NEU in Programmkinos
#Female Pleasure
Frauen aus unterschiedlichen Glaubensrichtungen erzählen von Sexismus und Machtmissbrauch weltweit
Leto
Über eine aufstrebende Rockband in Sankt Petersburg 1981
Whatever Happens Next
Ein Mann, der sein Leben ab sofort einzig vom Zufall abhängig macht
In My Room
Endzeitdrama als deutsch-italienische Co-Produktion
Back To The Fatherland
Doku über die Enkel von Holocaustüberlebenden und deren Vergangenheitsbewältigung
Der marktgerechte Patient
Dokumentarfilm über das Abrechnungssystem von deutschen Krankenhäusern
Talking Money
Bankgespräche auf der ganzen Welt in einer einzigartigen Dokumentation
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Juliet, Naked
Ironisches und warmherziges britisches Kino vom Feinsten
Loro - Die Verführten
Paolo Sorrrentinos Geschichte eines lächerlichen, aber gefährlichen Mannes – Silvio Berlusconi
Was uns nicht umbringt
Melancholisches Großstadtdrama geprägt von Heiterkeit, Sinnkrisen und Herzensangelegenheiten
Die andere Seite von allem
Dokumentation über die politische Entwicklung im heutigen Serbien
Pink Elephants
Coaching-Doku über die Schauspielkurse von Bernhard Hiller
Reise nach Jerusalem
Eine Frau in den Händen der deutschen Bürokratie
Von Bienen und Blumen
Über Großstädter, die auf dem Land ihr Glück suchen
Hard Paint
Ein junger Mann in einer virtuellen Parallelwelt
AG Verleih würdigt Marianne Menze mit dem Ehrenpreis der unabhängigen Filmverleiher
(7.2.2018)
Anlässlich der 68. Internationalen Filmfestspiele zeichnet die AG Verleih die Kinobetreiberin Marianne Menze mit dem Ehrenpreis der unabhängigen Filmverleiher aus. Zur Begründung heißt es: "Marianne Menze betreibt engagiert und leidenschaftlich seit den 1970er Jahren in Essen, im Herzen des Ruhrgebiets, Filmkunstkinos. Sie schaffte es, ein Arthouse-Publikum zu generieren, das auch in schwierigen Kino-Zeiten Vertrauen in die Filmkunst behielt, weil Marianne Menze nicht nur ein originelles Programm macht, sondern auch viel Mühe und Liebe in ihre Kinos steckt."
Weite heißt es in der Begründung:
"Ebenso kämpfte sie beispiellos für die Rettung historischer Kinos. Vor allem ihrem Mut und ihrer Ausdauer ist es zu verdanken, dass die Lichtburg in Essen, Deutschlands größter und schönster Kinopalast, und das über 90 Jahre alte Filmstudio Glückauf heute wieder in altem Glanz erstrahlen. 2013 erhielten Marianne Menze und ihr Mann und Partner Hanns-Peter Hüster nicht zuletzt dafür das Verdienstkreuz am Bande. Marianne Menze ist mit ihrer Kinoliebe und ihrem Herzblut ein Glücksfall für das Ruhrgebiet und eine strahlende Kino-Ikone für ganz Europa. Deshalb freuen wir uns, ihr den Ehrenpreis der unabhängigen Filmverleiher 2018 zu überreichen."

Der Ehrenpreis der unabhängigen Filmverleiher wird seit 2017 von der AG Verleih gestiftet und an Personen verliehen, die sich ausdrücklich für die Interessen der unabhängigen Filmschaffenden einsetzen und sich dabei besondere Verdienste erwarben. Im Jahr 2017 wurde Peter Sundarp ausgezeichnet. In der AG Verleih sind derzeit 37 unabhängige Filmverleih-Firmen zusammengeschlossen. Unsere Mitgliedsunternehmen repräsentieren eine einzigartige Vielfalt und zeigen, dass künstlerische Qualität und kommerzieller Erfolg keinen Widerspruch bedeuten.

Die feierliche Preisverleihung findet am 20. Februar 2017 im Salon des frannz Club Berlin statt.


Marianne Menze (Foto: AG Verleih)