NEU in Programmkinos
Die Blüte des Einklangs
Eine märchenhafte Reise ins Innere der menschlichen Seele
Impulso
Dokumentation über die Flamenco-Tänzerin Rocío Molina
Luft
Queeres Coming-of-age-Drama
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Der goldene Handschuh
Fatih Akins Verfilmung des Romans von Heinz Strunk.
Vice - Der zweite Mann
Christian Bale als ehemalige US-Vizepräsident Dick Cheney - eine bitterböse Politfarce.
Der verlorene Sohn
Beklemmendes Drama über den Kampf eines jungen Mannes gegen Homophobie und für ein selbstbestimmtes Leben.
Can You Ever Forgive Me?
Komödie mit Melissa McCarthy als kratzbürstige Schriftstellerin, die sich mit Fälschungen durchs Leben schlägt.
Mein Bester & Ich
„Breaking Bad“-Star Bryan Cranston und Comedian Kevin Hart in der Neuverfilmung von „Ziemlich beste Freunde“.
Hotel Jugoslavija
Doku über das gleichnamige Hotel und eine Annäherung an den ehemaligen Vielstaatenbund,
Russland verbietet "Death of Stalin"
(7.2.2018)
Nachdem Armando Iannuccis bissige Kinosatire THE DEATH OF STALIN auf dem Toronto Film Festival gefeiert wurde, sorgt der Film, der bereits in den USA und Großbritannien angelaufen ist, acht Wochen vor dem deutschen Kinostart (29.März 2018) erneut international für Schlagzeilen: das russische Kulturministerium entzog der schwarzen Komödie wenige Tage vor der geplanten Premiere in Moskau die ursprünglich bereits erteilte Vertriebslizenz.
Wie Concorde Film in einer Mitteilung schreibt, hieß es in einer offiziellen Begründung dazu von staatlicher Seite, es handele sich um die "Verbreitung von Informationen, die auf dem Territorium der Russischen Föderation illegal" seien. Die britisch-französische Produktion mit Jeffrey Tambor und Steve Buscemi sei eine Verunglimpfung der sowjetischen Geschichte. Die Vorsitzende des Kulturkomitees der Duma, Jelena Drapenko, erklärte, dass sie in ihrem "Leben noch nie etwas so Ekelhaftes gesehen" habe.

Iannucci selbst reagierte auf das Verbot mit den Worten, er hoffe, den Film doch noch in Russland zeigen zu können. "Alle Russen, die den Film gesehen haben, inklusive der Presse, haben ihn genossen. Sie fanden ihn lustig und wahr."

Concorde Filmverleih bringt THE DEATH OF STALIN am 29. März 2018 in die deutschen Kinos. Concorde: "Regisseur Armando Iannucci inszeniert in der Komödie das auf wahren Begebenheiten basierende, absurde Gebalge um Josef Stalins Erbe mit so tiefschwarzem Humor, dass einem das Lachen nicht selten im Halse stecken bleibt: messerscharf, bitterböse und vor allem wahnsinnig witzig."