NEU in Programmkinos
Maria Stuart, Königin von Schottland
Historienkino über das tragische Schicksal der charismatischen Königin Maria Stuart
Capernaum - Stadt der Hoffnung
Drama in der Tradition des italienischen Neorealismus als Porträt entsetzlicher Armut in Beirut
Yuli
Über die wahre Geschichte des afrokubanischen Ballett-Stars Carlos Acosta
Der Spitzenkandidat
Hugh Jackman als Gary Hart, dessen rasanter Aufstieg 1988 durch einen Sex-Skandal beendet wurde
Fahrenheit 11/9
Michael Moores Doku über Donald Trump und eine kaputte Demokratie
Verlorene
Deutsches Familiendrama aus der Provinz
Hotel Auschwitz
Schwarze Komödie um ein Theaterteam auf Recherchereise in Auschwitz
Raus
Drama um fünf junge Möchtegern-Rebellen, die „raus“ wollen
Unzertrennlich
Dokumentarfilm über Kinder mit erkrankten und behinderten Geschwistern
Die Geheimnisse des schönen Leo
Über Leo Wagner, Mitbegründer der CSU und Teil eines der größten politischen Skandale der Bonner Republik
Genesis 2.0
Dokumentation über zwei Mammutjäger mit ganz unterschiedlichen Zielen
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Beautiful Boy
Ein Vater kämpft gegen die Drogensucht seines Sohnes
Yves' Versprechen
Doku über einen Kameruner, der seine Heimat verlässt, um in Europa ein neues Leben zu beginnen
Womit haben wir das verdient?
Bissige Gesellschafts- und Multikultikomödie mit Caroline Peters („Der Vorname“)
The Favourite - Intrigen und Irrsinn
Ein pralles Sittengemälde vom englischen Hof im frühen 18. Jahrhundert
Kamera Bielefeld mit Gastrofoyer erneuert
(8.1.2019)
Kino ist nicht nur Filme schauen, Kino ist Kulturort, ein Ort der Begegnung, das auch und besonders durch ein gastronomisches (Aufenthalts-)Angebot gewährleistet wird. Das haben sich auch die Macher des Kamera Filmkunsttheaters in Bielefeld (und des Lichtwerks) gesagt – und eröffnen jetzt am 10. Januar nach zehnwöchiger Umbauphase ein runderneuertes Foyer mit nunmehr viel Gastronomie und den ebenso komplett erneuerten Kamera-Kinosaal im Erdgeschoss. Am 11. Januar werden ab 19.00 Uhr Bertold Becker (keyb) und Andreas Kaling (sax) die Gäste mit Live Musik im neugestalteten Foyer unterhalten.
In einer Mitteilung der Kinomacher heißt es:

Ziel der umfangreichen Umbaumaßnahme war es, die Kamera als Ort der Kommunikation und der zivilgesellschaftlichen Begegnung zu stärken und auszubauen.
Unser Publikum will sich im Kino verabreden. Zusammen hocken, plaudern, essen, trinken, vor und nach dem Film eine gute Zeit mit Freunden verbringen und neue Begegnungen erleben.
Das haben wir nun nach dem „Lichtwerk im Ravensberger Park“ auch in den „Kamera Filmkunsttheatern“ möglich gemacht.
Kino muss heute mehr sein als ein Saal mit Sitzen und einer Leinwand.
Wir stehen für den anspruchsvollen Film in einem anspruchsvollen Ambiente.
„Wer Kino sagt, meint Kultur!" (Monika Grütters)
 
Wir haben im Erdgeschoss das Foyer komplett umgebaut. Die Theke wurde in den hinteren, vergrößerten Foyer-Bereich verlegt und erweitert. Der Eingangsbereich wurde verlegt und neu gestaltet. So konnte Platz für insgesamt 16 Bistro Tische mit 32 Sitzplätzen gewonnen werden. Entsprechend dieser neuen Möglichkeiten wird in Zukunft das gastronomische Angebot in der Kamera erweitert werden.
 
Nicht zuletzt um den Platz für die Sitzplätze im Foyer zu erhalten, wurde der Kamera Kinosaal um etwa 1,40m verkürzt, außerdem schmaler und dadurch symmetrischer.
Die neue Saal-Bestuhlung wurde auf eine treppenförmig ansteigende Auframpung gestellt, so dass ab jetzt freie Sicht auf die Leinwand von allen Plätzen gewährleistet ist. Der Kamerasaal erhielt überdies Akustikwände, eine neue Wandbespannung und ein neues Lichtkonzept.
 
In diese Maßnahmen wurden insgesamt ca. 250.000 € investiert.
 
Überdies wurde eine komplette Sanierung der sanitären Anlagen vorgenommen und die alte Belüftungstechnik gegen eine Klimaanlage auf neuestem Standard ausgetauscht.
 
Auf diese Weise konnten wir eine entscheidende und nachhaltige Verbesserung der Aufenthaltsqualität in der Kamera in Foyer und Kinosaal erreichen.
Wir freuen uns, unseren Stammgästen diese Verbesserungen anzubieten und sind davon überzeugt, viele neue Zuschauerinnen und Zuschauer für einen Besuch in der Kamera gewinnen zu können.
 
Jürgen Hillmer
 
Bielefeld, den 8. Januar 2019

Fotos: Kamera Bielefeld