NEU in Programmkinos
Foxtrot
Ausgezeichnet mit dem Großen Preis der Jury in Venedig
Auf der Suche nach Ingmar Bergmann
Margarethe von Trotta auf den Spuren ihres großen Regieidols
Eye on Juliet – Im Auge der Drohne
Vom europäischen Filmkritikerverband in Venedig als Bester Film ausgezeichnet
Ryuichi Sakamoto: Coda
Über den Erfinder des japanischen Technopop
Lomo - The Language of many others
Ein junger Blogger verliert den Bezug zur Realität
Los Versos del Olvido - Im Labyrinth der Erinnerung
Ein Friedhofswärter, der sich auf eine skurrile Odyssee begibt
Love, Cecil
Dokumentation über den britischen Fotografen, Bühnenbildner und Grafiker Cecil Beaton
Symphony of Now
Berlin bei Nacht aus dem Blickwinkel verschiedener Künstler
Zama
Drama um einen spanischen Funktionär, der um 1790 in die Provinz versetzt wird
Iuventa
Doku über die Flüchtlingsrettung im Mittelmeer mit dem gleichnamigen Schiff.
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
303
Hans Weingartners Roadmovie über zwei junge Leute, die sich langsam, aber sicher einander näher kommen
Nico, 1988
Roadmovie über die letzten Lebensjahre von Christa Päffgen
Könige der Welt
Über den Neustart der Band „Union Youth“
Landrauschen
Der Abräumer beim Max Ophüls-Festival
B12 - Gestorben wird im nächsten Leben
Porträt über die Betreiber einer Raststätte nahe München
„DREI ZINNEN“-Team auf Kinotour
(7.12.2017)
Bei der Weltpremiere auf dem 70. Locarno Filmfestival war DREI ZINNEN mit dem begehrten Variety©-Piazza Grande Award ausgezeichnet worden, auf dem 42. Toronto International Film Festival hat die deutsch-italienische Koproduktion ihre nordamerikanische Premiere in der Sektion „Special Presentations“ gefeiert, am 24. Oktober eröffnete DREI ZINNEN die 51. Internationalen Hofer Filmtage und erhielt dort den Förderpreis Neues Deutsches Kino. Zum Kinnostart nun am 21.12. (Verleih: NFP, Vertrieb: Filmwelt) gehen „Drei Zinnen“-Regisseur Jan Zabeil und Hauptdarsteller Alexander Fehling auf Kinotour und stellen den Film vorab persönlich vor. – Die Termine:
Stuttgart: Donnerstag, 14.12.2017, 20:00 Uhr, Atelier am Bollwerk
Hamburg: Freitag, 15.12.2017, 20:00 Uhr Zeise
Oldenburg: Samstag, 16.12.2017, 20:00 Uhr Casablanca
Köln: Sonntag, 17.12.2017, 15:00 Uhr Rex
Frankfurt: Montag, 18.12.2017, 20:45 Uhr Harmonie
München: Dienstag, 19.12.2017, 20:30 Uhr City Kino

Verleihinfo zum Film:

Seit zwei Jahren sind Aaron (ALEXANDER FEHLING) und seine französische Freundin Lea (BÉRÉNICE BEJO) ein Paar. Und da ist Tristan (Arian Montgomery), Leas achtjähriger Sohn, der sowohl bei ihnen als auch bei seinem leiblichen Vater aufwächst. Das Paar plant, mit dem Jungen nach Paris umzuziehen, davor sollen die gemeinsamen Ferien in einer abgelegenen Hütte in den Dolomiten Aaron und Tristan noch näher zusammenbringen und eine neue Familie aus den Dreien machen. Aaron nähert sich dem Jungen liebevoll, doch als er diesen für sich gewinnen kann, wächst Tristans Zerrissenheit zwischen ihm und seinem  Vater, der auch im Urlaub durch regelmäßige Anrufe ständig präsent ist. Lea versucht zu schlichten, während Aaron immer weniger in der Lage ist, diesen Konflikt in ihrem Beisein auszutragen. Als Aaron und Tristan bei einer hochalpinen Bergtour voneinander getrennt werden und undurchdringlicher Nebel aufzieht, scheint eine Katastrophe unabwendbar...

Mit DREI ZINNEN inszeniert Regisseur und Autor Jan Zabeil ein gefühlvolles Drama, das sich zum packenden Überlebenskampf steigert. Dabei beobachtet er besonders die ambivalenten Emotionen innerhalb einer modernen Familienkonstellation. Auch das herausragende Spiel aller drei Darsteller macht diesen außergewöhnlichen Film zu einem wahren Kinoereignis.

Nach dem mehrfach prämierten DER FLUSS WAR EINST EIN MENSCH arbeitet der Regisseur dabei erneut mit dem Schauspieler Alexander Fehling (IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS, HOMELAND).
In den weiteren Rollen des Drei-Personen-Stücks sind die französische Schauspielerin Bérénice Bejo (THE ARTIST, LE PASSÉ) und die Neuentdeckung Arian Montgomery zu sehen.

DREI ZINNEN ist eine Produktion der Rohfilm Productions GmbH, in Koproduktion mit Echo Film GmbH (Italien) und dem SWR. Produzent ist Benny Drechsel. Gefördert wurde die Produktion von der BKM, IDM Südtirol-Alto Adige, dem DFFF, der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), dem Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB), dem Ministerium für Kultur (Rom, Italien) und der FFA.