NEU in Programmkinos
The Kindness of Strangers
Der Eröffnungsfilm der Berlinale 2019
Wild Rose
Portrait, Musikfilm und Liebeserklärung an Countrymusik aus Nashville und Glasgow
Aquarela
Dokumentarfilm über die Macht und Magie des Wasser
All I never Wanted
Satirische Tragikomödie als Spiegelbild der Gesellschaft
Alva
Portugiesisches Arthouse-Kino gefilmt auf 16mm
Madame
Doppelbiografie über einen jungen Mann und seine Großmutter, die allen Konventionen trotzen
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
The Farewell
Tragikomödie über eine chinesische Familie, die der Grossmutter ihre Krankheit verheimlicht
Einsam, Zweisam
Zwei Thirty-Somethings in Paris, deren Lebenswege sich einfach nicht kreuzen wollen
The Peanut Butter Falcon
2 (ungleiche) Freunde, 1 Floß, 1 Traum
Cunningham - Tanz ist Kunst
Dokumentarfilm über den Tanzpionier Merce Cunningham
Holy Spirit
Junges, deutsches, neues Kino
Arthouse-Charts im ersten Halbjahr: Erfolgreiche Kinoarbeit!
(15.7.2019)
Die Mitglieder der AG Kino-Gilde konnten im ersten Halbjahr 2019 kräftig zulegen. Mit 11,5 % Umsatzwachstum und knapp 10 % mehr Besuchern liegen die absoluten Zahlen der Filmkunstkinos nicht nur über dem schwierigen Jahr 2018, sondern auch über 2017. Damit wird deutlich, dass engagiertes Kino auch in einem rauhen Marktumfeld seine Zuschauer findet. Der Besuchermarktanteil aller Mitglieder der AG Kino-Gilde stieg auf 17,8 %.  Verantwortlich für das Wachstum im ersten Halbjahr sind insbesondere zwei Arthousefilme: Mit GREEN BOOK und DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT gibt es wieder Werke, die allein bei den Verbandsmitgliedern deutlich über 500.000 Besucher erreicht haben. 2018 gab es keinen,  2017 und 2016 je einen Arthousefilm, der diese Hürde übersprang.
„Die positive Entwicklung zeigt auch, dass die Arthousekinos kraft ihrer lokalen Verwurzelung eine große Anziehungskraft auf das Publikum haben, weil sie ihre Programme mit Leidenschaft gestalten und  wissen, wie man die Aufmerksamkeit auf die Filminhalte lenkt“, so Christian Bräuer, Vorsitzender des Verbands der Filmkunsttheater.
Allerding beobachtet der Verband mit Sorge, dass einmal mehr die Zahl der Filmstarts gewachsen ist. Mit 430 Filmen drängten noch einmal 10 % mehr Produktionen in den Markt als im Vorjahr. Viele davon erreichen keine nennenswerte Sichtbarkeit. Für die Filmkunsttheater steigt dadurch der Aufwand beim Kuratieren der Programme und für das lokale Marketing. Den meisten Filmen fehlen Marketingbudgets und Herausbringungsstrategien. Strukturelle Defizite der Filmförderung, auf die der Vorstand der AG Kino-Gilde seit langem mit Nachdruck hinweist. Im Zuge der Diskussionen um die Neuausrichtung der Bundesfilmförderung plädiert Bräuer daher: „Wir brauchen eine Filmförderung aus einem Guss, die ihren Fokus auf Klasse statt Masse legt und sich deutlich stärker als bisher auf Herausbringung sowie lokale Programm- und Marketingarbeit konzentriert. Notwendig ist eine echte Arthousestrategie, die die Sichtbarkeit von Film- und Kinokultur nachhaltig stärkt.“


Die TOP 12 Arthouse Filme im ersten Halbjahr sind:

1. GREEN BOOK (Peter Farrelly)
2. DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT (Caroline Link)
3. MONSIEUR CLAUDE 2 (Philippe de Chauveron)
4. BOHEMIAN RHAPSODY (Bryan Singer)
5. THE FAVOURITE (Giorgos Lanthimos)
6. VAN GOGH – AN DER SCHWELLE ZUR EWIGKEIT (Julian Schnabel)
7. DIE FRAU DES NOBELPREISTRÄGERS (Björn Runge)
8. VICE – DER ZWEITE MANN (Adam McKay)
9. DER FALL COLLINI (Marco Kreuzpaintner)
10. ROCKETMAN  (Dexter Fletcher)
11. YULI (Icíar Bollaín)
12. DER GOLDENE HANDSCHUH (Fatih Akin)

(alle Zahlen mit freundlicher Unterstützung von Comscore)