NEU in Programmkinos
Astrid
Drama über das frühe Erwachsenwerden der Astrid Lindgren
Under the Silver Lake
Eine Odyssee durch Los Angeles als irrwitziger Noir-Krimi
Climax
Gaspar Noés neues Werk über eine zügellose Nacht
Climate Warriors
Dokumentation über Menschen, die sich für den Kampf gegen die globale Erwärmung engagieren
Jota - Mehr als Flamenco
Filmische Hommage an den traditionellen spanischen Tanz „Jota“
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Anderswo. Allein in Afrika
Ein junger Mann, der allein mit dem Fahrrad Afrika durchquert
Gegen den Strom
Über eine ungewöhnliche Umweltaktivistin auf Island
Männerfreundschaften
Das neue Dokudrama von Rosa von Praunheim
Mellow Mud
Coming-of-Age-Drama um zwei Geschwister, die um keine Preis ins Heim wollen
RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit
Ruth Bader Ginsburg – die erst zweite Frau im Supreme Court der USA
Die Erscheinung
Französisches Drama um einen Journalisten im Auftrag des Vatikan
Neuer Chef Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
(3.12.2018)
Helge Albers wird 2019 neuer Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, dies beschloss jetzt der Aufsichtsrat der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH (FFHSH). Helge Albers tritt damit zum 1. April 2019 die Nachfolge von Maria Köpf an, die die FFHSH seit 2016 geleitet hat. Köpf verlässt die FFHSH zum 31. März 2019 und wechselt in die Geschäftsführung der Deutschen Filmakademie.


In einer Mitteilung der FFSHH heißt es:


Der 45-jährige Helge Albers arbeitet derzeit als Geschäftsführer und Produzent bei der achtung panda! Media GmbH und ist zudem als Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Filmproduzenten e.V. tätig. Im Jahr 2015 erhielt der von ihm produzierte Kurzfilm "Ave Maria" eine Oscarnominierung, 2016 gewann er den Filmpreis "Lola" für den besten Dokumentarfilm mit "Above and Below".

Dr. Carsten Brosda, Senator der Behörde für Kultur und Medien: "Mit Helge Albers konnten wir für die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein einen ausgewiesenen Kenner der deutschen Filmlandschaft gewinnen, der national wie international bestens vernetzt und filmpolitisch engagiert ist. Sein großer Erfahrungsschatz als Produzent im Spiel- und Dokumentarfilmbereich sowie als Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Filmproduzenten ist eine hervorragende Grundlage, um gemeinsam mit den sehr engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an die bisherige erfolgreiche Arbeit der FFHSH anzuknüpfen. Mit Helge Albers werden wir den Film im Norden in Zeiten tiefer Umbrüche in der Bewegtbildbranche weiter stärken."

"Die gemeinsame Filmförderung der beiden norddeutschen Länder hat mit dieser Personalentscheidung alle Chancen, den erfolgreichen Kurs der letzten Jahre fortzusetzen. Wir haben das Potenzial in Hamburg und Schleswig-Holstein, um im Kontext der Länderförderungen eine unverwechselbare norddeutsche Rolle zu spielen", sagte Schleswig-Holsteins Kulturministerin Karin Prien. "Mit Helge Albers wird eine unverwechselbare norddeutsche Handschrift in der Filmförderung prominent sichtbar werden. Helge Albers hat sowohl durch seine eigenen Produktionen wie auch durch sein filmpolitisches Engagement als Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Filmproduzenten und als Mitglied der Europäischen und der Deutschen Filmakademie wichtige Impulse gegeben. Ich bin sicher, dass die FFHSH durch seine Nominierung weiter an Profil gewinnt."

Helge Albers sagte zu seiner Wahl: "Schon allein auf Grund meines Nachnamens war es unausweichlich, dass ich irgendwann einmal in Hamburg landen würde. Dass dies nun unter diesen Vorzeichen geschieht, freut mich besonders. Nach 20 Jahren Tätigkeit als Filmproduzent sehe ich meiner neuen Aufgabe als Geschäftsführer der FFHSH und der Zusammenarbeit mit einem erfahrenen, kompetenten Team mit Spannung entgegen. Die Dynamik der Entwicklungen stellt unsere Branche vor große Herausforderungen, die durch eine regionale Filmförderung begleitet werden müssen. Ich freue mich darauf, in diesem Prozess im Dialog mit den verschiedenen Playern der Branche Verantwortung zu übernehmen. Von Maria Köpf, die ich seit vielen Jahren kenne und sehr schätze, übernehme ich ein gut bestelltes Haus."

Foto Copyrights "© Anne Meurer".