NEU in Programmkinos
Siebzehn
Über das gefühlsmäßige Auf und Ab einer Siebzehnjährigen - Max-Ophüls-Preis 2017
Der traumhafte Weg
Vom spröden Ende der Liebe
Die Schlösser aus Sand
Charmante Komödie um ein Paar, das sich in seine Liebe erinnert
Gimme Danger
Jim Jarmuschs Doku über die Band „The Stooges“ und deren Frontmann Iggy Pop
Maikäfer, flieg!
Kriegsende 1945 im Wien: Ein Kind verarbeitet seine Eindrücke
Wrong Elements
Dokumentarfilm über eine Armee in Uganda 1989, die sich aus entführten Jugendlichen rekrutiert
Toro
Zwei Freunde und ihr zwielichtiges Leben im Drogenmillieu
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Einsamkeit und Sex und Mitleid
Die Verfilmung des bitterbösen Bestsellers von Helmut Krausser. Ein Episoden-Drama über die Liebe in neurotischen Zeiten.
Get Out
Fesselnder Thriller trifft auf bissige Gesellschaftskritik – oder: Wie man mit Mitteln des Psychoschockers Rassismus zeigen kann.
Sieben Minuten nach Mitternacht
Ein berührendes Fantasy-Märchen nach dem vielfach preisgekrönten, gleichnamigen Roman von Patrick Ness.
Victoria - Männer & Andere Missgeschicke
Eine satirische Komödie aus Frankreich über Männer, Frauen und das verrückte Beziehungsleben.
Ich. Du. Inklusion.
Wie es ist, wenn der Inklusionsanspruch auf die Wirklichkeit trifft. Eine Schul-Dokumentation.
Shalom Italia
Doku über das Schicksal von drei jüdischen Brüdern aus Italien.
Fighter
Ein Blick auf die Mixed Martial Arts Szene und drei ihrer Protagonisten.
5 Frauen
Fünf Frauen loten an einem Wochenende die Tiefen ihrer Freundschaft aus.
Trockenschwimmen
Eine Gruppe Senioren lernt trotz ihres fortgeschrittenen Alters schwimmen.
Kommunion
Polnische Dokumentation in der eine 14jährige die Kommunion ihres autistischen Bruders plant.
AG Verleih: Ehrenpreis für Peter Sundarp
(8.2.2017)
Anläßlich der Internationalen Filmfestspiele in Berlin zeichnet die AG Verleih - Verband unabhängiger Filmverleiher e.V. Peter Sundarp mit dem "Ehrenpreis der unabhängigen Filmverleiher" aus. Dieser Preis wird in diesem Jahr erstmalig von der AG Verleih gestiftet und soll von nun an jedes Jahr während der Berlinale an Personen verliehen werden, die sich für die Interessen der unabhängigen Filmschaffenden einsetzten und sich dort besondere Verdienste erwarben. Die feierliche Preisverleihung findet am 14. Februar 2017 im Salon des frannz Club Berlin statt.
Aus der Laudatio für Peter Sundarp:

"Die unabhängigen Filmverleiher verleihen diesen Ehrenpreis an Peter Sundarp nicht nur wegen seiner Verdienste für den deutschen Film, dafür ist er bereits zahlreich ausgezeichnet worden, sondern vor allem für seinen Charakter, seine Persönlichkeit und seine Menschlichkeit.
Peter Sundarp sieht seine Aufgabe vor allem darin, das manchmal schwierige Verhältnis zwischen Kinos und Verleihern zur beiderseitigen Zufriedenheit auszugleichen. Er kämpft dabei immer gegen die Marktmacht einzelner, ob es nun die Majors sind, die, egal mit welchen Mitteln, ihre Interessen durchsetzen wollen, oder ob es um die Machtkämpfe bei der Digitalisierung der Kinosäle ging, wo Konzerne bei der VPF-Abgabe kleinere Verleiher in Not gebracht hätten, wenn nicht er das VPF-HUB-Modell gegründet hätte, ein faires Finanzierungssystem, bei dem hunderte von Kinos und fast 50 Verleiher mitgemacht haben.
Peter Sundarp steht für Fairness, für Integration, für Verbindlichkeit, für Menschlichkeit. Eigenschaften, die in unserer Branche notwendig sind, aber doch zu selten vorkommen.“