NEU in Programmkinos
Das Familienfoto
Tragikomödie um eine Familie, die neu zusammenfindet
Greta
Psychothriller mit Isabelle Huppert
Die Kinder der Utopie
Über Inklusion und Erwachsenwerden
Klasse Deutsch
Doku über auslädische Schüler und deren Vorbereitung auf die Schule
Under the Tree
Schwarzhumoriger Nachbarschaftsstreit in Island
Once Again - Eine Liebe in Mumbai
Eine Großstradtliebe in Mumbai
Wir - Der Sommer, als wir unsere Röcke hoben und die Welt gegen die Wand fuhr
Acht Teenager und ihr hedonistischer Lebensstil
Get Me Some Hair!
Dokumentation über Fremdhaar
Der Boden unter den Füßen
Eine Frau in der modernen Arbeitswelt
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Edie - Für Träume ist es nie zu spät
Eine alte Dame zeigt zeigt es noch einmal allen...
All My Loving
Geschwisterdrama mit Lars Eidinger
Die rote Linie - Widerstand im Hambacher Forst
Doku über den Protest gegen die Vernichtung des Hambacher Forstes
Blown Away - Music, Miles and Magic
4 Jahre. 31 Länder. 200 Musiker. 130 Songs.
Die Mission der Lifeline
Dokumentation über den Seenotrettungsverein „Lifeline“
Sunset Over Hollywood
Ein Altersheim in Hollywood
Der Stein zum Leben
Dokumentation über einen Steinmetz, der Grabsteine gestaltet
BKM Monika Grütters: „Film- und Kinoförderung für eine Kultur des Miteinanders“
(6.5.2019)
Die Bundesstaatsministerin für Kultur, Monika Grütters, weist in einer eigenen Pressemitteilung zur Verleihung der Deutschen Filmpreise ausdrücklich darauf hin, dass sie "den Kinos in Deutschland den Rücken" stärke. Sie verweist auf die ausgezeichneten Filme, die "Lust auf Kino" machen und betont die Fähigkeit des "Seelen-Ortes" Kino, "Menschen vor Ort zusammen zu bringen."
Der Wort laut der Pressemitteilung:
 
Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat anlässlich der Verleihung des Deutschen Filmpreises LOLA heute Abend den Kinos in Deutschland den Rücken gestärkt: „Die nominierten Filme für die 69. Verleihung des Deutschen Filmpreises stehen für eine künstlerische Vielfalt, die Lust auf Kino macht. Viele davon sind mit Unterstützung der kulturellen Filmförderung des Bundes entstanden, die offensichtlich Wirkung erzielt hat. Sie gibt den Filmkünstlerinnen und Filmkünstlern den notwendigen Spielraum, in dem sie frei mit ihren Ideen experimentieren können. So schaffen sie mit ihrer Neugier, ihrer Weltoffenheit und Fantasie Filme, die ein großes Publikum im Kino berühren.“
 
Die Kulturstaatsministerin verwies auch auf die wachsende gesellschaftliche Bedeutung einer starken Film- und Kinoförderung. „Die Fähigkeit der Filmkunst, Menschen zu bewegen und sie im Kino vor Ort zusammen zu bringen, brauchen wir gerade jetzt, da sich die Fronten in unserer Gesellschaft verhärten. Wir brauchen sie vor allem dort, wo sich die Menschen zunehmend abgehängt fühlen – z.B. in den ländlichen Räumen. Das Kino ist ein Seelen-Ort, ein Zuhause des Erzählens und der Begegnung. Deshalb ist nicht nur die Förderung der Filme, sondern auch die der Kinos für eine Kultur des Miteinanders so wichtig“, sagte Grütters.
 
Nach dem schwierigen Kinojahr 2018 stellt die Staatsministerin 2019 fünf Millionen Euro Soforthilfe für Kinos in ländlichen Räumen zur Verfügung. Rund 17 Millionen Euro kommen 2020 mit dem neuen ‚Zukunftsprogramm Kino‘ der Bundesregierung hinzu. „Der Bund wird auch künftig verlässlicher Partner der Kreativen sein“, versicherte Grütters.