Platz 1.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Nordlichter 2016 - Neues skandinavisches Kino
(18.5.2016)
Noch bis weit in den Juni hinein läuft aktuell in den drei Berliner Programmkinos FSK, Kino in der Brotfabrik und im City Kino Wedding das Programm "Nordlichter 2016" mit neuen skandinavischen Filmen. Die 2016er-Tour ist die nunmehr zweite Staffel dieses Festivals auf Tour. Alle Filme werden wie schon 2015 auch in der jeweiligen Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt und eignen sich deshalb nicht nur für Cineasten, sondern vielleicht auch für Sprachenfreunde hervorragend. Infos: www.nordlichter-film.de
Neuer Gilden-Dienst
(17.5.2016)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Sonita", "The Whispering Star", "Outside the Box", "Mein Praktikum in Kanada" und "Ente gut! Mädchen allein zu Haus" hier...