NEU in Programmkinos
Der Vorname
Sönke Wortmanns Neuverfilmung der Gesellschaftssatire um einen etwas besonderen Vornamen
Nanouk
Eine bildgewaltige Reise in den Norden Sibiriens
The Guilty
Intensiver Entführungsthriller aus Dänemark
Girl
Drama um einen Jungen auf dem Weg, eine Frau und Ballerina zu werden
Dogman
Nach „Gomorrha“ der neue Film von Regisseur Matteo Garrone
Champagner und Macarons
Ein Gartenfest in bester Gesellschaft
A Fábrica de Nada
Portugiesisches Sozialdrama vor der Hintergrund der Wirtschaftskrise
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Moritz Daniel Oppenheim
Über das Werk und das Leben von Moritz Daniel Oppenheim
Der Affront
OSCAR-nominierte politische Parabal aus dem Libanon
Projekt: Antarktis
Drei Junge Männer auf der Reise ihres Lebens
Sorry Angel
Französisches Drama um eine Beziehung zwischen zwei sehr unterschiedlichen Menschen
Fünf Seen Filmfestival eröffnet mit "Styx"
(20.7.2018)
Das 12. Fünf Seen Filmfestival fsff - in diesem Jahr mit neuem Termin vom 6. bis 15. September - wird mit dem Hochsee-Drama "Styx" des österreichischen Regisseurs Wolfgang Fischer eröffnet. Festivalleiter Matthias Helwig: "Selten hat ein Eröffnungsfilm zum Fünf Seen Filmfestival gepasst wie dieser. Als ich "Styx" in Berlin bei der Weltpremiere sah, war ich schon fasziniert von ihm, weil er nicht nur eine allgemeine gesellschaftliche Problematik anspricht, sondern die uns allen innewohnende Suche nach dem richtigen Leben. Als sich das "Segel" als Motiv und das "Zeit"-Thema als Motto heraus kristallisierte, stand fest, dass ich unbedingt mit diesem Film von Wolfgang Fischer das 12. Fünf Seen Filmfestival eröffnen will."
In "Styx" wird bildgewaltig von der Kölner Notärztin Rike (Susanne Wolff) erzählt, die von Gibraltar mit ihrem Segelboot eine lange Urlaubsreise zur Atlantikinsel Ascension Island antritt. Sie will allein sein, eine Auszeit von ihrem stressigen Job in Köln nehmen. Sich mit dem Meer und dem Wetter auf hoher See messen. Nach einem Sturm findet sie sich in unmittelbarer Nachbarschaft eines überladenen, havarierten Fischerboots wieder. Die Besatzung von mehreren Dutzend Menschen schwebt in akuter Lebensgefahr. Rike versucht, über Funk Rettung herbeizurufen, kann jedoch niemanden erreichen. Sie ist gezwungen, die Situation selbst in die Hand zu nehmen. Die deutsch-österreichische Koproduktion hatte bei der vergangenen Berlinale (68. Berliner Filmfestspiele) in der Sektion Panorama ihre Weltpremiere gefeiert.

"Unser Film erzählt die Verwandlung einer starken Frau, die auf einem Segeltörn unvermittelt aus ihrer heilen Welt gerissen wird. Wir erleben anfangs unsere Hauptfigur als Notärztin, als eine professionelle Helferin, die am Ende in ein grausames Dilemma auf hoher See gerät und sukzessive die Kontrolle verliert", erläutert Fischer. "Styx behandelt den individuellen Traum vom Paradies und umkreist die zentrale Frage nach der Bestimmung der eigenen Identität. Wer wollen wir sein? Wer sind wir? Wer müssen wir sein.?"

Cannes, Berlin, Venedig - die Filme der berühmtesten Filmfestivals der Welt nur vom 6. bis 15. September 2018 auf dem Fünf Seen Filmfestival fsff. Auch in diesem Jahr wartet das Fünf Seen Filmfestival wieder mit einem opulentem Programm auf: Im Fokus steht der Film aus Mitteleuropa. Motto ist "Zeit". Rund 150 Filme in Uraufführungen, Deutschlandpremieren und Süddeutschlandpremieren mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen werden in mehr als 300 Vorstellungen auf insgesamt 15 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling zu erleben sein. Regisseure, Produzenten, Autoren und Schauspieler präsentieren ihre neuen Werke.
Hauptpartner des fsff sind die Bayerische Staatskanzlei, FFF Bayern, die Stadt Starnberg, der Bezirk Oberbayern, das Landratsamt Starnberg, die Kreissparkasse und das Kino Breitwand. Die Hauptmedienpartner sind B2 und SZ, Medienpartner der Kreisbote, Blickpunkt Film, Arteschock und Seemagazin.

Infos:

www.fsff.de

facebook: fünf seen filmfestival