NEU in Programmkinos
Siebzehn
Über das gefühlsmäßige Auf und Ab einer Siebzehnjährigen - Max-Ophüls-Preis 2017
Der traumhafte Weg
Vom spröden Ende der Liebe
Die Schlösser aus Sand
Charmante Komödie um ein Paar, das sich in seine Liebe erinnert
Gimme Danger
Jim Jarmuschs Doku über die Band „The Stooges“ und deren Frontmann Iggy Pop
Maikäfer, flieg!
Kriegsende 1945 im Wien: Ein Kind verarbeitet seine Eindrücke
Wrong Elements
Dokumentarfilm über eine Armee in Uganda 1989, die sich aus entführten Jugendlichen rekrutiert
Toro
Zwei Freunde und ihr zwielichtiges Leben im Drogenmillieu
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Einsamkeit und Sex und Mitleid
Die Verfilmung des bitterbösen Bestsellers von Helmut Krausser. Ein Episoden-Drama über die Liebe in neurotischen Zeiten.
Get Out
Fesselnder Thriller trifft auf bissige Gesellschaftskritik – oder: Wie man mit Mitteln des Psychoschockers Rassismus zeigen kann.
Sieben Minuten nach Mitternacht
Ein berührendes Fantasy-Märchen nach dem vielfach preisgekrönten, gleichnamigen Roman von Patrick Ness.
Victoria - Männer & Andere Missgeschicke
Eine satirische Komödie aus Frankreich über Männer, Frauen und das verrückte Beziehungsleben.
Ich. Du. Inklusion.
Wie es ist, wenn der Inklusionsanspruch auf die Wirklichkeit trifft. Eine Schul-Dokumentation.
Shalom Italia
Doku über das Schicksal von drei jüdischen Brüdern aus Italien.
Fighter
Ein Blick auf die Mixed Martial Arts Szene und drei ihrer Protagonisten.
5 Frauen
Fünf Frauen loten an einem Wochenende die Tiefen ihrer Freundschaft aus.
Trockenschwimmen
Eine Gruppe Senioren lernt trotz ihres fortgeschrittenen Alters schwimmen.
Kommunion
Polnische Dokumentation in der eine 14jährige die Kommunion ihres autistischen Bruders plant.
nachrichten
Deutscher Filmpreis
(27.4.2017)
Am Freitag werden die DEUTSCHEN FILMPREISE vergeben - im Vorfeld sprachen die BERLINER ZEITUNG mit den Schauspielern Julia Jentsch und Georg Friedrich über ihre Nominierungen und der TAGESSPIEGEL BERLIN mit Maren Ade, Nicolette Krebitz und Anne Zohra Berrached über ihre Nominierungen als beste Regisseurinnen. Das ZDF zeigt eine Zusammenfassung ab 22:50 Uhr.
Einsamkeit und Sex und Mitleid auf Kinotour
(27.4.2017)
Am 4. Mai 2017 bringt X Verleih die satirische Beziehungsdramödie von Regisseur Lars Montag, "Einsamkeit und Sex und Freiheit". Eva Löbau und Rainer Bock sind für ihre Nebenrollen für den Deutschen Filmpreis nominiert, der jetzt Freitag in Berlin verliehen wird, Lars Montag und Helmut Krauss für „Bestes Drehbuch“. Regisseur Lars Montag stellt seinen Film gemeinsam mit Schauspielern Anfang Mai im Rahmen einer Kinotour in verschiedenen deutschen Städten vor: am 3.5. in Leipzig in der Passage, am 4.5. in Hamburg im Abaton, am 5.5. in Osnabrück im Cinema-Arthouse und in Bielefeld im Lichtwerk, am 6.5. in Düsseldorf im Bambi und in Wuppertal im Cinema, am 7.5. in Köln im Odeon und in Bremen in der Schauburg.
"Warum Streaming-Fans jetzt aufpassen müssen"
(27.4.2017)
Wie aktuell berichtet wird, hat der Europäische Gerichtshof in einem Urteil gegen den niederländischen Anbieter "Filmspeler" ganz grundsätzlich herausgstellt, dass auch derjenige gegen Recht verstößt, der urheberrechtlich geschützte Filme und Serien auf dubiosen Seiten anschaut - was besonders Abmahn-Anwälte nutzen könnten und insgesamt gegen illegales Filme schauen helfen würde. - Ein Bericht der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG mit der Überschrift "Warum Streaming-Fans jetzt aufpassen müssen" hier...
Hamburg: Eine Stadt sieht einen Film
(26.4.2017)
Nach dem geglückten Start im letzten Jahr mit Sebastian Schippers "Absolute Giganten" gibt es nun auch in diesem Jahr wieder eine große Gemeinschaftsaktion der Hamburger Arthouse- und Programmkinos: "Eine Stadt sieht einen Film". 16 Hamburger Kinos zeigen am 30. April ein und denselben Film, diesmal "Fraktus" von Lars Jessen, die "filmisch-musikalische Antwort aus Deutschland auf THIS IS SPINAL TAP, THE RUTLES und BAD NEWS". Neben den FIlmvorführungen wird es Wettbewerbe, Filmgespräche mit dem Regisseur und den Darstellern, eine Drehort-Tour, Quiz, Fotoausstellungen und weitere Specials geben. Das Ganze wird mit einer großen Aftershowparty abgerundet.
Arthouse-Charts: Ein Dorf wird Spitze
(25.04.2017)
Viel Bewegung in den Arthouse-Charts: Die Integrations-Komödie "Ein Dorf sieht schwarz" schaffte es direkt an die Spitze der Charts und verwies "Die andere Seite der Hoffnung", der nun nur noch Platz 6 belegt. Zwei weitere Neustarts konnten sich ebenfalls gut platzieren: Zum einen die "Flüchtlingsgeschichte" "Alles unter Kontrolle" auf Platz 3 und das Biopic über den McDonalds-Macher "The Founder" auf Platz 4.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(24.4.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Trockenschwimmen", "Einsamkeit und Sex und Mitleid", "Shalom Italia", "Hitzewelle" und "Geschichten aus Teheran" hier...
Kinotour mit "Referendar"-Doku
(21.4.2017)
Der Dokumentarfilm "Zwischen den Stühlen" zeigt das Innenleben von Schule und die Situation der Lehrerausbildung, er begleitet recht unterhaltsam Junglehrer auf ihrem Weg als Refendare. Regisseur Jakob Schmidt präsentiert seinen Film, zu dem es auch Schulmaterial gibt (s.u.), ab heute auf einer ausgedehnten Kino- und Festivaltour. "Zwischen den Stühlen" startet am 18. Mai im Weltkino-Filmverleih.
SPIEGEL: Diskussionen zum "Kino-Fenster"
(21.4.2017)
Über die aktuellen Diskussionen vor und hinter den Kulissen in Hollywood berichtet aktuell SPIEGELonline. Zitiert wird u.a. aus einem schon in 2011 formulierten offenen Brief von Filmschaffenden über die Sorge, die Exklusivität des Kinos zu verringern: "Warum in aller Welt sollte man den Zuschauern einen Anreiz geben, die höchste und beste Form des Films zu überspringen?" - Der ganze SPIEGEL-Artikel mit der Überschrift "Streaming-Revolution bei Kinofilmen Vernetflixt" hier...
Neuer Gilden-Dienst
(20.4.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Schlösser aus Sand", "Wrong Elements", "Maikäfer flieg", "Siebzehn" und "Happy Burnout" hier...
Arthouse-Charts: Schwieriges Osterwochenende
(19.4.2017)
Ein wahrlich schwieriges Wochenende liegt hinter den (Programm-)Kinos. Osterferien sind traditionell Urlaubsferien, zudem erweist sich keiner der aktuellen Filme als Überflieger. Aki Kaurismäkis Flüchtlingsdramödie "Die andere Seite der Hoffnung" hat Platz 1 der Arthouse-Charts behaupten können, der beste Neustart ist das Holocust-FakeNews-Gerichtsdrama "Verleugnung", das sich nach Gesamtbesuchern nur auf Rang 5, nach Kopienschnitt aber immerhin auf Rang 2 platzieren konnte.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Die Filme des Cannes-Wettbewerbs
(13.4.2017)
Die Filme des Wettbewerbs des kommenden Filmfestivals von Cannes, das am 17. Mai beginnt, sind bekanntgegeben worden - dabei sind u.a. Michael Haneke und Fatih Akin. - Ein ausführlicher Bericht von SPIELGELonline hier...
FFA-Produktionsförderung für Göhte 3 + Hape 2
(12.4.2017)
Die mit dem neuen FFG konstituierte FFA-Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung hat in ihrer ersten Sitzung des Jahres insgesamt 1.620.000 Euro bewilligt. Mit 1.525.000 Mio. Euro wird die Produktion von vier Filmen unterstützt, u.a. für "Fuck ju Göhte 3" und Caroline Links Hape-Kerkeling-Verfilmung "Der Junge muss an die frische Luft". Für die Erstellung von drei Drehbüchern und einem Treatment bewilligte die Kommission 95.000 Euro.
5. Transgender Filmfestival in Kiel
(12.4.2017)
Vom 24. bis 29. April werden in Kiel im Rahmen des 5. Transgender Filmfestivals wieder neue Spiel- und Dokumentarfilme zu den Themen Drag Queens & Kings und Transsexualität präsentiert, u.a. im Kino in der Pumpe und im Traum-Kino. Gezeigt werden die Doku "Transit Havanna" von Daniel Abma (Rise and Shine), "Alle Farben des Lebens" von Gaby Dellal (Tobis) sowie als deutsche Premiere "Thirsty" von Margo Pelletier über einen Cher-Impersonator. Das vollständige Programm unter www.transgender-film-festival.de
Programmkino.de verschlüsselt
(11.4.2017)
Ab jetzt ist Programmkino.de verschlüsselt, d.h. als "https" codiert. Falls ihr/euer Favoriten-Button nicht mehr funktioniert, bitte einmal kurz aktualisieren. Am einfachsten: www.programmkino.de eingeben und neu speichern.
Ihr/euer Hermann Thieken
"Vaxxed" - Fake News im Kino
(11.4.2017)
Schon bei Robert DeNiros Tribeca-Filmfestival sorgte der "Anti-Impf"-Film "Vaxxed" für Furore, weil er wieder ausgeladen wurde. Jetzt tourt der Film gerade mit seinen höchst umstrittenen, manipulativen Thesen durch einige Kinos in Deutschland. Von einer Veranstaltung in Essen ist beim SPIEGEL-Magazin BENTO zu lesen. - Der ganze Artikel mit dem deutlichen Titel "Ein Kinofilm will uns einreden, dass Impfen gefährlich ist - so ein Quatsch" hier...
Schulmaterial zu "Maikäfer flieg"
(11.4.2017)
Vision Kino und die Bundeszentrale für politische Bildung empfehlen „Maikäfer, flieg!“ als Film des Monats April für den Unterricht ab 8. Klasse für die Fächer Deutsch, Geschichte, Politik und Ethik. Die Verfilmung von Christine Nöstlingers Kinderbuchklassiker startet am 27. April bundesweit in den Kinos (w-Film). Für die Vor- und Nachbereitung eines Kinobesuchs mit Schülern gibt es begleitend auf kinofenster.de, dem Online-Portal für Filmbildung, ein ausführliches Dossier mit interaktivem Unterrichtsmaterial und vielen Film-Clips. Die Redaktion hat auch mit Autorin Christine Nöstlinger über die Idee zum Buch gesprochen und über ihre Kindheit im zerbombten Wien während des Zweiten Weltkriegs, die sie darin verarbeitet hat. - Zur Filmempfehlung von kinofenster.de hier...
Arthouse-Charts: Kaurismäki bleibt Spitze
(11.4.2017)
Aki Kaurismäkis auf der Berlinale gefeierter "Flüchtlingsfilm" "Die andere Seite der Hoffnung" ist auch weiterhin die Nr. 1 der deutschen Arthouse-Charts. An einem insgesamt schwierigen Wochenende taten sich die Neustarts schwer, nur "Es war einmal in Deutschland" konnte sich durchsetzen, die deutsche Nachkriegsgeschichte kam auf Platz 5 -  und nach Kopienschnitt sogar auf Platz 2. "Tiger Girl" dagegen, der auf der Berlinale auch ziemlich gehyped wurde, war dagegen ziemlich enttäuschend, ebenso wie Dany Boons Geizhals-Komödie "Nichts zu verschenken".
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Publikumspreis für "The Party" beim Frauenfilmfestival
(11.4.2017)
Beim 30. Geburtstag des Internationalen Frauenfilmfestival in Dortmund wurde bei der feierlichen Preisverleihung im Dortmunder U der französische Wettbewerbsbeitrag VOIR DU PAYS (The Stopover) von Delphine und Muriel Coulin mit dem Internationalen Spielfilmpreis für Regisseurinnen ausgezeichnet, eine Geschichte über zwei aus dem Afghanistankrieg heimkehrende Soldatinnen. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wird zwischen den Regisseurinnen (5.000 Euro) und dem deutschen Verleih (10.000 Euro) geteilt. Die Teilung soll die Distribution des Films in Deutschland fördern, einen deutschen Verleih gibt es allerdings noch nicht. Den Publikumspreis und eine "lobende Erwährung" bekam Sally Potters "The Party" (Foto), den Weltkino am 27. Juli ins Kino bringt.
Vision Kino empfiehlt "Verleugnung"
(10.4.2017)
Diese Woche startet das "bewegende Gerichtsdrama" (Spiegel) "VERLEUGNUNG", durchaus aktuell, werden doch quasi "Fake News" verhandelt. Vision Kino empfiehlt den Film auch für Schulen, denn "mit Themen wie dem Holocaust, Antisemitismus und Rechtsextremismus wirft das Justizdrama etliche Fragen auf". - Die ganze Empfehlung mit filmpädagogischen Hinweisen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(10.4.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engels zu "Stille Reserven", "The Founder", "Alles unter Kontrolle", "Abgang mit Stil" und "Gold - Gier hat eine neue Farbe" hier...