NEU in Programmkinos
Der Vorname
Sönke Wortmanns Neuverfilmung der Gesellschaftssatire um einen etwas besonderen Vornamen
Nanouk
Eine bildgewaltige Reise in den Norden Sibiriens
The Guilty
Intensiver Entführungsthriller aus Dänemark
Girl
Drama um einen Jungen auf dem Weg, eine Frau und Ballerina zu werden
Dogman
Nach „Gomorrha“ der neue Film von Regisseur Matteo Garrone
Champagner und Macarons
Ein Gartenfest in bester Gesellschaft
A Fábrica de Nada
Portugiesisches Sozialdrama vor der Hintergrund der Wirtschaftskrise
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Moritz Daniel Oppenheim
Über das Werk und das Leben von Moritz Daniel Oppenheim
Der Affront
OSCAR-nominierte politische Parabal aus dem Libanon
Projekt: Antarktis
Drei Junge Männer auf der Reise ihres Lebens
Sorry Angel
Französisches Drama um eine Beziehung zwischen zwei sehr unterschiedlichen Menschen
FFA: 3,2 Mio. Euro Kinoförderung
(1.10.2018)
Die FFA-Kinokommission Kinoprojektförderung hat in ihrer dritten Sitzung des Jahres 3.173.267 Euro für die Förderung von 97 Projekten vergeben. Davon entfielen rund 783.000 Euro der Bewilligungen auf die Neuerrichtung eines Kinos, eine Wiedereröffnung sowie auf vier Erweiterungsbauten. Insgesamt 2.216.239 Euro wurden für die Modernisierung von 88 Kinos bereitgestellt. Aufgrund des nahezu ausgeschöpften Fördertopfes mussten beantragte Fördersummen über 10.000 Euro um 20 Prozent gekürzt bewilligt werden.
Die Neuerrichtung des CineStar-Kinos in Remscheid förderte die Kommission mit 160.000 Euro. Mit diesem neuen Multiplex-Kino wird die 100.000-Einwohner-Stadt in NRW bald wieder zum Kinostandort, nachdem dort im Jahr 2012 das letzte Filmtheater geschlossen wurde.
Für die Wiedereröffnung des Union Filmtheater Schneeberg in Sachsen bewilligte die Kommission eine Förderung in Höhe von 126.339 Euro. Mit jeweils 160.000 Euro wurden die Erweiterungen des Cineplex Bruchsal (Baden-Württemberg) und das Haus Zoar in Mönchengladbach (NRW) unterstützt. Zwei weitere Kinos, die demnächst vergrößert werden, befinden sich in Augsburg: Für den Ausbau des Thalia Kinos wurde eine Förderung von 97.200 Euro zur Verfügung gestellt, das Mephisto Kino erhielt eine Förderung in Höhe von 80.000 Euro.
Zudem förderte die Kommission mit insgesamt 173.489 Euro drei außergewöhnliche Werbemaßnahmen: Die Entwicklung und Umsetzung eines Nachhaltigkeitskonzepts, eine TrailerApp zur Intensivierung der Werbewirkung von Kinotrailern sowie die Entwicklung eines Kundenbindungsprogramms.
Fünf Kinos wurden Zuschüsse in Höhe von insgesamt 24.579 Euro für Maßnahmen zur Barrierefreiheit zugesprochen, welche von der FFA mit einem Zuschuss in Höhe von 50 Prozent gefördert werden. Zudem bewilligte der Vorstand 20 Anträge für die Aufführung von Kurzfilmen als Vorfilm und von Kurzfilmprogrammen mit insgesamt 16.102 Euro. Für die medienpädagogische Begleitung von Kindern und Jugendlichen bei Kinoaufführungen wurden vier Anträge positiv bewertet und mit insgesamt 4.045 Euro unterstützt. Ebenfalls per Vorstandsentscheid erhielten vier Kinos für Beratungsmaßnahmen eine Förderung von insgesamt 9.300 Euro.
Die nächste Sitzung der Kinokommission findet am 15. November 2018 statt.

Alle Förderungen im Detail auf www.ffa.de