NEU in Programmkinos
Docteur Knock
Skurrile Komödie über einen geschäftstüchtigen Landarzt
Die Verlegerin
Steven Spielbergs Drama über die Bedeutung einer freien, engagierten Presse
Der Geschmack von Leben
Eine ganz eigene Interpretation des Geschmack des Lebens
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Das schweigende Klassenzimmer
Eine Geschichte von Mut und Zivilcourage aus dem Nachkriegsdeutschland von Lars Kraume
Call me by your Name
Erotisch-sinnliches Kino aus Italien über eine radikal romantische Liebe
Eröffnung des delphi LUX Kinos am Berliner Zoo
(6.9.2017)
Es gibt auch Arthousekino-Neueröffnungen: Die Yorck Kinogruppe von Georg Kloster und Christian Bräuer eröffnet am heutigen Mittwoch, 6.9. in Deutschlands "Kino-Hauptstadt" Berlin in direkter Nähe zum Delphi-Kino und dem Bahnhof Zoo ein neues Programmkino, das delphi LUX mit insgesamt sieben neuen Säle mit knapp 600 Plätzen. Zum Eröffnungs-Festakt  werden Berlinale-Leiter Dieter Kosslick und die Präsidentin der deutschen Filmakademie Iris Berben als Redner erwartet. Das delphi LUX steht mit einer Auswahl der besten deutschen und europäischen Filme sowie amerikanischen Independent-Produktionen für ein vielfältiges Programm, so die Betreiber. Dazu zählen auch Dokumentar- und Repertoirefilme, Kurzfilmprogramme sowie Originalversionen. Das Kino wird zudem eine Heimstätte für Festivals, offen für Innovationen und ein Labor für das Kino von morgen. Besonderer Clou der Kinobewerbung ist ein Trailer mit Schauspieler Axel Prahl, der auf die direkte Nähe des Kinos zum Zoo anspielt.
Gleichzeitig ist das delphi LUX ein bedeutender Baustein in der prosperierenden Entwicklung der City West und des Gebiets um den Bahnhof Zoo: Gemeinsam mit dem benachbarten C/O Berlin, dem Museum für Fotografie und der Newton-Stiftung soll die Gegend hinter dem Zoo am Eingang zum neuen Campus Charlottenburg als Foto- und Filmquartier entwickelt werden.
 
Die Yorck Kinogruppe investierte in neueste Digitaltechnik, bequeme Sitze, hochwertige Ausstattung und eine einzigartige Gestaltung. Über 30 km Kabel wurden verlegt, knapp 820 qm Akustikplatten und textile Wandbespannungen in den Sälen verbaut, 800 qm Parkett und beinahe noch einmal so viel Linoleum finden sich in urban-lebendig gestalteten Kinosälen mit 600 Sitzen in 13 Farben. Eine besondere Rolle kommt der Inszenierung von Licht zu – ganz im Sinne des Kinonamens. Als Innenarchitekten zeichnen Bruzkus-Batek verantwortlich, die u.a. Tim Raues Restaurants sowie die Bar Dean gestalteten. Im neuen Kino entstehen rund 30 Arbeitsplätze.

Georg Kloster, Geschäftsführer und Gründer der Yorck-Kino GmbH: „Nachdem wir vor sechs Jahren unsere Broadway-Kinos am Tauentzien schließen mussten, freuen wir uns, mit dem delphi LUX die Stadt zu bereichern und im Verbund mit unserem Cinema Paris und Delphi Filmpalast die City West auch erneut zu Berlins attraktivstem Kinostandort zu machen. Bestärkt haben unser Engagement unsere über Jahrzehnte filmbegeisterten und treuen Besucher.“
 
„Die Eröffnung des delphi LUX zeigt: Die City West lebt und gedeiht und die Kinokultur lebt und gedeiht. Für uns ist und bleibt Kino die Herzkammer des Mediums Films. Hier erhalten Filme ihre gesellschaftliche Relevanz “, erläutert Dr. Christian Bräuer, ebenfalls Yorck-Geschäftsführer.
 
Das LUX wird als „European Film Awards Cinema“ auch das Publikumskino des Europäischen Filmpreises. Die European Film Academy (EFA), die über 3.000 Filmschaffende aus ganz Europa vereint und ihren Sitz in Berlin hat, wird das delphi LUX regelmäßig als ihr Publikumskino bespielen, erstmals zum 2. EUROPEAN ART CINEMA DAY am 15.Oktober.
 
Über die Yorck Kinogruppe: Die Yorck Kinogruppe ist mit 12 Kinos und einem Freiluftkino sowie 1,2 Millionen Besuchern nicht nur der größte deutsche Programmkinoverbund sondern auch einer der innovativsten europäischen Anbieter in diesem Segment. Für ihre Leistungen werden die Filmtheater der Yorck Kinogruppe regelmäßig mit Programmpreisen des Bundes und der Länder ausgezeichnet. Im Jahr 2018 feiert die Yorck Kinogruppe ihr 40-jähriges Bestehen.

Zum KINOTRAILER mit Axel Prahl hier...













Foto: Georg Kloster, Christian Bräuer

Copyright Fotos: YorckKinogruppe_AdrianSchulz