NEU in Programmkinos
The Kindness of Strangers
Der Eröffnungsfilm der Berlinale 2019
Wild Rose
Portrait, Musikfilm und Liebeserklärung an Countrymusik aus Nashville und Glasgow
Aquarela
Dokumentarfilm über die Macht und Magie des Wasser
All I never Wanted
Satirische Tragikomödie als Spiegelbild der Gesellschaft
Alva
Portugiesisches Arthouse-Kino gefilmt auf 16mm
Madame
Doppelbiografie über einen jungen Mann und seine Großmutter, die allen Konventionen trotzen
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
The Farewell
Tragikomödie über eine chinesische Familie, die der Grossmutter ihre Krankheit verheimlicht
Einsam, Zweisam
Zwei Thirty-Somethings in Paris, deren Lebenswege sich einfach nicht kreuzen wollen
The Peanut Butter Falcon
2 (ungleiche) Freunde, 1 Floß, 1 Traum
Cunningham - Tanz ist Kunst
Dokumentarfilm über den Tanzpionier Merce Cunningham
Holy Spirit
Junges, deutsches, neues Kino
"Bamboo Stories" auf Kinotour
(13.11.2019)
Jetzt Donnerstag bringt SabcatMedia den Film »Bamboo Stories« von Shaheen Dill-Riaz (Eisenfresser) in die Kinos. Der Kinostart wird von einer ausgedehnten Premierentour mit Regisseur durch 20 Städte und 24 Kinos begleitet, die heute in Berlin beginnt und erst am 4.12. in Bremerhaven endet. Bei allen Vorführungen wird der Regisseur anwesend sein.
Die Tour

Mi 13.11. Berlin: Filmkunst 66 | 20:00 Uhr - mit weiteren Gästen des Filmteams & anschließendem Empfang
Do 14.11. Berlin: Eva-Lichtspiele | 20:15 Uhr
Fr 15.11.  Berlin: Moviemento Kino | 18:00 Uhr
Fr 15.11. Berlin: Acud Kino | 19.30 Uhr
Sa 16.11. Potsdam: Thalia Programmkino | 18:00 Uhr
Sa 16.11. Berlin: Lichtblick-Kino | 20:00 Uhr
So 17.11. Hamburg: Abaton Kino | 11:00 Uhr
Mo 18.11. Titisee-Neustadt: Kino Krone | 20:00 Uhr
Di 19.11. Bad Wildbad: Kino in Wildbad | 19:30 Uhr
Mi 20.11. Fellbach: Orfeo-Programmkino | 19:30 Uhr
Do 21.11. Schorndorf: Kino Kleine Fluchten | 19:30 Uhr
Fr 22.11. Konstanz: Zebra Kino | 18:30 Uhr
Sa 23.11. Füssen: Alpenfilmtheater | 15:30 Uhr
Sa 23.11. Marktoberdorf: Filmburg | 19:00 Uhr
So 24.11. Türkheim: Filmhaus Huber | 10:30 Uhr
So 24.11. Augsburg: Liliom Kino | 16:00 Uhr
Mo 25.11. München: Werkstattkino | 19:00 Uhr
Di 26.11. Landshut: Kinoptikum | 18:30 Uhr
Mi 27.11. Bamberg: Lichtspiel-Kino | 18:30 Uhr
Do 28.11. Lich: Traumstern | 19:00 Uhr
Sa 30.11. Leipzig: Schauburg Lindenfels | 19:00 Uhr
Mo 02.12. Hannover: Lodderbast | 18:00 Uhr + 21:00 Uhr
Di 03.12. Bremen: Cinema im Ostertor | 18:30 Uhr
Mi 04.12. Bremerhaven: CineMotion | 18:00 Uhr + 20:30 Uhr

Die Tour findet in Kooperation mit NETZ Bangladesch statt und wurde von der Autorenstiftung, Brot für die Welt und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt. Ein Teil der Tour findet im Rahmen der Reihe »Globaler Filmherbst im Süden« statt, organisiert von Engagement Global, in Kooperation mit dem Dachverband Entwicklungspolitik und EZEF.


Infos des Verleihs zum Film
 
Mit atemberaubenden Aufnahmen aus Bangladesch führt uns der Filmemacher Shaheen Dill-Riaz in die raue Welt einer Handvoll Männer ein, die seit Generationen Bambus fällen und das Holz mit riesigen Flößen zu den Großhändlern in der Hauptstadt Dhaka bringen. Die Fahrt über 300 Kilometer mit 25.000 Baumstämmen dauert über einen Monat und ist voller Gefahren. Neben den Stromschnellen des Flusses lauern auch Diebe und Piraten auf leichte Beute.
 
Überall dabei ist der Regisseur. Mit seiner Kamera beobachtet und teilt der Dokumentarfilmer das Leben der Männer im Wald und an Bord. In »Bamboo Stories« bewegen sich die Reisenden in verschiedenen Welten, jede mit ihren eigenen Gesetzen und Regeln. Warum nehmen die Männer die schlechte Bezahlung, die Schwierigkeiten und die Gefahren auf sich? Und warum würden sie trotzdem niemals tauschen?
 
»Bamboo Stories« ist ein sehr vielschichtiger Film über den »Baustoff der Armen« und denjenigen, die ihm ihr Leben widmen.

Der Regisseur

Shaheen Dill-Riaz ist ein vielfach ausgezeichneter Regisseur, Autor und Kameramann. Geboren wurde er 1969 in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka. Seine Jugend verbrachte er in einem Militärinternat, wendete sich aber gegen den Wunsch seiner Eltern vom Soldatenberuf ab und tauchte in die Filmszene von Dhaka ein. Durch ein Stipendium kam er 1992 nach Deutschland, wo er studierte und seit Ende der 90er als Filmemacher arbeitet. Sein größter Erfolg bisher war der Dokumentarfilm »Eisenfresser«. Der Filmkritiker Jürgen Kiontke schreibt über ihn: »Die Normalität von Arbeit in ihrer Besonderheit zu zeigen, ist die brillante Kunst des Ausnahme-Dokumentarfilmers Shaheen Dill-Riaz.« (Konkret 11-2019)

Verleihwebsite:
https://sabcat.media/filme/bamboo-stories/

Zur Programmkino.de-Kritik hier...