NEU in Programmkinos
Gloria - Das Leben wartet nicht
Julianne Moore als Frau mittleren Alters...
Blinded By The Light
Coming-of-Age-Film über einen jugendlichen Bruce-Springsteen-Fan in den späten 80er Jahren.
Paranza - Der Clan der Kinder
Wenn schon Jugendliche Mafiosis sind - nach Roberto Saviano („Gomorrha“).
Das zweite Leben des Monsieur Alain
Ein Mann kämpft sich zurück ins Leben
Congo Calling
Doku über Entwicklungshelfer in der Demokratischen Republik Kongo.
Die Einzelteile der Liebe
Über das schrittweise Scheitern einer Liebesziehung.
Aardvark
Die Odyssee eines psychisch angeschlagenen Mannes
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Late Night - Die Show ihres Lebens
Emma Thompson als taffe Talkshow-Moderatorin
Frau Stern
Film über das Leben, älter werden und Sterben
Golden Twenties
Tragikomödie über eine junge Frau, die nach dem Studienabschluss wieder bei ihrer Mutter einzieht
Prélude
Ein junger talentierter Musiker und der Druck der Erwartungen…
Carmine Street Guitars
Porträt der gleichnamigen Gitarren Manufaktur im New Yorker Greenwich Village
Die Agentin
Israelischer Spionagethriller mit Diane Kruger
A Gschicht über d’Lieb
Heimatfilm 2.0. im Baden-Württembergischen Ländle
"heimaten-Filmfestival" in Simmern
(17.7.2019)
Mit dem Film „Die Reise nach Wien“ von Edgar Reitz startete am Samstag, dem 13. Juli, das heimaten-Filmfestival. Erstmal laden die Stadt Simmern in der Zeit vom 13. Juli bis zum 23. August, das Pro-Winzkino sowie der Kultursommer Rheinland-Pfalz zu diesem cineastischen Ereignis ein.
Schirmherr ist Edgar Reitz, der einst das Gymnasium in Simmern besucht hat und mit seiner Filmreihe "Heimat" und "Die andere Heimat" den Hunsrück international bekannt gemacht hat. Ein Höhepunkt des Festivals wird das Konzert der aktuellen Träger des Deutschen Filmpreises, Hauptdarsteller Alexander Scheer und Regisseur Andreas Dresen mit Band, am 13. August sein. Dresens Film "Gundermann" wurde kürzlich mit sechs Lolas ausgezeichnet. Nach dessen Vorführung steht die Band auf der Open-Air-Bühne vor dem Pro-Winzkino und wird die Lieder aus dem Film live spielen.

Schirmherr Reitz wird gleich mehrmals kommen. Zur Eröffnung des Festivals war er bereits angereist und wird auch an einem Wochenende mit Drehorttour, aber auch bei einer Podiumsdiskussion über "Heimatfilm im Wandel der Zeit" anwesend sein.

Auch moderne Heimatfilme der vergangenen Jahre sollen in Simmern auf der Leinwand zu sehen sein - beispielsweise "Landrauschen", "Wackersdorf" und "Sound of Heimat". Hinzu kommen weitere Open-Air-Konzerte mit den Wellküren oder den Wandermusikanten.

Mit "Fünf Dinge, die ich nicht verstehe", "Es hätte schlimmer kommen können" - einem autobiografischen Dokumentarfilm über den Schauspieler Mario Adorf - und "A Gschicht über d'Lieb" sind nach eigenen Angaben auch "brandaktuelle Filme vor ihrem offiziellen Kinostart im Festivalprogramm" zu sehen.

Zudem wird es eine Retrospektive deutscher Heimatfilme von den zwanziger bis zu den neunziger Jahren geben, die von Filmwissenschaftler Urs Spörri kuratiert wird.

Infos zum „heimaten Festival“ unter: www.filmfest-simmern.de