NEU in Programmkinos
Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein
Die Geschichte einer Jugend im Wien der 50er Jahre
Tea with the Dames
Judi Dench, Eileen Atkins, Joan Plowright und Maggie Smith beim Kaffeeklatsch
Streik
Angestellte einer Firma wehren sich gegen ihre Entlassung
Atlas
Ein alter Möbelpacker wird plötzlich mit seiner Vergangenheit konfrontiert
Auch Leben ist eine Kunst – Der Fall Max Emden
Dokumentarfilm über den jüdischen Geschäftsmann Max Emden
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Der Flohmarkt von Madame Claire
Drama über verlorene Erinnerungen zwischen Mutter und Tochter
Zu jeder Zeit
Dokumentarfilm über angehende KrankenpflegerInnen
A Man of Integrity
Cannes-prämierte Thriller-Tragödie
Das schönste Paar
Ein Paar muss sich mit bereits überwunden geglaubten Probleme auseinander setzen
Liebesfilm
Berliner Lovestory um ein ungleiches Paar
Bungalow
Deutsches Coming-of-Age-Drama
BKM-Kinoprogrammpreise: Spitzenpreis für Raschplatz-Kino Hannover - Grütters: „Kino, das sind wir alle!“
(26.10.2018)
Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat in Münster die Kinoprogramm- und Verleiherpreise der Bundesregierung überreicht. Organisiert wurde die Veranstaltung in der Jovel Music Hall vom Filmtheater „Cinema & Kurbelkiste“ in Münster, das im vergangenen Jahr mit dem Spitzenpreis für das beste Filmprogramm ausgezeichnet worden war. Der Spitzenpreis in diesem Jahr ging an Torben Scheller und Sybiile Molzahn vom Raschplatz-Kino Hannover. - Glückwunsch an alle Preisträger!


Torben Scheller, Sybille Molzahn und Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters
(zum Vergrößern bitte anklicken...)

Monika Grütters erklärte: „Wer Kino sagt, meint Kultur! Das gilt vor allem für die Programmkinos, die wir heute auszeichnen, und für die Filmverleiher, deren Leistung bei der Verbreitung künstlerisch herausragender Filme wir heute würdigen. Sie sorgen dafür, dass Gesellschaft auch als Gemeinschaft erlebt wird. Denn Kino ist Infrastruktur! In vielen Gegenden ist das Kino – neben der Buchhandlung – die letzte kulturelle Begegnungsstätte überhaupt. Mit ihrem Engagement und ihrem Mut zum Wagnis tragen Kinobetreiber und Filmkunstverleiher maßgeblich dazu bei, dass der Kinofilm eine Zukunft als Kulturgut hat.“
 
Kulturstaatsministerin Grütters weiter: „Insbesondere seit 2013 hat der Bund die Mittel für die Filmförderung deutlich erhöht. Den Kulturort Kino zu erhalten und zu stärken, gerade auch außerhalb der Ballungsgebiete, bleibt auch künftig ein wichtiger Pfeiler unserer Kulturpolitik. Denn: Kino, das sind wir alle! Dazu gehört, dass viele Kinos sich an Initiativen für eine offene Gesellschaft, gegen Ausgrenzung und Gewalt beteiligen.“
 
In diesem Jahr wurden 222 Programmkinos mit insgesamt 1,8 Millionen Euro für ihr herausragendes Kinoprogramm 2017 prämiert. Den Spitzenpreis 2018 für das beste Jahresfilmprogramm in Höhe von 20.000 Euro und Sonderpreise in den Kategorien Kinder- und Jugendfilmprogramm und Dokumentarfilmprogramm erhielt das „Kino am Raschplatz“ aus Hannover. Der mit 10.000 Euro dotierte Spitzenpreis für das beste Kurzfilmprogramm ging an die zeise-kinos aus Hamburg. Das Casablanca Filmkunsttheater aus Nürnberg wurde für das beste Dokumentarfilmprogramm, das ODEON - Kino & Café aus Bamberg für das beste Kinder- und Jugendfilmprogramm ausgezeichnet.
 
Kulturstaatsministerin Grütters vergab zudem die Verleiherpreise 2018 an drei gewerbliche Filmverleiher für ihre Leistungen bei der Verbreitung künstlerisch herausragender Filme. Diese Preise in Höhe von jeweils 75.000 Euro erhielten die Majestic Filmverleih GmbH, Salzgeber & Co. Medien GmbH und die Weltkino Filmverleih GmbH.
 

Die Liste aller Kinoprogrammpreisträger hier als PDF...


Fotos der Preisverleihung sind ab Freitag, 26. Oktober 2018, abrufbar unter: https://www.skyfish.com/p/bkm2018/