NEU in Programmkinos
Frantz
Francois Ozons Drama um Krieg und Frieden, Liebe und Vergebung
Nebel im August
Bewegendes Drama über die Euthanasie-Verbrechen des NS-Regimes

Mali Blues
Über die pulsierenden Klänge und Rhythmen Malis avanciert dieser Film zu einem Statement für Frieden und Toleranz
Mit dem Herz durch die Wand
Ein Liebesfilm aus Frankreich
Raving Iran
Dokumentation über die Stars der verbotenen Techno-Szene in Teheran
Kommen Rührgeräte in den Himmel?
Doku, die unserem verschwenderischen Konsumverhalten auf den Grund geht
Die letzte Sau
Satirische Komödie über einen Bauern, der ungewollt eine Revolution auslöst
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Meine Zeit mit Cézanne
Impressionistisches Künstlerporträt
Jonathan
Familiendrama über Lebenslügen und unterdrückte Sexualität
As I Open My Eyes
Kino aus Tunesien: Das Porträt einer starken Musikerin
Auf einmal
Psychothriller über die Kälte der Provinz
Der Schatz
Schwarzer Humor aus Rumänien
Eine unerhörte Frau
Eine engagierte Mutter im Kampf gegen die Schulmedizin
nachrichten
Filmkunstmesse Nachlese 4: Die Programmkino-Studie der FFA
(29.9.2016)
Im Rahmen der Filmkunstmesse Leipzig stellte FFA-Vorstandsmitglied Frank Völkert in der PROGRAMMKINO-STUDIE die neuesten Zahlen über den Arthouse-Bereich vor. Das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL fasste die Ergebnisse in einer Meldung etwas drastisch zusammen mit der Überschrift "Kinder retten Programmkinos" und formulierte weiter: "In Deutschland interessieren sich wieder mehr jüngere Leute für anspruchsvolles Kino. Laut der neuen Programmkinostudie der deutschen Filmförderungsanstalt waren im vergangenen Jahr nur 45,7 Prozent der Besucher von Arthouse-Filmen über 50 Jahre alt - gegenüber der Rekordmarke von 56,4 Prozent im Jahr 2014 scheint der bedenkliche Trend zur Überalterung der Kunstkinobesucher vorerst gestoppt." Und noch etwas drasticher heißt es dann: "Besonders die ganz jungen Besucher im Alter von 10 bis 15 Jahren konnten wegsterbende Cineasten ersetzen." - Hier die Ergebnisse im einzelnen, die sicherlich die Kinopraktiker im täglichen Umgang mit ihrem Publikum bestätigen werden..
Filmkunstmesse Nachlese 3: Die politischen Diskussionen
(28.9.2016)
Die diesjährige Auftakt-Podiumsdiskussion im Rahmen der Filmkunstmesse Leipzig hatte das Thema “Vielfalt erhalten – Die Rolle des Kinos für die kulturelle Identität Europas”. Es diskutierten die Europaabgeordnete Sabine Verheyen (CDU), die Präsidentin der HFF München Prof. Bettina Reitz, der Deutschlandchef von Wild Bunch Marc Gabizon, FFA-Vorsitzender und Präsident der europäischen Filmförderer Peter Dinges und der AG Kino-Gilde-Vorsitzende Dr. Christian Bräuer. CICAE-Präsident Dr. Detlef Rossmann moderierte. Wie schon in verschiedenen Interviews im Vorfeld der Messe betonte Christian Bräuer nachdrücklich die Bedeutung des exklusiven Auswertungsfensters für die Kinos. Dies war natürlich auch Thema auf der MITGLIEDERVERSAMMLUNG am Mittwoch.
Filmkunstmesse Nachlese 2: Gildepreisverleihung mit Sandra, Frantz, Laurin, Cristina, Christoph
(27.9.2016)
Der Höhepunkt der Filmkunstmesse Leipzig war die feierliche Vergabe der Gilde-Preise – insgesamt übrigens zum 40. Mal. Begründet wurden sie einst von Adrian Kutter, der auch diesmal einen der Preise überreichte: den für den besten deutschen Film an „TONI ERDMANN“. Neben den Produzenten und NFP-Verleihchef Christoph Ott war auch extra Hauptdarstellerin Sandra Hüller gekommen. Sie wurde mit donnerndem Applaus empfangen – und gab das Kompliment liebenswert zurück: „Was für eine schöne Preisverleihung! Wie einfach es ist, wenn man das, was man tut, auch liebt.“ Zudem gab es einen Videogruß aus Toronto von Regisseurin Maren Ade.
Alle weiteren Infos und Texte der Laudationes hier...
Arthouse-Charts: "Snowden" auf Platz 2
(27.9.2016)
"Tschick" ist gut besucht in den Arthouse-Kinos (mit einem mehr als doppelt so hohen Besucherschnitt als im Bundesdurchschnitt!) und behauptet weiterhin Platz 1 der Arthouse-Charts. Mit einem guten zweiten Platz ist "Snowden" eingestiegen, Oliver Stones in Deutschland gedrehter Politthriller über die Entwicklung von Edward Snowden zum weltbekannten Whistleblower. Im Mittelfeld, auf Platz 5, landete das sensibel inszenierte und überragend gespielte Abtreibungsdrama "24 Wochen". Nur auf Platz 9 kam die italienische Komödie mit dem etwas irritierenden Titel "Der Vollposten".
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Filmkunstmesse Nachlese 1: Filme, Gespräche, Empfänge
(26.9.2016)
Eine intensive Kinowoche ist vorbei: Die 16. Filmkunstmesse Leipzig von letzten Montag abend bis Freitag mittag ist gelaufen – und es waren tatsächlich mehr Filme und mehr Fachbesucher als je dabei. Ein Zuwachs von mehr als 10% bei den Fachbesuchern bedeutet: über 1000 Fachbesucher sahen 74 Filme in 167 Vorstellungen. Hinzu kamen Diskussionsrunden und Workshops, in denen mit Referenten oder im internen Kreis intensiv und kollegial über die anstehenden Herausforderungen gesprochen wurde. Zudem gab es den Eröffnungsempfang, die Verleiherparty und die Gildepreis-Verleihung mit Ehrengästen. Viele dieser Momente wurden von einem Filmteam in VIDEOTAGEBÜCHERN festgehalten – sehen Sie hier:
Der Flirt im Kino
(26.9.2016)
Weil's so schön ist, hier eine Nachricht aus dem Bereich "Menschliches", geschehen vor kurzem im Abaton Hamburg. - Der ganze WELT-Bericht dazu hier...
Neuer Gilden-Dienst
(26.9.2016)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Meine Zeit mit Cézanne", "Auf einmal", "Raving Iran", "The Fourth Phase" und "Mali Blues" hier...
Happy Birthday, Werner Grassmann
(23.9.2016)
Am heutigen Freitag feiert ein Pionier der Programmkinos seinen 90. Geburtstag: Werner Grassmann. Er gründete das Abaton-Kino in Hamburg und war Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender der AG Kino, des Verbandes der deutschen Programmkinos. Er erzählte Kinogeschichten (in seinem Buch "Hinter der Leinwand") und ist Teil der Kinogeschichte. - Wir gratulieren ganz herzlich!
Der große VENEDIG-Bericht
(22.9.2016)
Diesmal berichten unsere kinomachenden Filmkorrespondenten KALLE SOMNITZ und ANNE WOTSCHKE begeistert von den Filmfestspielen in Venedig. Nicht nur gibt es ein neues Kino, auch die Filme waren gut. Das läßt hoffen... - Ihr ganzer ausführlicher Venedig-Bericht hier...
Norwegen-Filmpreise für "Welcome to Norway"
(21.9.2016)
Die norwegische Komödie WELCOME TO NORWAY von Regisseur Rune Denstad Langlo wurde auf dem diesjährigen Norwegian International Film Festival Haugesund gleich zweimal mit dem wichtigsten norwegischen Filmpreis Amanda Award, dem „norwegischen Oscar“, ausgezeichnet. Anders Baasmo Christiansen erhielt für seine Rolle als Primus den Preis „Bester Hauptdarsteller“. In der Kategorie „Bester Nebendarsteller“ wurde Olivier Mukuta für seine Rolle als geflüchteter Abedi ausgezeichnet. Der Film startet am 13. Oktober 2016 im Verleih von Neue Visionen bundesweit im Kino.
Casablanca Nürnberg feiert 7. und 40. Geburtstag
(20.9.2016)
Das „Casablanca – Kino mit Courage“ in Nürnberg feiert den 7. und gleichzeitig den 40. Geburtstag. Es wird sieben und geht ins achte Lebensjahr: Am 18. September 2009 öffnete das kleine Kino in der Nürnberger Südstadt wieder seine Türen, nach einer kurzen Renovierungsphase und nur ein halbes Jahr nach der Schließung. Tatsächlich ist die Geschichte des Casablanca aber schon vier Jahrzehnte alt - sie reicht bis in den September 1976 zurück, als aus dem Theater ’tak’ das Casablanca wurde. Das doppelte Jubiläum ist für die engagierten Kinomacher Anlass für ein Festwochenende vom 23. bis 25. September.
Arthouse-Charts: "Tschick" neue Nr. 1
(20.9.2016)
Nach sage und schreibe 9 Wochen "Toni Erdmann" auf Platz 1 gibt es nun einen neuen Spitzenreiter: Fatih Akins auch vom Feuilleton hochgelobte Jugendroman-Verfilmung "Tschick". Alle weiteren Neustarts taten sich dagegen leider schwer.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
FILMKUNSTMESSE LEIPZIG
(19.9.2016)
Diese Woche steht ganz im Zeichen der Filmkunstmesse Leipzig, die von der AG Kino-Gilde veranstaltet. Filme werden gesichtet, in Workshops Erfahrungen ausgetauscht, in Seminaren und auf Podien aktuelle Filmpolitik diskutiert. Und am Donnerstag abend schließlich werden die Gilde-Filmpreise vergeben, mit denen die deutschen Filmkunst- Programmkinomacher den besten deutschen und den besten internationalen Film, die beste Dokumentation und den besten Kinderfilm auszeichnen. - Alle Infos hier...
"24 Wochen"-Hauptdarsteller im SPIEGEL-Interview
(19.9.2016)
An diesem Donnerstag läuft der überaus sensibel und intensiv gespielte Film "24 Wochen" über eine Spätabtreilung an. Schon während der Berlinale erhielt der Film dafür den Berlinale-GILDE-PREIS der deutschen Filmkunst-Programmkinos. Mit Hauptdarsteller Bjarne Mädel, dessen Besetzung überrascht, da ansonsten eher in skurrilen, komödiantischen Rollen, sprach das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. - Das ganze SPIEGEL-Interview hier...
Neuer Gilden-Dienst
(19.9.2016)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Frantz", "Snowden", "Nebel im August", "Der Vollposten", "Mit dem Herz durch die Wand" und "Die letzte Sau" hier...
AG Verleih: "Gemeinsame Positionierung"
(16.9.2016)
In einem exklusiven Gastbeitrag für BLICKPUNKT:FILM plädieren Torsten Frehse und Björn Hoffmann als Vertreter der AG Verleih für einen engeren Schulterschluss mit der AG Kino-Gilde im Sinne des Arthouse-Marktes. - Der ganze B:F-Beitrag hier...
"Raving Iran"-Regisseurin auf Kinotour
(16.9.2016)
Am 29. September startet der Rise and Shine Cinema Filmverleih die Dokumentation "Raving Iran", in dem die in der Schweiz ansässige deutsche Regisseurin Susanne Regina Meures die Techno-DJs Anoosh und Arash (Blade&Beard) aus Teheran begleitet, die sich für ihre Leidenschaft täglich in große Gefahr bringen. Zum Start geht die Regisseurin auf Kinotour.
Delphi LUX - Ein neues Arthouse-Kino am Zoo
(15.9.2016)
Die Yorck Kinogruppe eröffnet in Berlin im 1. Halbjahr 2017 unter dem Namen Delphi LUX ein neues Filmtheater in Ku'damm-Nähe. Das neue Arthouse-Kino entlang der S-Bahn-Bögen zwischen Bahnhof Zoo und Kantstraße werde ein neuer kultureller Mittelpunkt der auflebenden City West, so die Betreiber. Als junges, umtriebiges Schwesterhaus des traditionsreichen Delphi Filmpalast am Zoo werde das Delphi LUX in seinem Programm nicht nur ein ausgewähltes Arthouse-Programm zeigen, sondern auch den in Charlottenburg lange vermissten Raum für Originalfassungen mit Untertiteln, Festivals, Kreative und filmischen Nachwuchs bieten.
Christian Bräuer im BLICKPUNKT:FILM-Interview
(15.9.2016)
In der aktuellen Ausgabe des Branchenmagazins BLICKPUNKT:FILM ist ein Interview mit Christian Bräuer zu lesen - unter der Überschrift "Eine Scheindebatte: Christian Bräuer zur Frage der Sperrfristen" heißt es: "Auch in der Endphase der FFG-Novellierung sorgt vor allem die Frage der Kinofenster für Gesprächsstoff. Im Gespräch mit Blickpunkt: Film erläutert der Vorstandsvorsitzende der AG Kino-Gilde, weshalb die Diskussion aus seiner Sicht unter falschen Vorzeichen geführt wird - wobei er deutliche Kritik an der MPA übt." - Zur Onlineausgabe des Blickpunkt:Film-Interviews hier...
Dritter Pate für European Art Cinema Day
(14.9.2016)
Nach Maren Ade („Toni Erdmann“) und Isabelle Huppert („Alles was kommt“) hat jetzt auch der Regisseur und Produzent Stephen Frears („Florence Foster Jenkins“) die Patenschaft für den ersten „European Art Cinema Day“ übernommen. Damit unterstützt ein starkes Trio aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien diesen besonderen Kinotag am 9. Oktober 2016. Stephen Frears: "Ich verdanke dem europäischen Kino alles. Darum bin ich froh, dass ihr das europäische Kino feiert, ich war immer ein Fan davon." Sein erstes Kinoerlebnis hatte der heute 75-Jährige übrigens, als ihn seine Mutter zu „Pinocchio“ einlud. Mit einem eigenen Film ist Frears ab 24. November wieder in den deutschen Kinos zu erleben, dann läuft „Florence Foster Jenkins“ mit Meryl Streep in der Hauptrolle an.