NEU in Programmkinos
Astrid
Drama über das frühe Erwachsenwerden der Astrid Lindgren
Under the Silver Lake
Eine Odyssee durch Los Angeles als irrwitziger Noir-Krimi
Climax
Gaspar Noés neues Werk über eine zügellose Nacht
Climate Warriors
Dokumentation über Menschen, die sich für den Kampf gegen die globale Erwärmung engagieren
Jota - Mehr als Flamenco
Filmische Hommage an den traditionellen spanischen Tanz „Jota“
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Anderswo. Allein in Afrika
Ein junger Mann, der allein mit dem Fahrrad Afrika durchquert
Gegen den Strom
Über eine ungewöhnliche Umweltaktivistin auf Island
Männerfreundschaften
Das neue Dokudrama von Rosa von Praunheim
Mellow Mud
Coming-of-Age-Drama um zwei Geschwister, die um keine Preis ins Heim wollen
RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit
Ruth Bader Ginsburg – die erst zweite Frau im Supreme Court der USA
Die Erscheinung
Französisches Drama um einen Journalisten im Auftrag des Vatikan
Rekordsumme für Programmprämien an 60 bayerische Filmtheater
(22.11.2018)
Der FFF Bayern zeichnet 60 bayerische Filmtheater für ihr herausragendes Programm mit der Rekordsumme von 407.500 Euro aus, die Spitzenprämie geht dabei an das Casablanca Ochsenfurt. Die Verleihung der Urkunden findet am 29. November 2018 durch die neue Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, in Schweinfurt statt.
Die 60 ausgezeichneten Filmtheater befinden sich in 49 bayerischen Städten und Gemeinden. Die Kinos sind landesweit verteilt, in kleinen Orten von Hollfeld in Oberfranken bis Oberstdorf im Allgäu sowie in München, Augsburg, Nürnberg, Erlangen, Fürth, Regensburg, Ingolstadt und Passau.

Die Spitzenprämie geht in diesem Jahr an das Casablanca in Ochsenfurt. Das Programmkino in Unterfranken zeigt seit 35 Jahren auf nur einer Leinwand ein anspruchsvolles und vielfältiges Programm und lockt mit vielen Zusatzangeboten und besonderen Events. Es ist der wichtigste Kulturträger und gesellschaftliche Treffpunkt in Ochsenfurt und ein Anziehungspunkt weit über die Region hinaus.

Der FFF Bayern hat in diesem Jahr die Programmprämien auf 407.500 Euro erhöht und die Summe im dritten Jahr in Folge angehoben. Erstmals gibt es die neue Kategorie von 10.000 Euro, die für sechs Kinos empfohlen wurde (Casino Aschaffenburg, Filmgalerie Bad Füssing, Lichtspiel Kino & Café Bamberg, Lichtspiele - Kino zum Wohlfühlen Großhabersdorf, Monopol Kino München, Filmhaus Huber Türkheim). Insgesamt werden die Prämien in Kategorien von 26 x 5.000.- Euro, 27 x 7.500.- Euro, 6 x 10.000.- Euro sowie der Spitzenprämiein Höhe von 15.000.- Euro vergeben.

FFF-Geschäftsführerin Dorothee Erpenstein: "Ein Kino vor Ort trägt wesentlich zur Lebensqualität bei. Die bayerischen Kinomacher lassen sich viel einfallen, um ihr Publikum für das Kino zu begeistern. Wer sich für ein qualitativ hochwertiges Filmangebot engagiert, verdient unsere Unterstützung. Ich freue mich, dass wir die Programmprämien erneut erhöhen konnten."

Mit den Programmprämien werden Kinos ausgezeichnet, in denen besondere und künstlerisch hochwertige Filme jenseits der Blockbuster laufen. Dazu zählen auch Dokumentarfilme, Kurzfilme sowie Zusatzveranstaltungen wie beispielsweise Filmreihen, Matinéen oder die Live-Übertragung von Opern. Ein wichtiges Kriterium ist auch der Anteil des deutschen Films sowie der von Kinderfilmen im Programm.

Um die Vielfalt der bayerischen Kinolandschaft zu verdeutlichen, wird die Verleihung der Programmprämien jedes Jahr in einem anderen Regierungsbezirk in Bayern durchgeführt.

Heuer ist zum dritten Mal der Regierungsbezirk Unterfranken an der Reihe. Hier werden acht Kinos ausgezeichnet: Casablanca Ochsenfurt (Spitzenpreisträger), Casino Aschaffenburg, Kino Passage Erlenbach, Burg-Lichtspiele Karlstadt, Movie im Luitpoldhaus Marktheidenfeld, KuK Filmtheater Schweinfurt, Central im Bürgerbräu Würzburg und Capitol-Filmtheater Zeil am Main.

Die komplette Liste der prämierten Filmtheater hier... 

Fotos von der Preisverleihung stehen ab Freitag, 30. November 2018, 12.00 Uhr, unter www.fff-bayern.de zum Download bereit.