NEU in Programmkinos
Bernadette
Cate Blanchett als Frau auf Sinnsuche in einer Emanzipations-Komödie von “Boyhood”-Regisseur Richard Linklater
Official Secrets
Keira Knightley und Ralph Fiennes in einem Whistleblower-Politthriller
Land des Honigs
Poetische Doku rund um das fragile Verhältnis der Menschen zur Natur
Pferde stehlen
Stellan Skarsgård in der Verfilmung des skandinavischen Bestsellers
Alles was du willst
Ausgezeichnet mit zwei italienischen Filmpreisen
Schmucklos
Schwarzhumorige Spielfilm-Hommage an die bayerische Landeshauptstadt
Was gewesen wäre
Was wäre gewesen, wenn die DDR-Liebe gehalten hätte?
Ich bin Anastasia
Wie ist es für eine Transgender bei der Bundeswehr?
Die Götter von Molenbeek
Kindheitsgeschichten aus dem Brüsseler-Stadtteil
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Angelo
Mehrfach ausgezeichneter Kostümfilm aus Österreich
Yung
Vier junge Frauen und ein wilder Partytrip in Berlin
Mishima
Stilisierte Biographie über Yukio Mishima

Die schönste Zeit unseres Lebens
Was macht das Leben schön?
Mein Ende. Dein Anfang.
Regiedebut der Kurzfilmerin Mariko Minoguchi
Der Leuchtturm
Wie Einsamkeit zum Wahnsinn führen kann
Dicktatorship - Macho Made in Italy
Woher kommt der Chauvinismus in Wirtschaft in Politik?
Campo
Dokumentation über einen ganz besonderen Ort in Portugal
Aretha Franklin: Amazing Grace
Liveaufnahmen zu dem legendären Album
Bruderliebe
Ein Wachkomapatient und die intensive Pflege seines Bruders
Als ich mal groß war
Drei Kinder und ihre Vorstellung von ihrer eigenen Zukunft
Diskussionen zu neuen Arthouse-Strategien in Venedig
(6.9.2019)
Auf Initiative des CICAE-Präsidenten Dr. Christian Bräuer fand in Venedig ein internationales Treffen von Professionellen der Filmindustrie und Kulturpolitik statt. Ziel des Treffens war es, die möglichen Grundlagen einer neuen Arthouse-Strategie zu besprechen. Sprecher*innen waren neben Christian Bräuer, Domenico Dinoia, Mira Staleva (Vorstandsmitglieder der CICAE) auch Pascal Diot (Leiter Venice Production Bridge), Christine Dollhofer (Leiterin Crossing Europe) und Lucí Recalde (Leiterin Creative Europe MEDIA). Moderiert wurde das Gespräch von Valerio Caruso, Geschäftsführer von Cineuropa.











(zum Vergrößern bitte Anklicken)

v.l.n.r.: Valerio Caruso, Cristina Loglio, Dr. Christian Bräuer, Lucía Recalde, Christine Dollhofer, Mira Staleva, Pascal Diot, Domenico Dinoia (Foto: Manuele Sangalli)


In einer Keynote betonte Cristina Loglio (Beraterin des ehemaligen Europaparlament-Mitglieds Silvia Costa) den hohen Stellenwert der Kinos, da sie in vielen Orten die einzigen verbleibenden Kulturorte seien. Gleichzeitig wies sie auf das Bedürfnis nach Unterstützung hin, um erhalten zu bleiben. Zudem erklärte sie, dass Programm- und Arthouse-Kinos von ihren Betreiber*innen individuell gestaltet und geführt werden und nicht zuletzt deswegen gut funktionieren.
 
Lucía Recalde sprach ebenfalls vom kulturellen Wert des Kinos als Ort und erwähnte in diesem Zusammenhang das Förderprogramm „Cinemas as Innovation Hubs for Local Communities“. Außerdem beschrieb sie die Zusammenarbeit und Verbindung der unterschiedlichen Glieder als wichtige Grundlage der Filmindustrie.
 
Insgesamt stellte das Diskussionspanel einen guten Ausgangspunkt für weitere Gespräche dar und lieferte Ideen und Ansätze für die bessere Zusammenarbeit der verschiedenen Elemente des Arthouse-Sektors.