NEU in Programmkinos
Juliet, Naked
Ironisches und warmherziges britisches Kino vom Feinsten
Loro - Die Verführten
Paolo Sorrrentinos Geschichte eines lächerlichen, aber gefährlichen Mannes – Silvio Berlusconi
Was uns nicht umbringt
Melancholisches Großstadtdrama geprägt von Heiterkeit, Sinnkrisen und Herzensangelegenheiten
Die andere Seite von allem
Dokumentation über die politische Entwicklung im heutigen Serbien
Pink Elephants
Coaching-Doku über die Schauspielkurse von Bernhard Hiller
Reise nach Jerusalem
Eine Frau in den Händen der deutschen Bürokratie
Von Bienen und Blumen
Über Großstädter, die auf dem Land ihr Glück suchen
Hard Paint
Ein junger Mann in einer virtuellen Parallelwelt
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Cold War - Der Breitengrad der Liebe
Eine Länder und Jahrzehnte umspannende tragische Liebesgeschichte
Der Dolmetscher
Roadmovie um zwei Männer auf den Spuren der Vergangenheit
Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot
Facettenreiche Geschichte über zwei Geschwister
Hans Blumenberg - Der unsichtbare Philosoph
Dokumentation über den Philosophen Hans Blumenberg
Matangi Maya M.I.A.
Vom Einwanderkind zum internationalen Popstar
Wo bist du, João Gilberto?
Dokumentarfilm über den Erfinder des Bossa Nova
Murer - Anatomie eines Prozesses
Gerichtsdrama über den Prozess gegen SS-Mann Franz Murer
Neuauflage der FFA-Studie TOP 75
(27.6.2018)
Die Filmförderungsanstalt hat ihre Studie TOP 75 neu aufgelegt: Danach sind 89,3 Mio. Kinotickets im letzten Jahr in Deutschland für einen der 75 erfolgreichsten Filme im Kino gelöst worden. Damit waren die TOP 75 Filme für drei Viertel aller Ticketverkäufe verantwortlich – unter ihnen mit FACK JU GÖHTE 3 der erfolgreichste Film des Jahres sowie 12 weitere deutsche Produktionen, die zusammen 17,0 Mio. Besucher ins Kino lockten.
Zugleich zeigt sich, dass das Internet für den Vorverkauf im Kino zunehmend an Bedeutung gewinnt: Gut jedes sechste Kinoticket (18%) wurde online gekauft – im Vorjahr lag die Quote noch bei 16 Prozent. Spitzenreiter bei den Online-Verkäufen war der Horror-Schocker JIGSAW mit einem Internet-Anteil von 50 Prozent, gefolgt von STAR WARS: DIE LETZTEN JEDI (34%) und JOHN WICK: KAPITEL 2 (33%). Diese Zahlen weist die neue FFA-Studie „Auswertung der TOP 75-Filmtitel des Jahres 2017“ aus, mit denen die Filmförderungsanstalt die erfolgreic hsten Filme des vorangegangenen Jahres analysiert.

Weitere Details aus der Studie:

•    Am zufriedensten gingen die Zuschauer von LION – DER LANGE WEG nach Hause aus dem Kino – der Film wurde von seinem Publikum mit der (Schul-)Note 1,23 von allen TOP 75 Filmen am besten bewertet (Durchschnitt 1,63)
•    LION – DER LANGE WEG nach Hause hatte gleichzeitig auch den höchsten Zuschaueranteil an der Generation 60+ (46% – Durchschnitt 14%)
•    Die Gruppe der 16- bis 24-Jährigen war anteilig am häufigsten in ANNABELLE 2 anzutreffen (40% – Durchschnitt 16%); beim dritten Teil des Erotik-Blockbusters FIFTY SHADES OF GREY wurde immerhin knapp jedes dritte Kinoticket von einem 16- bis 24-Jährigen gelöst
•    Die deutsche Komödie FACK JU GÖHTE 3 sprach besonders jüngere Kinogänger an: Fast jeder Dritte (30% – Durchschnitt 13%) war unter 16 Jahre alt
•    Lässt man die Kinderfilme außen vor, war Anika Deckers HIGH SOCIETY der Film mit dem höchsten weiblichen Zuschaueranteil (88% – Durchschnitt 54%)
•    Genau wie seine drei Vorgänger verzeichnete auch die vierte Verfilmung der Heimatkrimis von Rita Falk GRIEßNOCKERLAFFÄRE den höchsten Anteil an Kinogängern aus Ortschaften unter 20.000 Einwohnern (64% – Durchschnitt 38%)
•    Die höchsten Eintrittspreise wurden bei den beiden Star-Wars-Titeln STAR WARS: DIE LETZTEN JEDI (12,15 Euro) und ROGUE ONE: A STAR WARS STORY (11,57 Euro) gezahlt, der niedrigste Eintrittspreis lag bei dem Kinderfilm HANNI & NANNI – MEHR ALS BESTE FREUNDE vor (6,30 Euro)
•    Der Film mit dem höchsten Anteil an Einzelbesuchern war die Fortsetzung des Filmklassikers BLADE RUNNER 2049 (25% – Durchschnitt 12%); umgekehrt hatte PADDINGTON 2 den höchsten Anteil an Gruppenbesuchen mit drei und mehr Begleitpersonen (38% – Durchschnitt 22%).

Grundlage für die FFA-Auswertungen ist das Individualpanel Media*Scope der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), dessen filmwirtschaftliche Daten der FFA exklusiv zur Verfügung stehen. Das Panel umfasst 25.000 Teilnehmer und steht repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 10 Jahren.

Die Studie „Auswertung der Top 75-Filmtitel des Jahres 2017 nach soziodemografischen sowie kino- und filmspezifischen Informationen“ ist downloadbar unter www.ffa.de