NEU in Programmkinos
Astrid
Drama über das frühe Erwachsenwerden der Astrid Lindgren
Under the Silver Lake
Eine Odyssee durch Los Angeles als irrwitziger Noir-Krimi
Climax
Gaspar Noés neues Werk über eine zügellose Nacht
Climate Warriors
Dokumentation über Menschen, die sich für den Kampf gegen die globale Erwärmung engagieren
Jota - Mehr als Flamenco
Filmische Hommage an den traditionellen spanischen Tanz „Jota“
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Anderswo. Allein in Afrika
Ein junger Mann, der allein mit dem Fahrrad Afrika durchquert
Gegen den Strom
Über eine ungewöhnliche Umweltaktivistin auf Island
Männerfreundschaften
Das neue Dokudrama von Rosa von Praunheim
Mellow Mud
Coming-of-Age-Drama um zwei Geschwister, die um keine Preis ins Heim wollen
RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit
Ruth Bader Ginsburg – die erst zweite Frau im Supreme Court der USA
Die Erscheinung
Französisches Drama um einen Journalisten im Auftrag des Vatikan
nachrichten
Juliette Binoche wird Jury-Präsidentin der Berlinale 2019
(11.12.2018)
Die französische Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche wird Präsidentin der Internationalen Jury der 69. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Berlinale-Direktor Dieter Kosslick: „Ich freue mich sehr, dass Juliette 2019 Jury-Präsidentin ist. Das Festival ist ihr ganz besonders verbunden und ich freue mich, dass sie nun in dieser herausragenden Position zum Festival zurückkommt.“
Matthias Elwardt wechselt zu zeise Kinos
(11.12.2018)
Es gibt noch Überraschungen: MATTHIAS ELWARDT, langjähriger Abaton-Chef, übernimmt zum 1.1.2019 die Geschäftsführung der zeise Kinos Hamburg. In einer Mitteilung heißt es: "Er wird die alleinige Geschäftsführung der Kinos in allen Bereichen übernehmen und nur gegenüber der Gesellschafterversammlung berichten. Seine Hauptaufgabe wird sein, die zeise Kinos mit neuen Konzepten für die Zukunft vorzubereiten und deren Realisierung zu verantworten."
Abschied und Neubeginn bei den FILMAGENTINNEN
(11.12.2018)
Zum Jahreswechsel wird es bei den FILMAGENTINNEN einige Veränderungen geben. Die Geschäfte der von Birgit Gamke und Marlies Weber seit 2008 erfolgreich geführten Filmvertriebsagentur Die Filmagentinnen Gamke & Weber GbR werden ab 1.1.2019 von der FilmagentInnen GmbH weitergeführt. Zu diesem Zeitpunkt gibt Marlies Weber (Foto) ihre Geschäftsführertätigkeit auf und beendet ihre aktive Mitarbeit nach mehr als 10 Jahren Selbstständigkeit und nach mehr als 30 bewegten Jahren in der Filmbranche.
Arthouse-Charts: Starke ASTRID
(11.12.2018)
Geschichten von starken Frauen sind beim Arthouse-Publikum beliebt - wenn sie dann noch von der legendären Schriftstellerin ASTRID LINDGREN handeln, erst recht. Und so hat sich ASTRID, das bewegende Drama über das schwere Erwachsenwerden der Astrid Lindgren, klar und mit großem Abstand auf Platz 1 gesetzt. Ansonsten gab es wenig Veränderung, die weiteren Neustarts CLIMAX und UNDER THE SILVER LAKE schafften es auf Platz 6 bzw. 9.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(10.12.2018)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Die Schneiderin der Träume", "Trouble", "Postcards from London" und "Meine Welt ist die Musik" hier...
Menschenrechts-Filmpreis feierlich vergeben
(10.12.2018)
Am Samstagabend wurde in der Nürnberger Tafelhalle der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis verliehen. Vor mehr als 500 Gästen aus Politik, Kirchen, Medien und Organisationen der Zivilgesellschaft wurden die sechs Preisträger_innen geehrt. Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis ist in jeder Kategorie mit 2.500 Euro und einer individuell gestalteten Statue dotiert. Festredner war der Schirmherr Joachim Gauck, Bundespräsident a.D. Preisträger in der Kategorie Spielfilm war "Styx".
Lone Scherfig eröffnet die 69. Berlinale
(6.12.2018)
Mit der Weltpremiere von Lone Scherfigs The Kindness of Strangers werden am 7. Februar 2019 die 69. Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnet.
Gaumont-Chef kritisiert scharf Netflix
(6.12.2018)
Nicolas Seydoux, der einflussreiche Vorstandsvorsitzende von Gaumont, dem ältesten Filmunternehmen Frankreichs, hat vor einigen Tagen in einem Interview mit dem SCREEN.DAILY noch mal klar gegen die aktuelle Kinoeinsatzpolitik des Streamingdienstes Netflix Stellung bezogen. Scharf kritisierte er den künstlerischen Direktor der Filmfestspiele von Venedig, Alberto Barbera, für seine Entscheidung, den von Netflix produzierten Film Roma bei der 75. Ausgabe des Wettbewerbs Anfang dieses Jahres antreten zu lassen. Auf dem internationalen Filmfestival von Kairo, bei dem sowohl er als auch Barbera Masterclasses gaben, trat Seydoux als Redner auf und sagte später gegenüber Screen, der Film „Roma“ verdiene es nicht, als Film bezeichnet zu werden. „Sie haben den Verantwortlichen für die Auswahl der Filme für das Filmfestival von Venedig hier. Man hat einen Film ausgezeichnet, der in den Kinos nicht gezeigt werden wird“, erklärte Seydoux. „Das ist kein Film, egal wer der Regisseur ist. Es geht darum, dass die Definition eines Filmes beinhaltet, dass seine Erstaufführung in einem Kinosaal stattfindet. Punkt.“
Filmpädagogische Empfehlungen von VISION KINO
(5.12.2018)
Das filmpädagogische Netzwerk VISION KINO empfiehlt mehrere Filme, die jetzt im Dezember bzw. im Januar starten, um Lehrkräften und Pädagog*innen eine Orientierungshilfe für den Einsatz von aktuellen Filmen in Schule, Unterricht und der außerschulischen Bildungsarbeit zu bieten. Die von Film- und Medienpädagog*innen erstellten Besprechungen geben fundierte und unabhängige Informationen über Altersempfehlung, Inhalt, Umsetzung, Anknüpfungspunkte und Themen für den Unterricht für unterschiedliche Fächer, Klassenstufen und Schularten. Empfohlen wurden u.a. DREI GESICHTER, ASTRID und CHECKER TOBI UND DAS GEHEIMNIS UNSERES PLANETEN. Zu DREI GESICHTER heißt es u.a.: "Drei Gesichter“ eröffnet am Beispiel der in ihren persönlichen Zielen und Wünschen beschnittenen Marziyeh Raum für eine ausführliche Diskussion über die Frage, welchen Zwängen Frauen in der iranischen bzw. in einer patriarchalischen Gesellschaft, vor allem in ländlichen Gebieten, noch immer unterworfen sind."
Arthouse-Charts ohne Veränderungen
(4.12.2018)
Mit deutlich mehr Besuchern in den Arthouse- als in den Mainstream-Kinos fährt das Mofamovie "25 km/h" weiterhin gut voran. Die Neustarts "Das krumme Haus" und "The House That Jack Built" wurden den vorderen Plätzen nicht gefährlich und kamen auf Rang 5 bzw. 6. Als weiterer Neustart schaffte es noch die Modeschöpfer-Doku "Alexander McQueen" auf Platz 8.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Verleihung Deutscher Menschenrechts-Filmpreis
(4.12.2018)
Am 8. Dezember wird in Nürnberg zum 11. Mal der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis verliehen. Damit findet die aktuelle Wettbewerbsrunde des 1998 ins Leben gerufenen Filmwettbewerbs ihren Höhepunkt und Abschluss. Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck wird als Festredner erwartet, Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, die Präsidentin der Deutschen Filmakademie Iris Berben und Musiker Wolfgang Niedecken sind weitere Ehrengäste des Abends. Die Preise, die in jeder Kategorie mit 2.500 Euro und einer individuell angefertigten Statue dotiert sind, werden am Samstagabend in der Nürnberger Tafelhalle an die sechs Preisträger überreicht. Den Menschrechtsfilmpreis in der Kategorie Langfilm erhält "STYX" (Foto) von Wolfgang Fischer. „STYX“ wird am Sonntag (9.12.) um 11.00 Uhr in einer Matinee im Casablanca Filmkunsttheater in Nürnberg gezeigt. Der Regisseur Wolfgang Fischer ist anwesend. Diese Veranstaltung ist ebenfalls öffentlich und kostenlos.
Neuer Chef Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
(3.12.2018)
Helge Albers wird 2019 neuer Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, dies beschloss jetzt der Aufsichtsrat der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH (FFHSH). Helge Albers tritt damit zum 1. April 2019 die Nachfolge von Maria Köpf an, die die FFHSH seit 2016 geleitet hat. Köpf verlässt die FFHSH zum 31. März 2019 und wechselt in die Geschäftsführung der Deutschen Filmakademie.
Neuer Gilden-Dienst
(3.12.2018)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel  zu "RGB - Ein Leben für die Gerechtigkeit", "Gegen den Strom", "Die Erscheinung", "Männerfreundschaften" und "JOTA - mehr als Flamenco" hier...
Kinopreise Bayern - Erhöhung der Kinoförderung
(2.11.2018)
Am Donnerstag, 29. November 2018 verlieh der FFF Bayern im Schweinfurter Rathaus Programmprämien an insgesamt 60 bayerische Filmtheater, der Spitzenpreis ging in diesem Jahr an das Casablanca Ochsenfurt. Judith Gerlach (Foto), Staatsministerin für Digitales und damit auch zuständig für die Filmförderung, überreichte bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt nach ihrer Berufung am 12. November 2018 die Urkunden an die KinobetreiberInnen und betonte ihr Engagement für die bayerische Kinolandschaft: Unter anderem soll die Förderung weiter verbessert werden, die Staatsministerin will für den Doppelhaushalt 2019/2020 zusätzliche Mittel anmelden. Außerdem gab sie eine Neuregelung aus der anstehenden Novellierung der FFF Förderrichtlinie bekannt: Die Höchstfördersätze für Kinoinvestitionen werden auf bis zu 100.000 Euro und 250.000 Euro für Kino-Neubauten verdoppelt. Schon zuvor hatte der FFF Bayern in diesem Jahr die Programmprämien auf 407.500 Euro erhöht und die Summe im dritten Jahr in Folge angehoben.
Kino-Vortrag
(30.11.2018)
Beim Münchner Forum der Filmwirtschaft hielt Mark G., Blogger und Betreiber der Website "Inside Kino", einen Vortrag zum Thema „Ist das Kino noch zu retten? – Gibt es noch Wege aus der Krise?“. Diesen hat er nun online gestellt, er ist hier nachzulesen...
Deutsche Kurzfilmpreise 2018 Auftakt für die KURZ.FILM.TOUR. 2019
(29.11.2018)
Am Mittwoch wurden in Potsdam die Preisträger*innen des Deutschen Kurzfilmpreises 2018 durch Kulturstaatsministerin Monika Grütters bekannt gegeben und die Verdoppelung der Kurzfilm-Produktionsförderung bekannt gegeben – das war zugleich der Startschuss für die KURZ.FILM.TOUR., die 2019 in die elfte Runde geht.
Filmkalender 2019
(28.11.2018)
Der FILMKALENDER 2019 ist da! Seit über 20 Jahren begleitet der Filmkalender des Schüren-Verlages jährlich aufs Neue mit Texten, Terminen und Adressen über Kino und Film durchs Jahr. Ein besonderer Schwerpunkt wird gelegt auf Museen und die Filmfestivals, die mit einer Kurzcharakteristik zum Besuch einladen. Passend zum Jahr 2019 greifen die Texte einschneidende (Film-)Ereignisse aus Jahren mit einer »9« auf (1929: vor 90 Jahren wurden erstmals die Oscars vergeben).
Arthouse-Charts: "Cold War" auf Platz 2
(27.11.2018)
Die Mofas fahren mit "25 km/h" immer noch vorneweg - gefolgt auf Platz 2 vom einzigen Neustarter, der sich platzieren konnte, von "Cold War - Der Breitengrad der Liebe" - schwarzweißer Filmkunst aus Polen!
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(26.11.2018)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Widows - Tödliche Witwen", "Climax", "Under the Silver Lake", "Astrid" und "Climate Warriors" hier...
Siegfried-Kracauer-Filmkritikpreis 2018 verliehen
(26.11.2018)
Die MFG Filmförderung Baden-Württemberg und die Film- und Medienstiftung NRW zeichnen gemeinsam mit dem Verband der deutschen Filmkritik die Journalistin Cosima Lutz mit dem Siegfried Kracauer Preis 2018 für die „Beste Filmkritik“ aus, eine Lobende Erwähnung geht an Daniel Eschkötter. Das Siegfried Kracauer Stipendium erhält Matthias Dell.