NEU in Programmkinos
Churchill
Spielfilm-Porträt über den legendären britischen Staatsmann und Hitler-Gegner Winston Churchill
Song to Song
Das neue starbesetzte Werk von Kinopoet Terrence Malick
Der Effekt des Wassers
Heitere französisch-isländische Komödie
Die Reste meines Lebens
Es ist gar nicht so einfach, das Leben so zu nehmen wie es kommt
Rosemari
Skandinavisches Roadmovie und Selbstfindungsdrama
Berlin Syndrom
Es ist gefährlich, in Berlin zu leben - findet dieser australische Thriller
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
In Zeiten des abnehmenden Lichts
Die Verfilmung des mehrfach ausgezeichneten DDR-Familienromans von Eugen Ruge
Ganz große Oper
Vorhang auf für eine Liebeserklärung – an die Bayerische Staatsoper in München
Code of Survival
Bertram Verhaags Doku über die alternativen zur Gentechnik
Die Farbe der Sehnsucht
Experimenteller Versuch, Gefühle auf der Kinoleinwand darzustellen
Deportation Class
Kritische Dokumentation über die deutsche Abschiebungspolitik
Free Speech Fear Free
Britische Dokumentation über die Grundrechte einer Demokratie
Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2017 bekannt gegeben
(16.3.2017)
Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat heute auf einer Pressekonferenz in der Deutschen Kinemathek gemeinsam mit der Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Iris Berben, und dem stellvertretenden Vorstandsmitglied Meret Becker die Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2017 in 16 Preiskategorien bekannt gegeben. Nominiert sind u.a. "24 Wochen", "Toni Erdmann" und "Tschick", als Darsteller u.a. Sandra Hüller und Julia Jentsch, als Dokumentarfilm u.a. "Berlin Rebel High School", der zwei Wochen nach der Verleihung startet. Die meisten Nominierungen, nämlich 8 hat "Die Blumen von Gestern", und bemerkenswerterweise gehen drei der vier Nominierungen für die Beste Regie an Frauen! Verliehen wird der  67. Deutsche Filmpreis auf einer festlichen Gala am 28. April 2017 im Palais am Funkturm in Berlin. - Die Nominierungen im Überblick:
Für die Preiskategorien des DEUTSCHEN FILMPREISES 2017 sind vorgeschlagen:
 
Programmfüllende Spielfilme
 
24 Wochen
Produzent/in: Melanie Berke, Tobias Büchner, Thomas Kufus
Produktionsfirma: zero one film
Regie: Anne Zohra Berrached
 
Die Blumen von Gestern
Produzent/in: Danny Krausz, Kathrin Lemme
Produktionsfirma: DOR Film-West GmbH, Four Minutes Filmproduktion GmbH
Regie: Chris Kraus
 
Toni Erdmann
Produzent/in: Janine Jackowski, Jonas Dornbach, Maren Ade
Produktionsfirma: Komplizen Film
Regie: Maren Ade
 
Tschick
Produzent/in: Marco Mehlitz
Produktionsfirma: Lago Film GmbH
Regie: Fatih Akin
 
Wild
Produzent/in: Bettina Brokemper
Produktionsfirma: Heimatfilm GmbH + CO KG
Regie: Nicolette Krebitz
Willkommen bei den Hartmanns
Produzent/in: Quirin Berg, Max Wiedemann, Simon Verhoeven, Michael Verhoeven
Produktionsfirma: Wiedemann & Berg Film GmbH & Co. KG
Regie: Simon Verhoeven
 
Programmfüllende Dokumentarfilme
 
Berlin Rebel High School
Produzent/in: Alexander Kleider, Daniela Michel
Produktionsfirma: DOK-WERK filmkooperative
Regie: Alexander Kleider
 
Cahier africain
Produzent/in: Peter Spoerri, Stefan Tolz
Produktionsfirma: PS Film, Filmpunkt GmbH
Regie: Heidi Specogna
 
No Land's Song
Produzent/in: Gunter Hanfgarn, Rouven Rech, Teresa Renn
Produktionsfirma: Hanfgarn & Ufer, Torero Film, Chaz Productions
Regie: Ayat Najafi
 
Programmfüllende Kinderfilme
 
Auf Augenhöhe
Produzent/in: Martin Richter, Christian Becker
Produktionsfirma: Rat Pack Filmproduktion GmbH
Regie: Evi Goldbrunner, Joachim Dollhopf
 
Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen
Produzent/in: Oliver Berben, Martin Moszkowicz
Produktionsfirma: Constantin Film Produktion GmbH
Regie: Andreas Dresen
 
Beste weibliche Hauptrolle

Sandra Hüller
TONI ERDMANN
 
Julia Jentsch
24 WOCHEN
 
Lilith Stangenberg
WILD
 
Beste männliche Hauptrolle

Lars Eidinger
DIE BLUMEN VON GESTERN
 
Bruno Ganz
IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS
 
Peter Simonischek
TONI ERDMANN
 
Beste weibliche Nebenrolle

Fritzi Haberlandt
NEBEL IM AUGUST
 
Eva Löbau
EINSAMKEIT UND SEX UND MITLEID
 
Sigrid Marquardt
DIE BLUMEN VON GESTERN
 
Christiane Paul
DIE WELT DER WUNDERLICHS
 
Beste männliche Nebenrolle

Rainer Bock
EINSAMKEIT UND SEX UND MITLEID
 
Martin Feifel
DIE WELT DER WUNDERLICHS
 
Georg Friedrich
WILD
 
Beste Regie
 
Maren Ade
TONI ERDMANN
 
Anne Zohra Berrached
24 WOCHEN
 
Chris Kraus
DIE BLUMEN VON GESTERN
 
Nicolette Krebitz
WILD
 
Beste Kamera / Bildgestaltung
 
Rainer Klausmann
TSCHICK
 
Frank Lamm
PAULA
 
Sonja Rom
DIE BLUMEN VON GESTERN
 
Reinhold Vorschneider
WILD
 
Bester Schnitt
 
Andrew Bird
TSCHICK
 
Bettina Böhler
WILD
 
Heike Parplies
TONI ERDMANN
 
Bestes Szenenbild
 
Silke Buhr
DIE BLUMEN VON GESTERN
 
Christoph Kanter
NEBEL IM AUGUST
 
Tim Fahnen
PAULA
 
Bestes Kostümbild
 
Frauke Firl
PAULA
 
Chris Pidre, Florence Scholtes
MARIE CURIE
 
Giola Raspé
DIE BLUMEN VON GESTERN
 
Beste Filmmusik
 
Oli Biehler
DAS KALTE HERZ
 
Bruno Coulais
MARIE CURIE
 
Johannes Repka
TIMM THALER ODER DAS VERKAUFTE LACHEN
 
Beste Tongestaltung
 
Stefan Busch, Michael Kranz, Peter Schmidt
TIMM THALER ODER DAS VERKAUFTE LACHEN
 
Lars Ginzel, André Zacher, Benjamin Hörbe
DAS KALTE HERZ
 
Rainer Heesch, Martin Steyer, Christoph Schilling
WILD
Kai Tebbel, Kai Lüde, Lars Ginzel
TSCHICK
 
Bestes Drehbuch
 
Maren Ade
TONI ERDMANN
 
Carl Gerber, Anne Zohra Berrached
24 WOCHEN
 
Chris Kraus
DIE BLUMEN VON GESTERN
 
Lars Montag, Helmut Krausser
EINSAMKEIT UND SEX UND MITLEID
 
Bestes Maskenbild
 
Kathi Kullack
DAS KALTE HERZ
 
Waldemar Pokromski
MARIE CURIE
 
Astrid Weber, Hannah Fischleder
PAULA
 
 
Folgende Preisträger des DEUTSCHEN FILMPREISES 2017 stehen bereits fest:
 
Ehrenpreis:  Monika Schindler
 
Besucherstärkster Film:  Simon Verhoeven WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS
 
 
Bei den Nominierungen zum DEUTSCHEN FILMPREIS haben die Mitglieder der Filmakademie in ihrer jeweiligen Sektion über die zu nominierenden Filme und Einzelleistungen abgestimmt.
 
Der DEUTSCHE FILMPREIS, die LOLA, ist die renommierteste und höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film. Die Gala am 28. April wird von Jasmin Tabatabai moderiert und am selben Abend um 22:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt.
 
Der DEUTSCHE FILMPREIS 2017 ist mit Preisgeldern der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in einer Gesamthöhe von knapp 3 Millionen Euro dotiert und wird nach der Wahl durch die Mitglieder der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE von Kulturstaatsministerin Monika Grütters verliehen. Die heutigen Nominierungen sind in den Filmkategorien mit folgenden Preisgeldern verbunden:
 
Sechs Spielfilme à 250.000 Euro
Zwei Kinderfilme à 125.000 Euro
Drei Dokumentarfilme à 100.000 Euro
 
Die Verleihung des DEUTSCHEN FILMPREISES ist eine Veranstaltung der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE in Zusammenarbeit mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), produziert von der DFA PRODUKTION GmbH.
 
Infos unter www.deutsche-filmakademie.de und www.deutscher-filmpreis.de