NEU in Programmkinos
Made in China - Das Leben spricht französisch
Tragikomödie über den Fotografen Francois, der bald Vater wird und deshalb mit seiner chinesischen Familie Frieden schließen möchte.
Ausgeflogen
Tragikomödie über eine Mutter, die Panik bekommt, als der Auszug ihres letzten Kindes unmittelbar bevorsteht
Back to Maracana
Roadmovie über einen fußballfanatischen Exil-Brasilianer jüdischer Herkunft
Dene wos guet geit
Schweizer Film in dem die Menschen nur noch über Handytarife und Nummernkontos reden.
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Cleo
Erik Schmitts Langspielfilmdebut als ein modernes Berliner Großstadtmärchen
Leid und Herrlichkeit
Pedro Almodovars intensives Künstlerporträt – ausgezeichnet mit der Goldenen Palme Cannes 2019 für Hauptdarsteller Antonio Banderas
Ein ganz gewöhnlicher Held
Drehbuch, Regie, Produzent, Hauptrolle: Emilio Estevez
Face_It!
Wie wird die Gesichtserkennung unseren Alltag in Zukunft beeinflussen?
Vox Lux
Natalie Portman als junge Musikerin und Marionette der Unterhaltungsindustrie
Bernd Neumann fordert substanzielle Aufstockung des Zukunftsprogramm Kino
(9.4.2019)
Bei der Eröffnung des HDF-Filmtheaterkongresses in Baden-Baden forderte FFA-Präsident Bernd Neumann die substanzielle Aufstockung des Zukunftsprogramms Kino des BKM. Das Soforthilfeprogramm sei zu begrüßen, unverzichtbar aber sei das Zukunftsprogramm Kino - "...nicht nur für die ‚Kinos in der Fläche‘", so Neumann.
In einer Mitteilung der FFA zur Rede von Bernd Neumann heißt es:

Die deutschen Kinobetreiber haben die Herausforderungen, vor die sie unter anderem der Siegeszug der Streamingdienste stellen, angenommen, erklärte FFA Präsident Prof. Dr. h.c. Bernd Neumann am heutigen Dienstag in Baden-Baden zur Eröffnung des Kinokongresses 2019. „Trotz der Rückgänge von Umsatz und Besuchern im vergangenen Kinojahr stellen Sie sich den Herausforderungen mit dem Programm dieses Kongresses, das geprägt ist vom Thema ‚Zukunft des Kinos‘, technischer Weiterentwicklung und Kundenbindung.“

Die Kinos in der Kundenkommunikation, technisch und funktional für die Zukunft fit zu machen und dafür zu sorgen, dass sich die Besucher richtig wohl fühlen, werde viel Geld kosten, stellte Bernd Neumann fest. „Dafür hat die Koalition der Bundesregierung 2017 das Zukunftsprogramm Kino aufgelegt, das, wie wir Ende März erfahren haben, 2019 immer noch nicht kommen wird. Dafür hat man fünf Millionen Euro aus dem Etat des Landwirtschaftsministeriums für ein ‚Soforthilfeprogramm für Kinos‘ in Gemeinden mit weniger als 25.000 Einwohnern reserviert.“ Das sei eine begrüßenswerte erste Maßnahme, die das Zukunftsprogramm aber nicht ersetze: „Das Zukunftsprogramm Kino ist unverzichtbar, nicht nur für die ‚Kinos in der Fläche‘. Es muss dem Investitionsbedarf entsprechend aufgestockt werden, und zwar substanziell!“

„Allerdings ist für die Kinos immer noch der ‚Content‘ am wichtigsten,“ so Bernd Neumann weiter. „Das Problem des deutschen Films ist mit Sicherheit kein quantitatives; wir brauchen aber noch mehr erfolgreiche Filme – auch für den Arthouse-Bereich –, die mehr Menschen bewegen, ins Kino zu gehen. Die FFA hat 2017 neue Leitlinien verabschiedet, die einen wichtigen Schritt in diese Richtung gehen.“