NEU in Programmkinos
Flitzer
Nackte Tatsachen aus der Schweiz! Eine wunderbar witzig-warmherzige „Flitzer“-Komödie
The Big Sick
Eine durchweg sympathische Liebesgeschichte über Familienzwiste und das Überwinden kultureller Grenzen
Human Flow
Ai Weiweis Dokumentation über weltweite Migrationsbewegungen
Fikkefuchs
Provokante "Sex-Komödie" von Jan Henrik Stahlberg
Silly - Frei von Angst
Dokumentarisches Portrait über die Band mit ganz viel DDR-Vergangenheit
Animals - Stadt Land Tier
Psychodramatischer Mysterythriller in dem nichts mehr ist, wie es zu sein scheint
Wer war Hitler?
Über Hitlers Leben und Wirken und die andauernde Frage, wer dieser Mann wirklich war
Liebe auf sibirisch
Über andere Lebensmodelle und Konventionen im tiefsten Russland
Das Kongo Tribunal
Dokumentation über die Hintergründe eines seit 20 Jahren andauernden Krieges
Teheran Tabu
Animiertes Gesellschaftsdrama über die wirklichen Zustände in der iranischen Hauptstadt
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Aus dem Nichts
Ausgezeichnet mit der Goldenen Palme für Diane Kruger als beste Hauptdarstellerin
Battle of the Sexes - Gegen jede Regel
Das legendäre Tennis-Duell 1973 – spannend und hochemotional inszeniert als Kampf der Geschlechter
Der lange Sommer der Theorie
Deutsches Drama um eine junge Frau, die in der Hauptstadt an einem Filmprojekt über Theorie und Praxis arbeitet
Manifesto
Cate Blanchet – 13 Rollen – 13 künstlerische Manifeste
Überleben in Neukölln
Dokumentation über den Berliner Szene-Bezirk und seinen vielschichtigen Bewohnern
nachrichten
BKM Grütters begrüßt EU-Abstimmung
(21.11.2017)
Zur heutigen Abstimmung des Rechtsausschusses des Europäischen Parlaments über die Novelle der SatCab-Verordnung, die nicht der Ausweitung des Territorialprinzips gefolgt sind, wonach eine Lizenz für eine europaweite Auswertung gereicht hätte, erklärt die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters: „Ich begrüße das heutige Abstimmungsergebnis im Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments zur  Online-SatCab-Verordnung sehr. Für den Erhalt des Territorialitätsprinzips habe ich mich von Anfang an eingesetzt, um vor allem die Rechte der Urheber zu schützen. Sie sind Garant der medialen und kulturellen Vielfalt in Europa. Ich freue mich, dass auch das Europäische Parlament die Interessen der europäischen Filmbranche ausdrücklich vertritt und die berechtigten Sorgen ernst genommen hat. Die Begrenzung des Ursprungslandprinzips auf Nachrichten und Sendungen zum aktuellen Zeitgeschehen für Mediathekeninhalte entspricht den Interessen aller Beteiligten.“
Aktuell: FAZ über das EU-Territorialprinzip
(21.11.2017)
Der Rechtsausschuss des EU-Parlaments stimmt heute über die Novelle der SatCab-Verordnung ab. Diese hält fest, wie es mit Urheberrechten an Film und Fernsehen im Netz weitergeht. Christoph Palmer, Chef der Allianz Deutscher Produzenten, erklärt im Interview mit der FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG ihre Bedeutung. In der Überschrift heißt es: "Für Europas Filmproduzenten steht alles auf dem Spiel". - Das ganze FAZ-Interview hier...
Arthouse-Charts: The Big Independent Cinema
(21.11.2017)
Auch wenn die Blockbuster wie "Fuck ju Göhte" und "Mord im Orientexpress" im Moment den Ton angeben, ist doch Platz für intelligentes amerikanisches Independent-Kino mit Herz und Humor: THE BIG SICK ist mit deutlichem Abstand vor den Folgeplätzen die neue Nr. 1 der Arthouse-Charts. Der provokante Männerabgesang "Fikkefuchs" kam auf Platz 3, "Human Flow" auf Platz 9.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(20.11.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Happiness", "120 BPM", "Zeit für Stille", "Whatever happens", "Der Mann aus dem Eis" und "Brimstone" hier...
Kinoprogrammpreise NRW 2017 vergeben
(15.11.2017)
Zum 27. Mal wurde gestern Abend der Kinoprogrammpreis NRW verliehen. Jedes Jahr im Herbst zeichnet die Film- und Medienstiftung NRW Kinos aus, die im Vorjahr durch ein herausragendes Programm aus deutschen und europäischen Filmen und durch besondere Kinder- und Jugendprogramme überzeugen konnten. In diesem Jahr verteilten sich die Preise in einer Gesamthöhe von 429.000 Euro auf insgesamt 66 Filmtheater aus 40 Städten Nordrhein-Westfalens. Die mit 13.000 Euro dotierten Spitzenpreise 2017 gingen erneut an das Kino in der Brotfabrik in Bonn, die Filmpalette in Köln und das Cinema in Münster. Prominente "Paten" bei der Preisübergabe waren Denis Moschitto, Andrea Sawatzki, Bibiana Beglau, Richy Müller, Armin Rohde, Elmira Rafizadeh, Negar Mona Alizadeh, Yasemin Samdereli und Nesrin Samdereli u.v.m.
Kinotour "Leaning into the Wind" mit Thomas Riedelsheimer
(15.11.2017)
„Man kann auf dem Weg gehen oder man geht durch die Hecke. Zwei unterschiedliche Sichtweisen auf die Welt“ – sagt Andy Goldsworthy, einer der herausragenden Land-Art-Künstler unserer Zeit. Dokumentarfilmer Thomas Riedelsheimer („Rivers and Tides“) porträtiert ihn in „LEANING INTO THE WIND“. Am 14.12. startet der Film bundesweit im Piffl Filmverleih, vorab präsentiert Thomas Riedelsheimer ihn persönlich in einer ausgesuchten Kinotour. Die Termine:
Branchendiskussion in NRW
(14.11.2017)
In Köln wurde der 7. Film- und Kinokongress NRW eröffnet. Unter dem Motto "Das Kino, sein Programm und sein Publikum" wurde über die Zukunftsstrategien von Film und Kino diskutiert. Zu den Diskussionsteilnehmern zählten u.a. AG-Kino-Vorstand Petra Rockenfeller, HDF-Präsident Thomas Negele, AG-Verleih-Geschäftsführer Leopold Grün und Petra Müller von der Film- und Medienstiftung NRW.
Arthouse-Charts: Simpel aus Suburbicon
(14.11.2017)
George Clooneys engagierte Rassismus-Geschichte „Suburbicon“ hat es an die Spitze der deutschen Arthouse-Charts geschafft – nach Kopienschnitt ist allerdings das deutsche Brüder-Roadmovie „Simpel“ die Nr. 1. Ansonsten gibt es wenig Veränderungen in den Kinos, die vorwiegend von den Blockbuster-Einsätzen von „Fack ju Göhte“ und „Mord im Orientexpress“ geprägt werden.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gildendienst
(13.11.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Detroit", "Manifesto", "Aus dem Nichts", "The Big Sick", "Überleben in Neukölln" und "Liebe zu Besuch" hier...
Der Fikkefuchs ist unterwegs
(9.11.2017)
Zum Start seiner Filmprovokation "Fikkefuchs" stellt Regisseur und Hauptdarsteller Jan Henrik Stahlberg auf 22 Terminen (!) in vielen Kinos persönlich seine "Sex- und Männerkomödie" vor. Die umfangreiche Kinotour beginnt heute im Roxy Dortmund und im Filmstudio Essen, morgen geht es weiter ins Traumstern Lich und in die Harmonie Frankfurt. Die Tour geht bis zum 19.11. - Infos unter fikkefuchs.de
LIEBER LEBEN in Tübingen
(9.11.2017)
Der französische Spielfilm LIEBER LEBEN wurde bei den 34. Französischen Filmtagen Tübingen-Stuttgart gleich zweifach ausgezeichnet: mit dem mit 2.500 Euro dotierten Tübinger Publikumspreis ausgezeichnet, gestiftet von den Vereinigten Lichtspielen Tübingen, und zudem mit dem Verleihförderpreis, der mit 21.000 Euro dotiert ist und von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, Unifrance und OFAJ – Deutsch-Französisches Jugendwerk gestiftet wird. Der Film startet am 14. Dezember 2017 im Verleih von Neue Visionen.
DOK Leipzig: vier Preise für WILDES HERZ
(7.11.2017)
WILDES HERZ von Charly Hübner über Jan „Monchi“ Gorkow, Feine Sahne Fischfilet und Mecklenburg-Vorpommern ist einer der großen Gewinner des DOK Leipzig: der Kinodokumentarfilm wurde mit gleich vier Preisen ausgezeichnet. Er erhielt den mit 4000 Euro dotierten DEFA Förderpreis, den mit 2000 Euro dotierten Dokumentarfilmpreis des Goethe Instituts, den mit 2500 Euro dotierten Preis der Vereinten Dienstleistungsgesellschaft Ver.di für Menschlichkeit, Fairness und Solidarität sowie mit den Gedanken-Aufschluss-Preis der Jury aus Jugendlichen und jungen erwachsenen Strafgefangenen der JSA Regis-Breitingen. Das Regiedebüt des Schauspielers Charly Hübner startet am 12. April 2018 im Verleih von Neue Visionen bundesweit im Kino.
Ev. Filmjury: Ai-Weiwei-Film FILM DES MONATS
(7.11.2017)
Als FILM DES MONATS November 2017 zeichnet die Jury der Evangelischen Filmarbeit die Dokumentation „Human Flow“ von Ai Weiwei aus. Der chinesische Künstler spiegelt darin Flucht, Vertreibung und Migration sowohl in ihrer globalen Dimension wie als individuelles Schicksal. Der Film kommt am 16. November in die Kinos (Verleih: NFP marketing & distribution). - Zur Filmempfehlung hier...
Kinoprogrammpreise Rheinland-Pfalz verliehen
(7.11.2017)
Am vergangenen Wochenende wurde in Enkenbach-Alsenborn der mit insgesamt 70 000 Euro dotierte Kinoprogrammpreis des Landes Rheinland-Pfalz von Kulturminister Konrad Wolf vergeben, ausgezeichnet wurden 19 Kinos zwischen Rhein und Mosel. Zum wiederholten Mal prämiert wurde etwa das Pro-Winzkino in Simmern im Hunsrück, wie das Kulturministerium in Mainz mitteilte.
Arthouse-Charts: THE SQUARE zum Dritten
(7.11.2017)
Auch an seinem dritten Wochenende konnte THE SQUARE seinen Spitzenplatz bei den Arthouse-Charts verteidigen, vor MAUDIE auf Platz 2 wie schon in der Vorwoche. Der beste Neueinsteiger war die Künstlergeschichte GAUGUIN, die sich auf Rang 3 platzieren konnte. Zudem schaffte es LADY MACBETH noch auf Platz 7 und DIE REISE DER PINGUINE 2 auf Platz 10.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gildendienst
(6.11.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Wer war Hitler", "Das Kongo-Tribunal", "Silly - Frei von Angst", "Human Flow", "Animals - Stadt Land Tier" und "Fikkefuchs" hier...
"Aus dem Nichts" Premiere
(3.11.2017)
Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und Hamburgs Senator für Kultur und Medien, Dr. Carsten Brosda, empfangen am 21. November die Schauspielerin Diane Kruger und den Hamburger Filmemacher Fatih Akin als Ehrengäste im Rathaus zum Eintrag ins Goldene Buch der Stadt.  Die Premiere von "Aus dem Nichts", der in großen Teilen in Hamburg gedreht wurde, findet am selben Abend in der Hansestadt statt. Für die Hauptrolle in Akins Thriller erhielt Diane Kruger ("Inglourious Basterds", "The Bridge") 2017 die Palme als Beste Darstellerin beim 70. Filmfestival in Cannes. "Aus dem Nichts" wird für Deutschland ins Rennen um den 90. Oscar für den Besten nicht-englischsprachigen Kinofilm gehen. "Aus dem Nichts" startet am 23. November 2017 bundesweit in den deutschen Kinos (Verleih Warner).
„Jetzt.Nicht.“ auf Kinotour
(3.11.2017)
Am 9. November bringt W-Film das deutsche Sozialdrama „Jetzt.Nicht.“ in die Kinos! Im Rahmen einer kleinen Kinotour wird Regisseurin Julia Keller ihren Film zusammen mit Hauptdarsteller Godehard Giese im Wettbewerb der Biberacher Filmfestspiele (3. & 4.11.), bei der Berlin-Premiere (6.11.) und am Starttag in Köln (9.11.) päsentieren. Anschließend tourt Julia Keller alleine weiter in ihre Heimat Bayern nach Nürnberg (10.11.), München (11.11.) und Augsburg (12.11.).
Tom Tykwer wird Jury-Präsident der Berlinale 2018
(2.11.2017)
Der deutsche Regisseur, Drehbuchautor, Filmkomponist und Produzent Tom Tykwer wird Jury-Präsident der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin.  „Tom Tykwer ist einer der profiliertesten deutschen Regisseure und hat sich auch auf internationalem Parkett als großer Filmkünstler etabliert. Er hat in einer Vielzahl filmischer Genres sein herausragendes Talent und seine innovative Handschrift gezeigt.  Mit Tom Tykwer haben wir einen großartigen Jury-Präsidenten für die Berlinale 2018 gewonnen“, sagt Berlinale-Direktor Dieter Kosslick.
KitaKinoWoche Hamburg
(2.11.2017)
Vom 22. bis 26. Januar 2018 findet zum ersten Mal eine KitaKinoWoche in Hamburg statt. Sechs Kinos, verteilt über das Stadtgebiet, öffnen dann ihre Türen für das junge Publikum in Hamburg. Das Angebot ist ein Pilotprojekt von VISION KINO - Netzwerk für Film und Medienkompetenz, gefördert von der Filmförderungsanstalt FFA, durchgeführt in Kooperation mit der KurzFilmAgentur Hamburg e.V. und unterstützt durch die Hamburger Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration. Bereits seit zehn Jahren veranstaltet VISION KINO in Hamburg sehr erfolgreich die SchulKinoWoche. Dafür verwandeln sich die Kinos der Stadt für eine Woche im November in Klassenzimmer. Nach diesem Vorbild wird nun auch dem jüngsten Publikum das Erlebnis Kino nahe gebracht. Sechs ausgewählte Kinos werden an insgesamt fünf Vormittagen zu einem ermäßigten Eintrittspreis eigens kuratierte Programme aus kurzen und längeren Filmen und einem Langfilm vorführen. Jede Vorstellung wird von erfahrenen medienpädagogischen Referent*innen begleitet, die die Kinder begrüßen, das Programm vorstellen und unmittelbar nach jedem Film auf die Fragen der Kinder eingehen. Alle Informationen zum Programm, zu den beteiligten Kinos und zur Anmeldung finden sich unter www.kitakinowochen.de.