NEU in Programmkinos
My Zoe
Julie Delpys Familiendrama um Verlust, Trauer – und Reproduktionsmedizin
But Beautiful
Erwin Wagenhofers Blick auf die „schönen und positiven“ Seiten auf unserer Erde
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya
Sozialkritische Satire aus Mazedonien
Bamboo Stories
Dokumentarfilm aus der Welt der Bambusfäller
P. J. Harvey - A Dog Called Money
Dokumentarisches Porträt über die Musikerin und Künstlerin PJ Harvey
Smuggling Hendrix
Ein Mann, sein Hund und das Problem der gemeinsamen Grenzüberquerung
Sterne über uns
Eine alleinerziehende Mutter und der tägliche Kampf um die Existenz
Morgen sind wir frei
Ein junges Ost-Paar Ende der 70er auf der Suche nach der Freiheit
Bis dann, mein Sohn
Drei Jahrzehnte chinesische Geschichte vor dem Schicksal zweier Eheleute
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Die Götter von Molenbeek
Kindheitsgeschichten aus dem Brüsseler-Stadtteil
Ich bin Anastasia
Wie ist es für eine Transgender bei der Bundeswehr?
Pferde stehlen
Stellan Skarsgård in der Verfilmung des skandinavischen Bestsellers
Was gewesen wäre
Was wäre gewesen, wenn die DDR-Liebe gehalten hätte?
Schmucklos
Schwarzhumorige Spielfilm-Hommage an die bayerische Landeshauptstadt
Land des Honigs
Poetische Doku rund um das fragile Verhältnis der Menschen zur Natur
Bernadette
Cate Blanchett als Frau auf Sinnsuche in einer Emanzipations-Komödie von “Boyhood”-Regisseur Richard Linklater
Official Secrets
Keira Knightley und Ralph Fiennes in einem Whistleblower-Politthriller
Alles was du willst
Ausgezeichnet mit zwei italienischen Filmpreisen
Französische Filmpreise in Tübingen-Stuttgart
(8.11.2019)
Bei den 36. Französischen Filmtagen Tübingen Stuttgart wurden u.a. zwei Filme ausgezeichnet, die in Kürze ins Kino kommen: Den Publikumspreis und damit den Verleihförderpreis in Höhe von 21.000 Euro, gestiftet von der Auslandsvertretung des französischen Films Unifrance, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk und der MFG Baden-Württemberg, erhielt „Die Glitzernden Garnelen“ (Originaltitel: „Les crevettes pailletées“) von Cédric Le Gallo und Maxime Govare. Der Salzgeber Filmverleih startet den Film am 5. Dezember.
Cédric Le Gallos und Maxime Govares „queere“ Sport-Komödie basiert auf den eigenen Erfahrungen Le Gallos in einem schwulen Wasserball-Team, mit dem er seit sieben Jahren von Turnier zu Turnier reist.

Der Preis der Jugendjury ging an den Regisseur Rémi Bezançon für DER GEHEIME ROMAN DES MONSIEUR PICK. Die von der Landeshauptstadt Stuttgart gestiftete Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert. Neue Visionen Filmverleih bringt DER GEHEIME ROMAN DES MONSIEUR PICK am 26. Dezember in die Kinos. In der Begründung der Jury heißt es: „Eine sehr außergewöhnliche Grundsituation und ein origineller und detaillierter Fall mit intelligentem Humor. Die Geschichte ist sehr durchdacht, abgerundet und mitreißend. Es hat Spaß gemacht, ihn anzuschauen, aber auch im Nachhinein sich darüber Gedanken zu machen. Nach diesem Film konnte man das Kino mit einem Lächeln im Gesicht verlassen