NEU in Programmkinos
#Female Pleasure
Frauen aus unterschiedlichen Glaubensrichtungen erzählen von Sexismus und Machtmissbrauch weltweit
Leto
Über eine aufstrebende Rockband in Sankt Petersburg 1981
Whatever Happens Next
Ein Mann, der sein Leben ab sofort einzig vom Zufall abhängig macht
In My Room
Endzeitdrama als deutsch-italienische Co-Produktion
Back To The Fatherland
Doku über die Enkel von Holocaustüberlebenden und deren Vergangenheitsbewältigung
Der marktgerechte Patient
Dokumentarfilm über das Abrechnungssystem von deutschen Krankenhäusern
Talking Money
Bankgespräche auf der ganzen Welt in einer einzigartigen Dokumentation
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Juliet, Naked
Ironisches und warmherziges britisches Kino vom Feinsten
Loro - Die Verführten
Paolo Sorrrentinos Geschichte eines lächerlichen, aber gefährlichen Mannes – Silvio Berlusconi
Was uns nicht umbringt
Melancholisches Großstadtdrama geprägt von Heiterkeit, Sinnkrisen und Herzensangelegenheiten
Die andere Seite von allem
Dokumentation über die politische Entwicklung im heutigen Serbien
Pink Elephants
Coaching-Doku über die Schauspielkurse von Bernhard Hiller
Reise nach Jerusalem
Eine Frau in den Händen der deutschen Bürokratie
Von Bienen und Blumen
Über Großstädter, die auf dem Land ihr Glück suchen
Hard Paint
Ein junger Mann in einer virtuellen Parallelwelt
Save the Date: Kongress „Vision Kino 18“
(29.1.2018)
VISION KINO, das Netzwerk für Film- und Medienbildung, bittet um ein "Save the Date" und lädt, wie es heißt, "zum hoffentlich nicht verflixten" siebten Mal zum Kongress „Vision Kino“ 2018 ein. Die bundesweit wichtigste Konferenz zu Film, Kompetenz und Bildung findet vom 21. bis 23. November 2018 und in enger Vernetzung mit dem Gastgeberland Thüringen im Kaisersaal in Erfurt statt. Die diesjährigen Schwerpunkte sind die mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen für Schule, Film und Kino sowie die Filmbildung im Vorschulalter, im ländlichen Raum und vor dem Hintergrund der Migrationsgesellschaft.
Seit dem ersten Kongress 2006 treffen sich alle zwei Jahre Pädagog*innen, Multiplikator*innen, Kinobetreiber*innen, Politiker*innen und Wissenschaftler*innen, um Projekte zu entwickeln und neue Perspektiven für die Filmbildung zu eröffnen. Gäste aus dem Ausland zeigen internationale Entwicklungen auf und Filmschaffende bringen ihre Filme als „work in progress“ ein.
 
Vision Kino in einer Mitteilung: "Gemeinsam mit Ihnen möchten wir in Podien und Workshops diese Themen vertiefen. Auf der Projektbörse können Sie mit Anbieter*innen von Bildungsmaterialien sowie mit Filmbildungsnetzwerken ins Gespräch kommen. Die Preisverleihung des Kindertigers und eine Filmpremiere stellen Höhepunkte der Veranstaltung dar."
 
Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos. Wie in den Jahren zuvor wird bundesweit eine Anerkennung als Fortbildung beantragt.
 
Zu den Gesellschaftern von Vision Kino gehören je ein Vertreter der Filmförderungsanstalt, der Deutschen Kinemathek und der Kino macht Schule GbR bestehend aus  Verband der Filmverleiher e.V., HDF KINO e.V., Arbeitsgemeinschaft Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und Bundesverband kommunaler Filmarbeit e.V. Den Aufsichtsrat führt als Vorsitzender Matthias Elwardt vom Abaton Hamburg (und AG Kino-Gilde) als Vertreter der Kino macht Schule GbR.

Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung in Kürze auf www.visionkino.de/kongress