NEU in Programmkinos
Yesterday
Der etwas andere „Beatles“-Film
Unsere große kleine Farm
Ein Paar verlässt die Stadt und findet sein Glück auf dem Land
Rebellinnen - Leg Dich nicht mit ihnen an
Drei Arbeiterinnen aus der Provinz und ein unverhoffter Geldsegen
Kursk - Niemand hat eine Ewigkeit
Über den Untergang des Atom-Uboots im Jahr 2000
Electric Girl
Eine Synchronsprecherin verliert die Kontrolle über Fiktion und Wirklichkeit
Campus Galli - Das Mittelalter-Experiment
Langzeitdoku über den Bau einer Mittelalterstadt
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Made in China - Das Leben spricht französisch
Tragikomödie über den Fotografen Francois, der bald Vater wird und deshalb mit seiner chinesischen Familie Frieden schließen möchte.
Ausgeflogen
Tragikomödie über eine Mutter, die Panik bekommt, als der Auszug ihres letzten Kindes unmittelbar bevorsteht
Back to Maracana
Roadmovie über einen fußballfanatischen Exil-Brasilianer jüdischer Herkunft
Dene wos guet geit
Schweizer Film in dem die Menschen nur noch über Handytarife und Nummernkontos reden.
Kinopreise Berlin-Brandenburg
(21.6.2019)
Zum 21. Mal hat das Medienboard den Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg verliehen: Im Berliner Kino Toni wurden 48 Filmtheater - 32 davon aus Berlin und 16 aus Brandenburg - mit insgesamt 432.500 Euro geehrt und damit für eine innovative und kreative Programmgestaltung belohnt. Die Höchstsumme von jeweils 15.000 Euro wurde an insgesamt 14 Kino ausgeschüttet, zehn in Berlin (Kino in der Brotfabrik, Lichtblick-Kino, FSK Kino, Wolf Kino, Sputnik-Kino, Bali-Kino, Kino Krokodil, Union Filmtheater Friedsrichshagen, Bundesplatz-Kino und Delphi Lux) sowie vier in Brandenburg (Thalia Arthouse Kinos Potsdam, Union Fürstenwalde, Multikulturelles Zentrum Templin und Neue Kammerspiele Kleinmachnow).


Die Medienboard-Geschäftsführerin Kirsten Niehuus erklärte im Rahmen der Verleihung: "Im Kino ist Film am schönsten! Wir möchten uns bei allen engagierten Kinomacher*innen der Hauptstadtregion dafür bedanken, dass sie durch ihre sorgfältige Kuratierung und besonderen Veranstaltungen das Kino als Ort und als 7. Kunst immer wieder feiern und dem Publikum unvergessliche Erlebnisse bescheren."

Und der Kinobeauftragter im Medienboard Christian Berg betonte: "Im 21. Jahr Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg freuen wir uns, dass viele Kinos trotz eines schwierigen Jahres mehr Besucher*innen begrüßen konnten. Social Media-Nutzung zur Publikumsbindung und die Beteiligung der Kinos am aktuellen Diskurs über wichtige politische und soziale Themen sind sicherlich Gründe dafür. Denn Qualität, Kreativität und Engagement zeichnen die Arbeit der Kinos in der Region aus."

Außerdem sprach Brandenburgs Medienstaatssekretär Thomas Kralinski: "Brandenburg ist ein Filmland. Programmkinos sind dabei unverzichtbar. Denn gute Programmkinos sind authentisch, mutig, immer in Bewegung und nicht zuletzt ein Stück Heimat. Wir brauchen Kinos mit vielfältigem Programm in der Metropole ebenso wie in deren Umland und im ländlichen Raum. Besonders in kleineren Orten in dünn besiedelten Gebieten sind Kinos nicht nur auf moralische Unterstützung angewiesen. Sie brauchen auch finanzielle Hilfe. Das Soforthilfeprogramm der Bundesregierung in Höhe von 5 Millionen für das Jahr 2019 wird in wenigen Tagen starten."

Die ausgezeichneten Berliner Kinos inklusive Jurybegründungen als PDF-Download hier...

Und die ausgezeichneten Brandenburger Kinos ebenfalls inklusive Jurybegründungen als PDF hier...