NEU in Programmkinos
Das Familienfoto
Tragikomödie um eine Familie, die neu zusammenfindet
Greta
Psychothriller mit Isabelle Huppert
Die Kinder der Utopie
Über Inklusion und Erwachsenwerden
Klasse Deutsch
Doku über auslädische Schüler und deren Vorbereitung auf die Schule
Under the Tree
Schwarzhumoriger Nachbarschaftsstreit in Island
Once Again - Eine Liebe in Mumbai
Eine Großstradtliebe in Mumbai
Wir - Der Sommer, als wir unsere Röcke hoben und die Welt gegen die Wand fuhr
Acht Teenager und ihr hedonistischer Lebensstil
Get Me Some Hair!
Dokumentation über Fremdhaar
Der Boden unter den Füßen
Eine Frau in der modernen Arbeitswelt
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Edie - Für Träume ist es nie zu spät
Eine alte Dame zeigt zeigt es noch einmal allen...
All My Loving
Geschwisterdrama mit Lars Eidinger
Die rote Linie - Widerstand im Hambacher Forst
Doku über den Protest gegen die Vernichtung des Hambacher Forstes
Blown Away - Music, Miles and Magic
4 Jahre. 31 Länder. 200 Musiker. 130 Songs.
Die Mission der Lifeline
Dokumentation über den Seenotrettungsverein „Lifeline“
Sunset Over Hollywood
Ein Altersheim in Hollywood
Der Stein zum Leben
Dokumentation über einen Steinmetz, der Grabsteine gestaltet
nachrichten
Filmakademie-Präsident Ulrich Matthes: "Kinos stärken!"
(16.5.2019)
Der neue Präsident der Deutschen Filmakademie, Ulrich Matthes, hielt bei der Eröffnung der Gala zur Verleihung der Deutschen Filmpreise eine vielbeachtete Rede. Es war eine dezidiert politische Rede: angesichts wachsender rechtspopulistischer Bewegungen in Deutschland und in Europa forderte er auch von den Kreativen eine politische Grundhaltung ein. Vor allem aber widmete er sich zum Großteil seiner Rede der aktuellen Rolle des Kinos. Er bemängelte nicht nur, dass in Deutschland nur 37 % der Bevölkerung zumindest einmal im Jahr ins Kino gehe, während es in Großbitannien 78 % und in den USA sogar über 80 % seien („Das muss besser werden!“), er betonte auch ausdrücklich die Wichtigkeit des „Kulturortes Kino“ und endete unter großen Applaus mit dem Appel an Politik und Kreative: „Also: Kinos stärken!“ – Der Wortlaut seiner Rede zum Kino hier…
Christian Bräuer neuer CICAE-Präsident
(15.5.2019)
Der internationale Arthousekino-Verband CICAE hat an der Spitze einen Generationenwechsel vollzogen: Bei der Mitgliederversammlung während der 72. Filmfestspiele in Cannes wurde Christian Bräuer, Vorsitzender des deutschen Filmkunsttheaterverbands AG Kino - Gilde, zum neuen Präsidenten gewählt. Er folgt Detlef Rossmann, der nach 12 Jahren nicht wieder zur Wahl angetreten war. Detlef Rossmann wurde zum Ehrenpräsident gewählt.
"Filmkunsttheater auf der ganzen Welt stehen für kulturelle Vielfalt und bringen globale Themen ins Lokale zu den Menschen. Gerade im digitalen Zeitalter werden Kinos als reale Orte der Begegnung immer wichtiger", so Christian Bräuer. „Kinos sind die Herzkammer für Filme - auf der großen Leinwand werden Filme zum Leben erweckt und entfalten ihre gesellschaftliche Relevanz durch das gemeinsame Erlebnis.“  Um diese Rolle der Kinos zu stärken, ist die Bildung von Netzwerken wichtig, so die CICAE. Da in vielen Ländern Diversität und eine offene Gesellschaft zunehmend unter Druck geraten, will die CICAE als Solidargemeinschaft die Arbeit von Filmkunsttheatern als Kulturorte stärken.
BKM fördert aktuelle Kinderfilmprojekte mit 2 Mio Euro
(14.5.2019)
Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Vergabe von sieben Produktionsförderungen für Kinderfilme, darunter zwei Dokumentar- sowie zwei Kinderkurzfilme mit rund zwei Millionen Euro beschlossen. Über die eingereichten Vorhaben wurde in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium junger deutscher Film beraten. Das Kuratorium stellt 95.000 Euro für die Drehbuch- und Projektentwicklungsförderung bereit. Insgesamt wurden folgende zehn Kinderfilmprojekte für eine Förderung ausgewählt:
Sebastian Schipper on the ROADS
(14.5.2019)
Im Anschluss an die Weltpremiere in New York und den Deutschlandpremieren in Berlin und Essen begibt sich der preisgekrönte Regisseur Sebastian Schipper (Victoria) auf Kinotour durch Deutschland, um seinen Film ROADS persönlich zu präsentieren. "Roads" startet am 30.5. im Verleih von Studiocanal. - Die Termine:
Arthouse-Charts: Claude, Vincent, Ferdinand, Stan, Ollie & Hatun
(14.5.2019)
Drei neue Filme konnten sich in den Arthouse-Charts platzieren - aber nach Gesamtbesucherzahl konnten sie dem andauernden Spitzentrio aus "Monsieur Claude", "Van Gogh" und "Fall Collini" nicht gefährlich werden. Den besten Kopienschnitt dagegen schaffte Sherry Hormanns engagierte Geschichte des Ehrenmordes an Hatun Sürücu NUR EINE FRAU (Foto). Ansonsten zum Stichwort "Wenn Vielfalt in der Filmflut ertrinkt": in dieser Woche sind 138 Filmtitel im Angebot...
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Cannes: Podiumsdiskussion zum Arthouse-Kino
(13.5.2019)
Am Donnerstag, 16.5.2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr veranstaltet der internationale Verband der Arthouse-Kinos CICAE gemeinsam mit der französischen Filmförderung CNC eine Podiumsdiskussion am "Plage" des CNC an der Croisette in Cannes zum Thema "Arthouse Kinos in Europa und ihre Rolle für die Herausbringung von Filmen". Die Vorsitzenden des deutschen und des französischen Arthouse-Verbandes, Christian Bräuer und Francois Aymé, diskutieren die Bedeutung von Arthouse-Kinos und ihren innovativen Marketingansätzen für die Sichtbarmachung von Filmen im digitalen Zeitalter im Kontext von Streaminganbietern mit Christine Eloy, General Manager bei Europa Distribution, Roxane Arnold, Direktorin Distribution bei Pyramide Films, Katarzyna Siniarska, Sales Executive bei New Europe Film Sales, und der spanischen Regisseurin Carla Simón. Im Anschluss an die Veranstaltung findet zudem um 12:00 Uhr vor Ort ein Presegespräch mit dem neu gewählten Vorstand der CICAE statt.
Neuer Gilden-Dienst
(13.5.2019)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Die rote Linie - Widerstand im Hambacher Forst", "Edie - Für Träume ist es nie zu spät", "Sunset over Hollywood", "All My Loving" und "Jonathan" hier...
Blickpunkt:Film-Interview mit Sandrine Borck vom Cinenova Köln
(10.5.2019)
Wie berichtet, wehrt sich das Cinenova Köln gegen die Immobilienspekulationen ihres Verpächters, Unterstützung finden die Macher*innen nicht nur beim Publikum, sondern auch bei der Kölner Kommunalpolitik (s. unten). BLICKPUNKT:FILM-Redakteur Marc Mensch sprach jetzt mit Betreiberin Sandrine Borck über die aktuelle Situation und die Aussichten. – Das ganze Blickpunkt:Film-Interview mit freundlicher Genehmigung hier…
LÜDIA-Gewinner KLASSE DEUTSCH auf Kinotour
(10.5.2019)
Der Kölner Regisseur Florian Heinzen-Ziob geht zum deutschen Kinostart seines preisgekrönten Dokumentarfilms KLASSE DEUTSCH jetzt ab Sonntag auf Kinotour. Zusammen mit Kindern aus aller Welt durchleben die Zuschauer den turbulenten Schulalltag mit der kniffligen deutschen Sprache und erfahren einen neuartigen Blick auf die Institution Schule. Der Film zeigt in universellen Schwarz-Weiß-Bildern, wie wichtig Sprachförderung, Integration und gute Lehrer für unsere Gesellschaft sind und wurde auf dem diesjährigen Kinofest Lünen gleich zweifach mit dem Hauptpreis LÜDIA und dem Schülerpreis ausgezeichnet. KLASSE DEUTSCH startet im Verleih von W-film bundesweit am 16. Mai 2019 in mehr als 30 Kinos.
FFA: soziademografische Auswertung der Top 75-Filmtitel
(9.5.2019)
"Singles mögen Amphibienmenschen" titel die FFA: wieder hat sie die meistgesehenen 75 Filme des Vorjahres und ihre Besucher*innen nach soziodemografischen, kino- und filmspezifischen Aspekten genau unter die Lupe genommen. Fast die Hälfte der Besucher*innen des Oscar-Gewinners „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“ kommen aus Ein-Personen-Haushalten und „Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer“, der besucherstärkste deutsche Film 2018, sprach als typischer Familienfilm überproportional die über 60-Jährigen, die 40- bis 49-Jährigen und die 10- bis 15-Jährigen an und wurde durchschnittlich zu dritt, besonders oft an Sonntagen und vor 18 Uhr besucht.
Kinotour mit Musiker-Traveldoku
(9.5.2019)
"BLOWN AWAY – Music, Miles and Magic" ist ein Film über die abenteuerliche Reise zweier Freunde - Ben Schaschek und Hannes Koch - mit Boot und Bus rund um die Welt und das fast ohne Geld. In vier Jahren nehmen die Protagonisten Ben und Hannes 130 Songs mit über 200 Musikern aus 31 Ländern auf, die sie meist zufällig auf ihrer Reise kennenlernen. Daraus entsteht ein mitreißender Soundtrack für diesen Film über Freundschaft, Musik und Freiheit., der auch zum Kinostart heraus gebracht.wird. "BLOWN AWAY" startet am 23. Mai 2019 im Verleih von Jackhead bundesweit in den Kinos, Vertrieb über die Filmagentinnen. Ab 20. Mai 2019 geht der Film auf Premieren- und Kinotour. Mit dabei sind Hannes Koch, Ben Schaschek und als Special Guests die Singer/Songwriter Jack Mantis und Lincoln Davis. Die Termine:
Hamburg: Eine ganze Stadt sah einen Film
(8.5.2019)
Ausverkaufte Kinosäle beim hamburgweiten Kinotag: das Segel-Roadmovie ‚Nordsee ist Mordsee‘ begeisterte am vergangenen Sonntag (5.5.) 2.300 Zuschauerinnen und Zuschauer. 15 Hamburger Arthouse-, Programm- und Offkinos zeigten Hark Bohms Kultfilm ‚Nordsee ist Mordsee‘ zur gemeinsamen Veranstaltung EINE STADT SIEHT EINEN FILM. 1975 wurde der Hamburg-Klassiker in Wilhelmsburg und auf der Unterelbe gedreht. 44 Jahre später begeistert die hamburgische Huckleberry-Finn-Geschichte noch immer Jugendliche und Erwachsene. Zu 14 Filmgesprächen reisten Regisseur Hark Bohm und sein Filmteam durch die Kinos. Im Rahmenprogramm gab es die begehrten Drehortführungen - eine zu Fuß, die andere auf dem Wasser, der Fotograf Günter Zint führte durch die Ausstellung der Standfotografien zum Film und das Metropolis widmet Hark Bohm im Mai und Juni eine eigene Werkschau.
Caroline Link Gast beim Fünf Seen Filmfestival 2019
(7.5.2019)
Für ihren Spielfilm "Nirgendwo in Afrika" erhielt sie 2003 einen OSCAR, jüngst feierte sie mit der Verfilmung von Hape Kerkelings Kindheit Erfolge: Als Tribute-Gast kommt die Münchner Regisseurin Caroline Link nun zum diesjährigen 13. Fünf Seen Filmfestival (4. bis 12. September) rund um Starnberg, das vom ehemaligen AG-Kino-Vorstandsmitglied Matthias Hellweg geleitet wird.
Berlinale 2020: Neue Leitung schafft weiteren Wettbewerb Encounters
(7.5.2019)
Nach der Vorstellung des neuen Auswahlkomitees gibt das neue Berlinale-Leitungsduo, der Künstlerische Direktor Carlo Chatrian und die Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek, nun erste programmliche Neuerungen bekannt. Neben den traditionellen Sektionen Wettbewerb und Berlinale Shorts, in denen die Goldenen und Silbernen Bären verliehen werden, gibt es künftig eine weitere kompetitive Sektion: Encounters ist eine Plattform, um ästhetisch und formal ungewöhnliche Werke von unabhängigen Filmemacher*innen zu fördern. Ziel ist es, neue Stimmen des Kinos zu unterstützen und den verschiedenen narrativen und dokumentarischen Formen mehr Raum im offiziellen Programm zu geben. Es werden maximal 15 Filme – Welt- oder internationale Premieren von Spiel- oder Dokumentarfilmen ab einer Laufzeit von 60 Minuten – eingeladen. Eine dreiköpfige Jury entscheidet über die Preise für den besten Film, die beste Regie und den Spezialpreis der Jury.
Kinotour mit EDIE
(7.5.2019)
Der britische Regisseur Simon Hunter geht zum deutschen Kinostart seines Films EDIE – FÜR TRÄUME IST ES NIE ZU SPÄT auf Kinotour. Der Film startet am 23. Mai 2019 im Weltkino Filmverleih. Es ist das Porträt einer widerspenstigen alten Dame, die allen zeigt, dass man auch im hohen Alter noch so einiges erreichen kann.
Arthouse-Charts
(7.5.2019)
Sie bleiben auch weiterhin das Spitzentrio: "Monsieur Claude 2", "Van Gogh" und "Der Fall Collini". Auf Platz 4 immerhin schaffte es ein weiterer französischer Film: "Der Flohmarkt von Madame Claire" mti Catherine Deneuve in der Hauptrolle. Auf Platz 5 kam "Das schönste Paar".
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
BKM Monika Grütters: „Film- und Kinoförderung für eine Kultur des Miteinanders“
(6.5.2019)
Die Bundesstaatsministerin für Kultur, Monika Grütters, weist in einer eigenen Pressemitteilung zur Verleihung der Deutschen Filmpreise ausdrücklich darauf hin, dass sie "den Kinos in Deutschland den Rücken" stärke. Sie verweist auf die ausgezeichneten Filme, die "Lust auf Kino" machen und betont die Fähigkeit des "Seelen-Ortes" Kino, "Menschen vor Ort zusammen zu bringen."
Neuer Gilden-Dienst
(6.5.2019)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Das Familienfoto", "Der Boden unter den Füßen", "Greta" und "Breakthrough - Zurück ins Leben" hier...
Die Lola geht an... Gundermann!
(3.5.2019)
In Berlin sind die DEUTSCHEN FILMPREISE vergeben - und der große Gewinner des Abends ist Andreas Dresens GUNDERMANN, den die AG Kino-Gilde schon im letzten September auf der Filmkunstmesse mit dem Gildepreis als besten deutschen Film ausgezeichnet hatte. "Gundermann" bekam die Lola in Gold als Bester Film, Andreas Dresen wurde für die Beste Regie ausgezeichnet, Alexander Scheer als Bester Darsteller, darüber hinaus gab es die Auszeichnungen für das beste Drehbuch, für das beste Kostümbild und das beste Szenenbild. "Der Junge muss an die frische Luft" wurde mit der Bronzenen Lola ausgezeichnet und für die beste weibliche Nebenrolle - und natürlich als besucherstärkster Film. - Alle Deutschen Filmpreise hier...
FFA-Förderungen für Verleih und Video
(3.5.2019)
Die FFA vergibt rund 1,9 Mio. Euro für Verleihförderung und Videoförderung für einen sprechender Elefant, TKKGs Anfänge und Liebe in der DEFA-Traumfabrik: Die Kommission für Verleih-, Vertriebs- und Videoförderung hat in ihrer dritten Sitzung des Jahres insgesamt 1.940.725 Euro bewilligt. Mit 902.000 Euro Verleihförderung sowie Medialeistungen in Höhe von 700.000 Euro wird der Kinostart von sechs Filmen unterstützt. Die Herausbringung von sieben Filmen auf DVD/Blu-ray Disc und über Video-on-Demand-Dienste wird mit 338.725 Euro gefördert.