NEU in Programmkinos
Ein Sack voll Murmeln
von zwei Brüdern, die auf ihrem Weg in die Freiheit im besetzten Frankreich der 40er Jahre allen Widerständen trotzen
Robert Doisneau - Das Auge von Paris
Dokumentation über den weltbekannten Fotografen
The Promise
Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Völkermords an den Armeniern
Chavela
Eine Hommage an die maxikanische Sängerin Chavela Vargas
Gelobt sei der kleine Betrüger
Bissige Komödie über ein etwas anderen Gefängnisalltag
Träum was schönes
Italienisches Drama um einen Mann, der sich mit seiner bewegten Vergangenheit auseinander setzen muss
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Tulpenfieber
Historien-und Liebes-Epos mit fantastischen Kostümen, grandioser Ausstattung und hochkarätiger Starbesetzung
Das ist unser Land!
Französisches Politikdrama über eine Krankenschwester, die beginnt, sich für rechte Politik stark zu machen
Western
Der neue Film von Valeska Griesebach – Weltpremiere in Cannes 2017
Einsteins Nichten
Dokumentation über das Schicksal von Albert Einsteins Familie aus der Sicht seiner beiden Großnichten
Ana, Mon Amour
Über ein Paar, dessen Beziehung durch die Therapie der Frau ins Wanken gerät
Hard & Ugly - Eine Liebesgeschichte
Deutsche Indiependentkomödie im Stile von „Oh Boy“
BlueNote-Cinema in Nürnberg
(8.6.2017)
Am kommenden Sonntag startet mit dem aktuellen Filmstart „Born to be Blue“ eine vierteilige Reihe mit Jazz-Filmen im Casablanca Filmkunstteater Nürnberg: BLUE NOTE CINEMA. Die Reihe wird in Kooperation mit dem Jazz-Studio Nürnberg e.V. veranstaltet. Verteilt über das Jahr gibt es vier Sondervorstellungen ergänzt um Filmgespräche und Jazzkonzerte auf der Casablanca-Bühne.
Den Auftakt bildet der Auftritt von Ethan Hawke in der Rolle des Chet Baker in Robert Budreaus Biopic „Born to be Blue“. Der Film startet im Casablanca regulär am morgigen Donnerstag als Bundesstart - am Sonntag um 19:00 Uhr wird er in der Jazz-Filmreihe als Sondervorführung mit anschließendem Filmgespräch gezeigt: Zu Gast ist Paul Geier vom Jazz-Studio Nürnberg e.V. Er ist Gründungsmitglied des Vereins und war bereits zu einer Zeit in Nürnbergs traditionsreichem Jazz-Keller aktiv, als Baker mehrere Male in Nürnberg zu Gast war.

„Blue Note Cinema“ setzt sich dann bis Oktober an insgesamt vier Sonntag-Abenden fort, jeweils mit einem Film, an zwei Terminen gefolgt von Konzerten auf der Casablanca-Bühne. Bereits am Sonntag, 2. Juli um 19:00 Uhr wird der Oscar-nominierte Animationsfilm „Chico und Rita“ von Fernando Trueba gezeigt. Im Anschluss steht das Hildegard Pohl Trio auf der Bühne und improvisiert sich durch die Jazz-Geschichte zwischen Havana und New York, den beiden Spielorten des Filmes.

Nach einer Sommerpause im August folgt dann am Sonntag, 24. September um 19:00 Uhr der vermutlich eindrücklichste Jazz-Film der letzten Jahre, „Whiplash“ von Damien Chazelle („La La Land“). Auf die Geschichte eines jungen Schlagzeugers und seines unerbittlichen Lehrers folgt ein Gespräch mit Studenten und Lehrern der Hochschule für Musik Nürnberg.

Das Ende der Reihe setzt dann wieder ein aktueller Filmstart: Am 29. Oktober um 19:00 Uhr läuft „Django“, die filmische Biographie des legendären Gitarristen Django Reinhardt. Die Reihe klingt aus mit einem Konzert der bejubelten Formation „Djangology“ um den jungen Gitarristen Hyun-Bin Park, der als aktuell einer der besten Interpreten im Stile Reinhardts gilt.

Infos unter http://jazz.casablanca-nuernberg.de

„Blue Note Cinema“ ist nicht die erste, aber die bisher umfangreichste Kooperation des Casablanca und des Jazz-Studio, die mit dem Filmkunst-Kino in der Nürnberger Südstadt und dem Jazz-Keller an der Nürnberger Burg zwei der profiliertesten Kultur-Orte der Stadt betreiben. Erstmals umfasst die Kooperation ein besonderes Angebot für die Mitglieder der beiden Vereine: Im Zeitraum von Juni bis Oktober kommen sie in der jeweils anderen Spielstätte in den Genuss von ermäßigten Eintrittspreisen - und zwar für jeweils alle Veranstaltungen, unter anderem auch für die Open-Air-Konzerte der Reihe „Jazz in the Garden“.