NEU in Programmkinos
Foxtrot
Ausgezeichnet mit dem Großen Preis der Jury in Venedig
Auf der Suche nach Ingmar Bergmann
Margarethe von Trotta auf den Spuren ihres großen Regieidols
Eye on Juliet – Im Auge der Drohne
Vom europäischen Filmkritikerverband in Venedig als Bester Film ausgezeichnet
Ryuichi Sakamoto: Coda
Über den Erfinder des japanischen Technopop
Lomo - The Language of many others
Ein junger Blogger verliert den Bezug zur Realität
Los Versos del Olvido - Im Labyrinth der Erinnerung
Ein Friedhofswärter, der sich auf eine skurrile Odyssee begibt
Love, Cecil
Dokumentation über den britischen Fotografen, Bühnenbildner und Grafiker Cecil Beaton
Symphony of Now
Berlin bei Nacht aus dem Blickwinkel verschiedener Künstler
Zama
Drama um einen spanischen Funktionär, der um 1790 in die Provinz versetzt wird
Iuventa
Doku über die Flüchtlingsrettung im Mittelmeer mit dem gleichnamigen Schiff.
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
303
Hans Weingartners Roadmovie über zwei junge Leute, die sich langsam, aber sicher einander näher kommen
Nico, 1988
Roadmovie über die letzten Lebensjahre von Christa Päffgen
Könige der Welt
Über den Neustart der Band „Union Youth“
Landrauschen
Der Abräumer beim Max Ophüls-Festival
B12 - Gestorben wird im nächsten Leben
Porträt über die Betreiber einer Raststätte nahe München
FFF Bayern zeichnet in Bayreuth 60 Filmtheater aus
(22.11.2017)
Am Donnerstag, 30. November 2017 zeichnet der FFF Bayern in Bayreuth insgesamt 60 bayerische Filmtheater für ihr Jahresfilmprogramm aus. Bayerns Medienministerin Ilse Aigner wird die Urkunden überreichen. Die Prämien sind insgesamt mit 380.000 Euro dotiert. Die Spitzenprämie geht an das "Babylon Kino am Stadtpark" in Fürth. Ilse Aigner betonte: „Bayerns Kinos sind spitze. Und das nicht nur in den Ballungszentren, sondern auch in der Fläche. 60 Kinos, die sich qualitativ hervorheben, zeichnen wir jedes Jahr mit den Programmprämien aus. Diese Lichtspielhäuser bieten ihrem Publikum etwas Besonderes, durch die Filmauswahl oder ein außergewöhnliches Rahmenprogramm. So wird Kino zum Erlebnis und bringt die Menschen zusammen“.
Die Prämien werden in Kategorien von 31 x 5.000.- und  28 x 7.500.- sowie der Spitzenprämie in Höhe von 15.000.- Euro vergeben, die an das Babylon Kino am Stadtpark in Fürth geht. Für die Beurteilung wurde das Jahresfilmprogramm 2016 zugrunde gelegt.

In einer Mitteilung des FFF BAYERN heißt es:

Das Babylon Kino ist als Programmkino und Kneipe eine feste Größe in der Kulturszene von Fürth und ein Treffpunkt für Menschen, die Filme entdecken, Kultur genießen und sich wohlfühlen wollen. Seit elf Jahren ist es unter der Leitung von Christian Ilg, der es im Jahr 2006 übernommen und mit originellem Konzept und umfangreichen Investitionen in Technik und Ausstattung zu einem Szenetreffpunkt in Fürth gemacht hat. Hier laufen Arthausfilme, deutsche und europäische Produktionen, Dokumentarfilme und Kurzfilme sowie ein qualitativ hochwertiges Kinderfilmprogramm. Mit zahlreichen Zusatzangeboten, zu denen exklusive Filmreihen, Originalfassungen, Schulvorführungen, Previews, Matineen, Open-Air und Konzerte gehören, zeigt es, wie anspruchsvolles Kino geht.

Um die Vielfalt der bayerischen Kinolandschaft zu verdeutlichen, organisiert der FFF Bayern die Verleihung der Programmprämien jedes Jahr in einem anderen Regierungsbezirk. Da heuer wieder der Regierungsbezirk Oberfranken an der Reihe ist, wurde Bayreuth als Veranstaltungsort ausgewählt. In Oberfranken werden folgende Kinos mit einer Programmprämie ausgezeichnet: Lichtspiel Kino & Café Bamberg, Kintopp Hollfeld, Central Kino Hof und Kino-Center Selb.

Weitere ausgezeichnete Programmkinos befinden sich in Aschaffenburg, Augsburg, Erlangen, München, Nürnberg, Passau, Regensburg, Schweinfurt und Würzburg. Die meisten Kinos befinden sich in kleinen und mittleren Orten und sind - von Abensberg bis Zeil am Main -  über alle Regionen in Bayern verteilt.

FFF-Geschäftsführer Prof. Dr. Klaus Schaefer: „Wir freuen uns über die hohe Anzahl der bayerischen Filmtheater, die mit ihrer Programmgestaltung das Kino zum Kulturort machen. Die Prämien sind ein Zeichen der Anerkennung und eine finanzielle Unterstützung, die vor allem den kleinen Filmtheatern hilft. Erfreulich ist, dass wir die Mittel für die Prämien heuer wieder um 15.000 Euro erhöhen konnten und damit unsere kontinuierliche und erfolgreiche Unterstützung der bayerischen Filmtheater fortsetzen.“

Insgesamt stellt der FFF Bayern für die Filmtheater-Förderung in diesem Jahr über 850.000 Euro zur Verfügung. Neben den Programmprämien wurden für die Modernisierung und Verbesserung sowie Neuerrichtung von Filmtheatern Zuschussmittel von über 470.000 Euro bereitgestellt und auch Strukturverbesserungsmaßnahmen, wie die SchulKinoWoche Bayern, an der 125 bayerische Kinos teilgenommen haben, unterstützt.

Die komplette Liste der prämierten Filmtheater unter www.fff-bayern.de