NEU in Programmkinos
The Square
Der Gewinner der GOLDENEN PALME 2017 – eine intelligente, witzige-beißende Kunst- und Gesellschaftssatire aus Schweden
Borg/McEnroe - Duell zweier Giganten
Sportler-Biopic über die legendäre Rivalität zwischen den beiden Tennis-Ikonen
Daniel Hope - Der Klang des Lebens
Dokumentation über den weltbekannten Geigervirtuosen
Clash
Thriller auf "engstem Raum" während der Revolution 2013 in Ägypten
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Django - ein Leben für die Musik
Das spannende Porträt der großen Musik-Legende Django Reinhardt
Maudie
Die berührende Geschichte der Folk-Art Künstlerin Maud Lewis. Starbesetzt von Regisseurin Aisling Walsh
Die Unsichtbaren - Wir wollen leben
Deutsche Drama um junge Juden, die in den letzten Kriegsjahren Widerstand leisteten
Sommerhäuser
Ein Sommer in den 70ern – das intensive, mit Stilwillen inszenierte Porträt einer spannungsgeladenen Familie
Untitled
Filmischer Essay des verstorbenen Regisseurs Michael Glawogger, fertiggestellt von seiner Cutterin Monika Willi
God's own Country
Britisches Drama um einen jungen Bauern im abgelegenen Norden von England
Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"
(3.7.2015)
Am Donnerstag, 2. Juli, ist Regisseur Oliver Hirschbiegel für seinen Film ELSER mit dem nationalen Hauptpreis des Friedenspreises des Deutschen Films - Die Brücke geehrt worden. In Anwesenheit des Filmteams - darunter die Produzenten Oliver Schündler und Boris Ausserer von Lucky Bird Pictures, die Drehbuchautoren Fred und Léonie-Claire Breinersdorfer, die Schauspieler Christian Friedel, Katharina Schüttler, Johann von Bülow - nahm er den Preis im Münchner Cuvilliès-Theater aus den Händen von Elisabeth Wicki-Endriss entgegen.


Der Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke wird seit 2002 vom Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds im Rahmen des Filmfest München an künstlerisch wertvolle Filme humanistischer, gesellschaftspolitischer Dimension vergeben. Die Jury begründete ihre Entscheidung für ELSER wie folgt: „ELSER ist auch ein aufrüttelnder Heimatfilm. Hirschbiegel ist damit weit mehr gelungen als ein Geschichtsthriller. Es ist das aufrüttelnde Portrait einer Gesellschaft, die sich verführen, einschüchtern und unreflektiert Vorteile verschaffen lässt und dafür einen hohen Preis zahlt. Und es ist vor allem das Portrait eines Mannes, der sich aus tiefster Überzeugung entschließt zu handeln."