NEU in Programmkinos
Made in China - Das Leben spricht französisch
Tragikomödie über den Fotografen Francois, der bald Vater wird und deshalb mit seiner chinesischen Familie Frieden schließen möchte.
Ausgeflogen
Tragikomödie über eine Mutter, die Panik bekommt, als der Auszug ihres letzten Kindes unmittelbar bevorsteht
Back to Maracana
Roadmovie über einen fußballfanatischen Exil-Brasilianer jüdischer Herkunft
Dene wos guet geit
Schweizer Film in dem die Menschen nur noch über Handytarife und Nummernkontos reden.
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Cleo
Erik Schmitts Langspielfilmdebut als ein modernes Berliner Großstadtmärchen
Leid und Herrlichkeit
Pedro Almodovars intensives Künstlerporträt – ausgezeichnet mit der Goldenen Palme Cannes 2019 für Hauptdarsteller Antonio Banderas
Ein ganz gewöhnlicher Held
Drehbuch, Regie, Produzent, Hauptrolle: Emilio Estevez
Face_It!
Wie wird die Gesichtserkennung unseren Alltag in Zukunft beeinflussen?
Vox Lux
Natalie Portman als junge Musikerin und Marionette der Unterhaltungsindustrie
Filmkunstmesse Leipzig 2018 mit politischem Diskussionspanel
(14.9.2018)
Jetzt Montag beginnt die 18. Filmkunstmesse Leipzig. Thema des zentralen politischen Diskussionspanels ist das "Zukunftsprogramm Kino", das im Koalitionsvertrag der Bundesregierung verankert wurde, ist für die Kinos in Deutschland die größte Chance seit der Digitalisierung. Das traditionelle politische Panel bei der Filmkunstmesse Leipzig (Dienstag 18.9., 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr Alte Handelsbörse) wirft einen Blick auf die Relevanz des Kinos für Film und Gesellschaft und die Notwendigkeit einer nachhaltigen Förderung. Die AG Kino-Gilde: „Für die Kinobetreiber geht es um viel. Deshalb laden wir alle Fachbesucher ein, unbedingt mit zu diskutieren. Mit dem Panel setzen wir auch ein Zeichen in Richtung Politik!“ Unter der Überschrift „DAVID GEGEN GOLIATH? KINO VS. INTERNET-GIGANTEN“ wird diskutiert, warum Kinos auch im digitalen Zeitalter die Herzkammer für Filme sind, gibt es einen Blick in die USA und die Welt „Wie entwickelt sich der Arthouse Markt?“ und einen Blick nach Deutschland: „Wie kann der Kulturort Kino gestärkt und die Sichtbarkeit der Filme verbessert werden?“ Auf dem Panel diskutieren Emily Atef, Regisseurin und Gewinnerin des Deutschen Filmpreises (3 Tage in Quiberon), der Chef und Gründer der US Arthouse Convergence Russ Collins, die Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas (CDU), Berichterstatterin für Film ihrer Fraktion, der Vorsitzende der AG Verleih Björn Hoffmann (Pandora) und Christian Bräuer (Vorsitzender der AG Kino - Gilde). Blickpunkt Film-Chefredakteur Ulrich Höcherl wird das Panel moderieren.

Alle Infos zur Messe, zu den Filmen, den Seminaren und Workshops auf www.filmkunstmesse.de


Fotos:
Emily Atef - Russ Collins - Yvonne Magwas

Björn Hoffmann - Christian Bräuer - Ulrich Höcherl