NEU in Programmkinos
Siebzehn
Über das gefühlsmäßige Auf und Ab einer Siebzehnjährigen - Max-Ophüls-Preis 2017
Der traumhafte Weg
Vom spröden Ende der Liebe
Die Schlösser aus Sand
Charmante Komödie um ein Paar, das sich in seine Liebe erinnert
Gimme Danger
Jim Jarmuschs Doku über die Band „The Stooges“ und deren Frontmann Iggy Pop
Maikäfer, flieg!
Kriegsende 1945 im Wien: Ein Kind verarbeitet seine Eindrücke
Wrong Elements
Dokumentarfilm über eine Armee in Uganda 1989, die sich aus entführten Jugendlichen rekrutiert
Toro
Zwei Freunde und ihr zwielichtiges Leben im Drogenmillieu
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Einsamkeit und Sex und Mitleid
Die Verfilmung des bitterbösen Bestsellers von Helmut Krausser. Ein Episoden-Drama über die Liebe in neurotischen Zeiten.
Get Out
Fesselnder Thriller trifft auf bissige Gesellschaftskritik – oder: Wie man mit Mitteln des Psychoschockers Rassismus zeigen kann.
Sieben Minuten nach Mitternacht
Ein berührendes Fantasy-Märchen nach dem vielfach preisgekrönten, gleichnamigen Roman von Patrick Ness.
Victoria - Männer & Andere Missgeschicke
Eine satirische Komödie aus Frankreich über Männer, Frauen und das verrückte Beziehungsleben.
Ich. Du. Inklusion.
Wie es ist, wenn der Inklusionsanspruch auf die Wirklichkeit trifft. Eine Schul-Dokumentation.
Shalom Italia
Doku über das Schicksal von drei jüdischen Brüdern aus Italien.
Fighter
Ein Blick auf die Mixed Martial Arts Szene und drei ihrer Protagonisten.
5 Frauen
Fünf Frauen loten an einem Wochenende die Tiefen ihrer Freundschaft aus.
Trockenschwimmen
Eine Gruppe Senioren lernt trotz ihres fortgeschrittenen Alters schwimmen.
Kommunion
Polnische Dokumentation in der eine 14jährige die Kommunion ihres autistischen Bruders plant.
BKM: Abaton Hamburg bestes Kino des Jahres!
(3.12.2015)
Die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters hat am Mittwoch abend in Dresden die Kinoprogamm- und Verleiherpreise 2015 vergeben. Der Spitzenpreis für das beste Jahresfilmprogramm 2014 ging - wie schon 2006 - an das Abaton Kino in Hamburg. Der Hauptpreis für das beste Kurzfilmprogramm ging an die Kandelhof-Lichtspiele aus Freiburg, das Scharfrichter-Kino aus Passau wurde für das beste Dokumentarfilm- programm und das Lichtspiele-Kino aus Großhabersdorf für das beste Kinder- und Jugendfilmprogramm ausgezeichnet. Kulturstaatsministerin Grütters hob in ihrer Rede die Bedeutung der Programmkinos und Filmkunstverleiher für die Filmkultur in Deutschland hervor -
Glückwunsch an alle Preisträger!

Spitzenpreisträger Matthias Elwardt, Abaton Hamburg

Staatsministerin Monika Grütters erklärte dazu vor den anwesenden Vertretern der Film- und Kinobranche: „Filme erreichen Zuschauerinnen und Zuschauer auf allen Ebenen sinnlicher Wahrnehmung. Lebens- und Liebesgeschichten, Dramen und Dokumentarfilme beflügeln unseren Geist, inspirieren unser Denken und halten unsere Kulturnation intellektuell in Bewegung. Es sind die Programmkinobetreiber und Filmkunstverleiher, die mit ihrem unternehmerischen Wagemut all ihre Begeisterung und ihr Engagement dafür einsetzen, einem kulturell interessierten und intellektuell anspruchsvollen Publikum diesen Filmgenuss zu ermöglichen. Sie tragen dazu bei, dass künstlerisch anspruchsvolle Filme aus Deutschland und Europa auf viele Leinwände in unserem Land projiziert werden und dass sich Filmtheater als wertvolle Kunststätten etablieren können, sodass der Film nicht nur als Wirtschaftsprodukt, sondern vor allem als Kulturgut eine Zukunft hat!“
 
Weiter sagte Monika Grütters: „Ein wichtiges Standbein für die Finanzierung qualitativ hochwertiger Produktionen ist die kulturelle Filmförderung. Mein Ziel, den entsprechenden Titel im Haushalt 2016 zu erhöhen, habe ich dank der Entscheidung des Deutschen Bundestages erreicht: Im kommenden Jahr stehen 15 Millionen Euro zusätzlich allein für die kulturelle Filmförderung zur Verfügung. Zurzeit steht auch die Novellierung des Filmförderungsgesetzes an. Sie soll dazu beitragen, dass die Rahmenbedingungen unserer Film- und Kinolandschaft auch weiterhin so ausgestaltet sind, dass qualitätsvolle und erfolgreiche deutsche Filme entstehen können.“
 

Die Spitzenpreisträger der Sonderpreise mit Ministerin Monika Grütters

Mit den Kinoprogrammpreisen würdigt und fördert die Staatsministerin Filmtheater, die sich bei der Verbreitung anspruchsvoller deutscher und anderer europäischer Filmkunst verdient gemacht haben. In diesem Jahr wurden 198 Filmtheater mit 343 Preisen in Höhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro für ihr herausragendes Kinoprogramm 2014 prämiert.
 
Die Liste aller Kinopreisträger hier...
 
Zu den Fotos hier...


Fotos: Brühl/BKM