NEU in Programmkinos
Ein Dorf zieht blank
Komödie über ein Dorf in der Normandie, dessen Bewohner sich für ein großes Fotoprojekt ausziehen sollen.
Don’t Worry, weglaufen geht nicht
Die wahre Geschichte des exzentrischen und querschnitts­gelähmten Cartoonisten John Callahan.
Das Geheimnis von Neapel
Der neue Film von Ferzan Ozpetek erzählt von der Schön­heit Neapels, von Sinnlichkeit, Magie und Erotik.
Finsteres Glück
Die Geschichte rund um eine Sonnenfinsternis, ein fesselndes Familiendrama.
Geniale Göttin - Die Geschichte von Hedy Lamarr
Doku über Hedy Lamarr und ihr unentdeckten Lebens als Erfinderin und Wissenschaftlerin.
In the Middle of the River
Ein Veteran des Irakkriegs kehrt in seine Heimatstadt zurück, um den Tod seiner Schwester aufzuklären.
So was von da
Improvisiert durch die Nacht und die Clubs...
Familie Brasch - Eine deutsche Geschichte
Doku über die Familie Brasch, die auch die „Manns der DDR“ genannt werden.
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Gundermann
Andreas Dresens Biopic über Liedermacher und Ex-Stasi-Spitzel Gerhard Gundermann.
BlacKKKlansman
Spike Lee verfilmt die wahre Geschichte eines Schwarzen, der in den 70er Jahren als Mitglied des ultrarassistischen Ku-Klux-Klans wurde.
Der Doktor aus Indien
Doku über den Weg von Ayurveda in die Welt.
Lebenszeichen - Jüdischsein in Berlin
Doku über das "Jüdischsein in Berlin".
Nach dem Urteil
Xavier Legrands in Venedig 2017 ausgezeichneter Film über den Zerfall einer Familie.
Silvana
Doku über die arabischstämmige schwedische Rapperin Silvana Imam.
Fünf Seen Filmfestival eröffnet mit "Styx"
(20.7.2018)
Das 12. Fünf Seen Filmfestival fsff - in diesem Jahr mit neuem Termin vom 6. bis 15. September - wird mit dem Hochsee-Drama "Styx" des österreichischen Regisseurs Wolfgang Fischer eröffnet. Festivalleiter Matthias Helwig: "Selten hat ein Eröffnungsfilm zum Fünf Seen Filmfestival gepasst wie dieser. Als ich "Styx" in Berlin bei der Weltpremiere sah, war ich schon fasziniert von ihm, weil er nicht nur eine allgemeine gesellschaftliche Problematik anspricht, sondern die uns allen innewohnende Suche nach dem richtigen Leben. Als sich das "Segel" als Motiv und das "Zeit"-Thema als Motto heraus kristallisierte, stand fest, dass ich unbedingt mit diesem Film von Wolfgang Fischer das 12. Fünf Seen Filmfestival eröffnen will."
In "Styx" wird bildgewaltig von der Kölner Notärztin Rike (Susanne Wolff) erzählt, die von Gibraltar mit ihrem Segelboot eine lange Urlaubsreise zur Atlantikinsel Ascension Island antritt. Sie will allein sein, eine Auszeit von ihrem stressigen Job in Köln nehmen. Sich mit dem Meer und dem Wetter auf hoher See messen. Nach einem Sturm findet sie sich in unmittelbarer Nachbarschaft eines überladenen, havarierten Fischerboots wieder. Die Besatzung von mehreren Dutzend Menschen schwebt in akuter Lebensgefahr. Rike versucht, über Funk Rettung herbeizurufen, kann jedoch niemanden erreichen. Sie ist gezwungen, die Situation selbst in die Hand zu nehmen. Die deutsch-österreichische Koproduktion hatte bei der vergangenen Berlinale (68. Berliner Filmfestspiele) in der Sektion Panorama ihre Weltpremiere gefeiert.

"Unser Film erzählt die Verwandlung einer starken Frau, die auf einem Segeltörn unvermittelt aus ihrer heilen Welt gerissen wird. Wir erleben anfangs unsere Hauptfigur als Notärztin, als eine professionelle Helferin, die am Ende in ein grausames Dilemma auf hoher See gerät und sukzessive die Kontrolle verliert", erläutert Fischer. "Styx behandelt den individuellen Traum vom Paradies und umkreist die zentrale Frage nach der Bestimmung der eigenen Identität. Wer wollen wir sein? Wer sind wir? Wer müssen wir sein.?"

Cannes, Berlin, Venedig - die Filme der berühmtesten Filmfestivals der Welt nur vom 6. bis 15. September 2018 auf dem Fünf Seen Filmfestival fsff. Auch in diesem Jahr wartet das Fünf Seen Filmfestival wieder mit einem opulentem Programm auf: Im Fokus steht der Film aus Mitteleuropa. Motto ist "Zeit". Rund 150 Filme in Uraufführungen, Deutschlandpremieren und Süddeutschlandpremieren mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen werden in mehr als 300 Vorstellungen auf insgesamt 15 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling zu erleben sein. Regisseure, Produzenten, Autoren und Schauspieler präsentieren ihre neuen Werke.
Hauptpartner des fsff sind die Bayerische Staatskanzlei, FFF Bayern, die Stadt Starnberg, der Bezirk Oberbayern, das Landratsamt Starnberg, die Kreissparkasse und das Kino Breitwand. Die Hauptmedienpartner sind B2 und SZ, Medienpartner der Kreisbote, Blickpunkt Film, Arteschock und Seemagazin.

Infos:

www.fsff.de

facebook: fünf seen filmfestival