NEU in Programmkinos
Made in China - Das Leben spricht französisch
Tragikomödie über den Fotografen Francois, der bald Vater wird und deshalb mit seiner chinesischen Familie Frieden schließen möchte.
Ausgeflogen
Tragikomödie über eine Mutter, die Panik bekommt, als der Auszug ihres letzten Kindes unmittelbar bevorsteht
Back to Maracana
Roadmovie über einen fußballfanatischen Exil-Brasilianer jüdischer Herkunft
Dene wos guet geit
Schweizer Film in dem die Menschen nur noch über Handytarife und Nummernkontos reden.
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Cleo
Erik Schmitts Langspielfilmdebut als ein modernes Berliner Großstadtmärchen
Leid und Herrlichkeit
Pedro Almodovars intensives Künstlerporträt – ausgezeichnet mit der Goldenen Palme Cannes 2019 für Hauptdarsteller Antonio Banderas
Ein ganz gewöhnlicher Held
Drehbuch, Regie, Produzent, Hauptrolle: Emilio Estevez
Face_It!
Wie wird die Gesichtserkennung unseren Alltag in Zukunft beeinflussen?
Vox Lux
Natalie Portman als junge Musikerin und Marionette der Unterhaltungsindustrie
Christian Bräuer neuer CICAE-Präsident
(15.5.2019)
Der internationale Arthousekino-Verband CICAE hat an der Spitze einen Generationenwechsel vollzogen: Bei der Mitgliederversammlung während der 72. Filmfestspiele in Cannes wurde Christian Bräuer, Vorsitzender des deutschen Filmkunsttheaterverbands AG Kino - Gilde, zum neuen Präsidenten gewählt. Er folgt Detlef Rossmann, der nach 12 Jahren nicht wieder zur Wahl angetreten war. Detlef Rossmann wurde zum Ehrenpräsident gewählt.
"Filmkunsttheater auf der ganzen Welt stehen für kulturelle Vielfalt und bringen globale Themen ins Lokale zu den Menschen. Gerade im digitalen Zeitalter werden Kinos als reale Orte der Begegnung immer wichtiger", so Christian Bräuer. „Kinos sind die Herzkammer für Filme - auf der großen Leinwand werden Filme zum Leben erweckt und entfalten ihre gesellschaftliche Relevanz durch das gemeinsame Erlebnis.“  Um diese Rolle der Kinos zu stärken, ist die Bildung von Netzwerken wichtig, so die CICAE. Da in vielen Ländern Diversität und eine offene Gesellschaft zunehmend unter Druck geraten, will die CICAE als Solidargemeinschaft die Arbeit von Filmkunsttheatern als Kulturorte stärken.

zum Vergrößern bitte anklicken...

(v.l.n.r.) Eva Morsch-Kihn, Mario Fortin, Mira Staleva, Peggy Johnson, Christian Bräuer, Simone Lancelot (Ehrenpräsidentin), Francois Aymé, Detlef Rossmann (Ehrenpräsident), Domenico Dinoia, Renaud Laville, Tibor Biro


Dem neuen Vorstand der CICAE gehören neben dem Präsidenten drei Männer und drei Frauen an:

Christian Bräuer, Präsident (Deutschland)
Francois Aymé, Vize-Präsident (Frankreich)
Domenico Dinoia, Vize-Präsident (Italien)
Mario Fortin, Vize-Präsident (Kanada)
Peggy Johnson, Vize-Präsidentin (USA)
Eva Morsch – Kihn, Generalsekretärin (Frankreich)
Renaud Laville, Schatzmeister (Frankreich)
Mira Staleva (Bulgarien)

Zur Person:
Christian Bräuer ist Geschäftsführer der Yorck Kinogruppe, die in Berlin 11 Filmkunsttheater und ein Freiluftkino betreibt. Er ist seit 2009 Vorsitzender des deutschen Filmkunstkinoverbandes AG Kino – Gilde und vertritt die Interessen der deutschen Kinos im Präsidium der Filmförderungsanstalt FFA. Dort ist er auch Vorsitzender des Ausschusses für Europa und internationale Zusammenarbeit. Dem Vorstand der CICAE gehörte er bisher als Vize-Präsident an.