Programmkinos in Deutschland
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 
   (Nach Ortsnamen)
Cinema
Schneider-Wibbel-Gasse 5-7
40213 Düsseldorf
Mitgliedstatus AG Kino-Gilde:ordentlich
Plätze:191
Tel.:0211 8369972
Fax:0211 8681210
E-Mail:playtime@filmkunstkinos.de
Webseite:www.filmkunstkinos.de



SELBSTDARSTELLUNG:

Cinema

Schneider-Wibbel-Gasse 5
40213 Düsseldorf – Altstadt

Telefon: 0211 – 836 99 72

www.filmkunstkinos.de

Das Cinema ist ein hervorragend etabliertes Erstaufführungs– und Premierenkino. Zahlreiche hochkarätigen Gäste haben ihren Film schon im Cinema vorgestellt (u.a. Volker Schlöndorff, István Szabó). Oft gibt es Premierenfeiern mit Beiprogramm und besonderen Spezialitäten zum entsprechenden Film. Diese Veranstaltungen machen aus diesem traditionsreichen Altstadtkino mit seinem gemütlichen Kinocafé eine ebenso beliebte wie vielseitige Eventlocation. Das Cinema wurde mehrfach ausgezeichnet für ein herausragendes Programm von dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Filmstiftung NRW.

Das Cinema wurde nach dem Krieg als "Bali–Kino" eröffnet, einem non–stop–Kino mit täglich wechselndem Programm. Nach der Schliessung des alten Cinemas an der Kasernenstrasse blieb eine Lücke im Filmkunstbereich, bis Heinz Holzapfel das Bali übernahm und es als "Neues Cinema" wieder zu altem Glanz führte.

Kurzzeitig gehörte das Kino der UFA. Diese Phase gehört nicht eben zur erfolgreichsten des Hauses, und als 1998 das Cinema durch die Düsseldorfer Filmkunstkinos von der UFA übernommen wurde, galt es geradezu Aufbauarbeit zu leisten.

Im Cinema arbeitet übrigens seit über dreissig Jahren unser Chefvorführer Karl–Heinz Echt, eine Säule des Kinos in der Altstadt!

Das Cinema wird betrieben von der Metropol Düsseldorfer Filmkunstkino GmbH.
Geschäftsführer Udo Heimansberg, Programmleiter Kalle Somnitz.
Ansprechpartnerin vor Ort: Claudia Werker.


Das Cinema Kino–Café

Das Kinocafé im Cinema bietet ca. 30 Personen Platz. Hier kann man nicht nur gemütlich seinen Kaffee schlürfen sondern auch in cineastischen Memorabilia stöbern und alte Filmplakate erstehen.

Das Cinema ist als Erstaufführungshaus Schauplatz zahlreicher Premieren, die nach dem eigentlichen Film im Café ausgiebigst gefeiert werden. So besuchten Regisseur Volker Schlöndorff und Schauspielerin Bibiane Beglau persönlich der Premiere von "Die Stille nach dem Schuss".

Zu den Veranstaltungen, die das Cinema-Café zu einer beliebten Event-Location machen, gehören u.a. der brasilianische Abend zur Premiere von "Bossa Nova", die berüchtigten Veranstaltungen der Celluloid Suckers mit vielen Live-Acts oder die schönsten Lieder der Dietrich live zur Premiere von "Marlene."

Auch das Cinema wird übrigens gern für Feiern von Firmen und Privatpersonen angemietet.

Ausstattung

191 Sitzplätze
Leinwandgröße 9,80 x 4,30m
Formate:
1:137, 1:166, 1:1.85, Cinemascope 16mm, Video
Tonformat: Dolby-Digital




FESTSCHRIFT: 50 Jahre CINEMA
Wir feiern mit Schneider Wibbel und den Kindern des Olymp

Im Jahre 1957 konzipierte und realisierte Franz Röder die Schneider–Wibbel–Gasse. Er wollte damit der legendären Düsseldorfer Figur, dem Schneider Wibbel aus Hans Müller–Schlössers Komödie aus dem Jahre 1913, ein Denkmal setzen. Als Filmkaufmann, der nach dem Krieg in den Hauptbahnhöfen Westdeutschlands die "Bali–Kinos" errichtete, hatte er ursprüngliche vor, in dieser Gasse ein Großkino mit Theaterrestaurant zu bauen. Doch die beginnende Kinokrise ließ das Kino immer kleiner werden. Schließlich richtete er ein 250–Plätze–Kino im Keller unter den Schneider–Wibbel–Stuben ein, das er 20 Jahre lang unter dem Namen "Bali" selbst betrieb.

Die Gasse, Düsseldorfs erste Fußgängerzone, die aufgrund des damals innovativen gastronomischen Konzeptes schnell vom Düsseldorfer Publikum angenommen wurde, ist bis heute ein Höhepunkt jeder Altstadtführung! Das Wahrzeichen der Altstadt ist die Schneider–Wibbel–Uhr, die 5x täglich den pfiffigen Schneider bei der Arbeit zeigt. Dazu spielt die pneumatische Orgel bekannte Melodien. Aber auch das Streicheln der von Franz Röder bei dem Düsseldorfer Bildhauer Kurt Räder in Auftrag gegebenen Wibbel–Plastik ist alte Tradition seit 50 Jahren – der Spruch: "Streichle den Wibbel ein kleines Stück und du wirst sehen, es bringt dir Glück" wird täglich in die Tat umgesetzt: an Kopf und Knien kommt die Bronze nach unzähligen "Streicheleinheiten" wieder zum Vorschein!

Zum Jubiläum hat die Familie Franz Röders über der Bronzebüste eine Gedenktafel anbringen lassen, die an den heimatverbundenen Gründer der Gasse, Franz Röder, erinnern soll. Die Schneider–Wibbel–Uhr wurde vor kurzem restauriert und erstrahlt in neuem Glanz.

Vor 20 Jahren übernahm Heinz Holzapfel das Bali–Kino (zwischenzeitlich wurde es von der Fa. Rothschild betrieben) und benannte es um in "Neues Cinema" nach dem in den späten 70er Jahren geschlossenen Filmkunstkino "Cinema" in der Kasernenstraße. Der Eröffnungsfilm war damals "Kinder des Olymp". Das haben wir zum Anlaß genommen, die Außenfront des Kinos zu erneuern. Beim demontieren des Buster–Keaton–Motivs erschien darunter "Paris Texas"! Dieses Motiv aus alten Cinema–Zeiten blieb dann für einige Monate hängen, um jetzt durch den Pierrot aus "Kinder des Olymp" ersetzt zu werden. Der Düsseldorfer Künstler José Boloncé schuf dieses Bild, das jetzt dem 50 Jahre alten Kino ein neues Gesicht gibt.

Die Düsseldorfer Filmkunstkino GmbH, Udo Heimansberg und Kalle Somnitz, betreiben jetzt das "Cinema" seit 10 Jahren. Als Einzelhaus hatte es das Kino nicht immer leicht, aber das Düsseldorfer Publikum liebt ’sein’ Cinema und die Besucherzahlen lassen auf weitere 50 Jahre hoffen!

"PROGRAMMKINOS IN DEUTSCHLAND" -
Deutschlands Arthouse-, Filmkunst- und Programmkinos stellen sich vor!

Alphabetisch sortiert nach den Orten (siehe Alphabet) oder auf der Deutschlandkarte fiinden Sie hier - z.T. mit einer SELBSTDARSTELLUNG - die Mitgliedskinos der AG Kino – Gilde deutscher Filmtheater.