NEU in Programmkinos
Gegen den Strom
Über eine ungewöhnliche Umweltaktivistin auf Island
Anderswo. Allein in Afrika
Ein junger Mann, der allein mit dem Fahrrad Afrika durchquert
RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit
Ruth Bader Ginsburg – die erst zweite Frau im Supreme Court der USA
Die Erscheinung
Französisches Drama um einen Journalisten im Auftrag des Vatikan
Mellow Mud
Coming-of-Age-Drama um zwei Geschwister, die um keine Preis ins Heim wollen
Männerfreundschaften
Das neue Dokudrama von Rosa von Praunheim
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Die Schneiderin der Träume
Ein Arthouse-Film aus Indien
Die Poesie der Liebe
Eine Liebesbeziehung über 40 Jahre mit all ihren Höhen und Tiefen
Westwood: Punk, Ikone, Aktivistin
Über den erstaunlichen Werdegang der Modeschöpferin und Punk-Ikone
Trouble
Bitterer Familienstreit um ein Erbgut
11. British Shorts Kurzfilmfestival in Berlin
(29.12.2017)
Vom 11. bis 17. Januar 2018 geht in Berlin die 11. Ausgabe des British Shorts Kurzfilmfestivals an den Start – mit unzähligen Screenings der besten aktuellen Kurzfilme aus Großbritannien und Irland sowie mit Retrospektiven, Konzerten, Parties, Talks, einem Filmworkshop und einer Ausstellung. Mit nahezu 200 Filmen an sieben Tagen wird das aktuelle britische und irische Kino im Kurzformat präsentiert. Mit Screenings und einem Konzert der Band White Wine (Portland/Leipzig) wird das Festival erstmals im HAU Hebbel am Ufer (HAU2) eröffnet. Weitere Screenings werden im Sputnik Kino (das Festivalzentrum), Acudkino, City Kino Wedding und im Kino Zukunft stattfinden.
Jedes Genre ist vertreten: von Comedy, Drama, Animation, Thriller, Dokumentarfilm, Experimental, Musikvideo bin hin zu Horror. Außerdem gibt es Retrospektiven mit Stars aus 10 Jahren British Shorts und ein Fokus-Screening "Pioneers of Black British Cinema" mit Werken aus den 1960er bis 1980ern und eine Hommage für Tilda Swinton, Joanna Hogg und Cynthia Beatt.

Darüber hinaus garantiert das Drumherum mit Konzerten (White Wine, Tincan Folklore, Johnny Zabala), Parties (DJ Betti Bo Bikepunk), einem kostenlosen Film-Workshop inklusive 48-Stunden-Film-Projekt, einem Open Screening, Talks mit Filmemacher*innen und einer Ausstellung eine intensive Festivalatmosphäre.
 
"British Shorts" hat sich laut Festivalmachern nach seiner ersten Ausgabe 2007 schnell zu einem echten Publikumsfestival entwickelt und stellt mit vielen Welt- und Deutschlandpremieren eine der interessantesten Plattformen für britischen und irischen Kurzfilm außerhalb der Inseln dar. International bekannte Namen (in der Vergangenheit waren u.a. Michael Fassbender, Judi Dench, und Martin Freeman in Festivalbeiträgen zu sehen und sind in der diesjährigen Retrospektive wieder dabei!) treffen auf Newcomer und Filmstudierende – eine Mixtur, die den Reiz bei British Shorts ausmacht. Big Budget trifft auf Low Budget trifft auf No Budget. Am Ende werden sowohl ein Jurypreis als auch ein Publikumspreis vergeben.

Infos:

www.britishshorts.de 

www.facebook.com/events/952571141558229/