NEU in Programmkinos
Aus dem Nichts
Fatih Akins "NSU"-Thrillerdrama - Goldene Palme für Diane Kruger
Battle of the Sexes - Gegen jede Regel
Frauenemanzipation 1973 - auf dem Tennisplatz!
Der lange Sommer der Theorie
Deutsches Drama um eine junge Frau, die an einem Filmprojekt über Theorie und Praxis arbeitet
Manifesto
Cate Blanchet – 13 Rollen – 13 künstlerische Manifeste
Überleben in Neukölln
Dokumentation über den Berliner Szene-Bezirk und seine vielschichtigen Bewohner
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Madame
Witzig-freche Gesellschaftssatire aus Frankreich
Whatever happens
Die etwas andere, vom Ende her erzählte Liebesromanze
Der Mann aus dem Eis
Jürgen Vogel ist „Ötzi“ – Der Mann aus dem Eis
Zeit für Stille
Dokumentarische Reise, die unsere Beziehung zur Stille auf mediative Weise erforscht
Senora Teresas Aufbruch in ein neues Leben
Vielfältiges südamerikanisches Drama um eine Frau, die auf dem Weg in ein neues Leben vieles hinter sich lassen muss
Die Vierhändige
Schwestern-Drama und Psychothriller über Wahnvorstellungen und schizophrene Identitätskonflikte
120 BPM
Coming-of-age Drama über eine Gruppe junger Aktivisten in Paris
5. Fahrrad-Film-Festival im Casablanca Nürnberg
(11.5.2017)
Was vor fünf Jahren "als Schnapsidee" begann, hat sich zum veritablen 5. NÜRNBERGER FAHRRAD-FILM-FESTIVAL im Casablanca-Kino Nürnberg entwickelt. Vom 19. - 21. Mai feiern Matthias Damm und Kolleginnen/Kollegen, dass "eine der besten Erfindungen der Menschheitsgeschichte" seinen 200. Geburtstag hat. Gezeigt werden auf dem nachahmenswerten Festival drei Spielfilme, zwei Dokumentationen und gleich zwei Kurzfilmprogramme.


In einer Mitteilung des Casablanca-Kinos Nürnberg heißt es:

Das Fahrrad wird 200! Eine der besten Erfindungen der Menschheitsgeschichte feiert einen runden Geburtstag. Strenggenommen ist es erst Anfang Juni zwei Jahrhunderte her, dass Karl Friedrich Christian Ludwig Freiherr Drais von Sauerbronn sein hölzernes „Kunstpferd“ ersann - in Nürnberg feiern wir schon vom 19. bis 21. Mai, beim fünften Nürnberger Fahrrad-Film-Festival im Casablanca!

Vor fünf Jahren war das erste Festival eine Schnapsidee, geboren aus der Beobachtung, dass sich zufällig einige Filme der Fortbewegung auf zwei schmalen Reifen widmeten - doch nun gelingt es schon zum fünften Mal, gleich drei Abende (und einen Sonntag-Vormittag) mit Filmen zu füllen. Dabei sind dieses Jahr gleich zwei Kurzfilmprogramme, drei Spielfilme und zwei Dokumentationen - das Festival widmet sich dem sportlichen Rennrad-Fahren ebenso wie der Geschichte des Fahrrades in seiner heutigen Form, hat Platz für Skurriles wie für Emotionales.

Und natürlich auch für die Politik: Als begeisterte Radfahrer freuen wir uns im Casablanca über die schönen Fahrrad-Ständer, die uns die Stadt vor einigen Jahren vors Kino gestellt hat - und wundern uns um so mehr, warum es immer noch nicht möglich ist, sie legal und fahrenderweise zu erreichen. Daher machen wir unsere Bühne frei für die, die sich tagtäglich mit den Wirrungen des zweirädrigen Verkehrs in der Stadt beschäftigen: Zu Gast sind die verkehrspolitischen Sprecher ihrer Parteien Marcus König (CSU) und Thomas Schrollinger (ÖDP) sowie Jens Ott vom ADFC. Die fachkundige Gesprächsleitung erledigt Jo Seuss (Nürnberger Nachrichten).

Beim Filmprogramm finden die Höhepunkte am Samstag-Abend statt: Als Nürnberger Kino-Erstaufführung präsentieren wir in Anwesenheit des Regisseurs Oliver Kratz den Dokumentarfilm „Rennradfieber“ über Menschen, die ihre Freizeit hinter dem Lenker ihrer Rennmaschinen verbringen. Als deutsche Premiere zeigen wir zudem die britische Dokumentation „Bicycle“: hinter dem schlichten Titel verbirgt sich die Geschichte der britischen Fahrrad-Industrie - und ein tiefer Blick in die Seele der Briten, in dem das Fahrrad tief verwurzelt ist.

Am späten Samstag-Abend steht „Mann im Spagat“ auf dem Programm, ein mehr als skurriler, trashiger Berlin-Film von und mit Timo Jacobs. „The Alley Cat“ widmet sich einer Fahrrad-Kurierin, die ein adrenalin-geladenes Alleycat-Rennen verlässt, um sich auf eine spirituelle Reise durch Chicago zu begeben. Ein dritter animierter Spielfilm, der Klassiker „Das große Rennen von Belleville“ kann dieses Jahr aus Lizenzgründen vermutlich für lange Zeit zum letzten Mal im Kino gezeigt werden.

An beiden Abenden stehen zudem moderierte Kurzfilmprogramme auf dem Programm: Am Samstag gastiert das älteste Fahrrad-Film-Festival Deutschlands, das International Cycle Film Festival mit einem Kurzfilmprogramm in Nürnberg. Und der Samstag gehört dem monatlichen Kurzfilmprogramm „Shorts Attack“, moderiert wie immer von Bernd und Black mit ihren Stirnlampen - die wie immer mit muskel-erzeugter Energie betrieben werden.

Erneut lädt das Festival zudem ein, das Kino zu verlassen, und sich auf zwei Rädern in die Stadt zu begeben: Am Samstag-Nachmittag findet eine geführte Radtour des ADFC durch die Nürnberger Südstadt mit allen ihren fahrradpolitischen Merkwürdigkeiten statt. Und am Samstag lädt Geschichte für Alle zu einer Fahrrad-Führung auf den Spuren der Nürnberger Fahrrad-Industrie ein.

Das gesamte Programm mit ausführlichen Filmbeschreibungen ist unter http://www.casa.bike veröffentlicht.

Der Ablauf mit allen Anfangszeiten:

Freitag, 19. Mai 2017
17:00    Bicycle
19:00    Auf zwei Rädern durch die Südstadt?
              Talk-Runde mit den verkehrspolitischen Sprechern von CSU und ÖDP und Jens Ott (ADFC)
21:00    Shorts Attack: Bike Shorts
22:50    The Alley Cat

Samstag, 20. Mai 2017
Nachmittags: Leckeres aus der mobilen Fahrrad-Küche im Casa-Hof
14:00    CasaKids: Das große Rennen von Belleville
15:00    Südstadt-Radtour des ADFC
16:00    The Alley Cat
18:00    Rennradfieber
20:30    International Cycling Film Festival
22:40    Mann im Spagat (Nürnberg-Premiere)
22:50    Das große Rennen von Belleville

Sonntag, 21. Mai 2017
11:00    Historische Radtour zu den Anfängen der Nürnberger Fahrrad-Industrie von Geschichte für Alle
13:15    Bicyle
15:00    Das große Rennen von Belleville