NEU in Programmkinos
Lindenberg - Mach Dein Ding!
Wie der kleine Udo zum großen Udo wurde
1917
Sam Mendes‘ One-Shot Weltkriegsdrama
Vom Gießen des Zitronenbaums
Über das absurde Treiben in Nahost und in der Welt
Der marktgerechte Mensch
Über den Wandel auf dem Arbeitsmarkt
Klavierstunden
Eine Reise in die Welt des Klavierunterrichts
Character One: Susan
Dokumentarisches Porträt über eine Frau mit vielen Facetten
Crescendo - #makemusicnotwar
Deutsches Drama über ein Musikstück gegen den Hass
Albrecht Schnider - Was bleibt
Porträt über den Schweizer Künstler
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Das geheime Leben der Bäume
Die Verfilmung des Bestsellers von Peter Wohlleben
Jojo Rabbit
Freche Hitler und Anti-Hass-Satire – nominiert für 6 OSCARs!
Das Vorspiel
Nina Hoss in einem Drama um eine Musiklehrerin und ihre Lebenslügen
Die Wütenden - Les Misérables
Sozialdrama aus Frankreich - nominiert für den OSCAR als bester fremdsprachiger Film
Nachlass - Passagen
Kinder und Enkel von NS-Tätern erzählen ihre Geschichte
nachrichten
NFP meldet Insolvenz an – Filmwelt nicht betroffen
(21.1.2020)
Die NFP marketing & distribution GmbH hat am 16.12.2019 in Berlin Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Das Geschäftsmodell des Verleihs sei „auch aufgrund eines deutlich veränderten Kinomarktes mit einem starken Rückgang der Besucherzahlen insbesondere bei den kleineren und besonderen Arthausfilmen, die vom Publikum nicht mehr entdeckt werden, und der dadurch bedingten Schwächung der weiteren Verwertungsstufen nachhaltig unter Druck geraten, so dass dieser Schritt notwendig geworden ist“. Es ist beabsichtigt, „das Verleihgeschäft der NFP marketing & distribution GmbH in einer den veränderten Rahmenbedingungen entsprechenden Weise während des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung fortzuführen und das Verfahren für eine Sanierung des Unternehmens zu nutzen“.
Mittlerweile betont die Filmwelt Verleihagentur ausdrücklich, dass sie als „enger Partner von NFP“ von dessen Insolvenz nicht betroffen ist. In einer Mitteilung heißt es: „Die Herausbringung unserer kommenden Filme SORRY WE MISSED YOU (30.1.2020), RUSSLAND VON OBEN (27.2.2020), BODY OF TRUTH (26.3.2020), HELMUT NEWTON – THE BAD AND THE BEAUTIFUL (30.4.2020), etc. wird wie geplant vonstattengehen.“
Arthouse-Charts: Lindenberg macht die 1
(21.1.2020)
Auch im Kino macht Udo sein Ding: LINDENBERG! MACH DEIN DING, das mit viel 70er-Jahre-Gefühl angereicherte Biopic über seine frühen Trommler- und Sängerjahre bis zum entscheidenden Durchbruch, ist klar die neue Nr. 1 in den Arthouse-Kinos. Auf Platz 2 schaffte es „1917“, Sam Mendes‘ mit 2 Golden Globes ausgezeichnetes und für 10 Oscars nominiertes bilderstarkes Drama vom Ersten Weltkrieg. VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMS, der Blick auf das absurde Treiben in Nahost und in der Welt, kam auf Platz 6. Auf Platz 10 schaffte es noch CRESCENDO, das Drama über eine israelisch-palästinensische Versöhnung per Musik.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(20.1.2020)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Ein verborgenes Leben", "Sorry We Missed You", "Mystify" und "Die Kunst der Nächstenliebe" hier...
"Butenland"-Kinotour
(17.1.2020)
Am 6. Februar startet mindjazz pictures die Doku BUTENLAND – es geht um einen Bauernhof, der zu einem Lebenshof wurde. Erzählt wird die Geschichte des ehemaligen Milchbauern Jan Gerdes und der Tierschutzaktivistin Karin Mück, die die Bedürfnisse der Tiere in den Mittelpunkt stellen, fernab von jeglichen wirtschaftlichen Interessen. Filmemacher Marc Pierschel hat die beiden auf Hof Butenland über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren mit der Kamera begleitet. Zum Start gibt es eine deutschlandweite Kinotour mit Regisseur Pierschel und den beiden „Butenländern“ Jan Gerdes und Karin Mück. - Die Termine:
Benefiz-Aktionstag für das Moviemento
(14.1.2020)
Das Moviemento-Kino in Berlin ist durch drohenden Immobilienverkauf in seiner Existenz bedroht, wie bereits berichtet. Jetzt starten die Neuen Kammerlichtspiele Kleinmachnow (nahe Berlin) eine Unterstützungsinitiative: „Das Moviemento braucht die Unterstützung von uns allen, um seinen Spielort zu bewahren und sein facettenreiches Programm im Herzen Kreuzbergs weiter auf die Leinwand zu werfen. Daher rufen wir alle anderen Kinobetreiber*innen auf, sich mit dem Moviemento zu solidarisieren und mit dazu beizutragen, dieses besondere Kino zu retten. Die Idee: Wir haben einen Benefiz-Aktionstag am 26.1.2020 ins Leben gerufen, mit dem Ziel, Geld für das Moviemento zu sammeln und gleichzeitig darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig ein Zusammenhalt untereinander ist.“
Arthouse-Charts: Von Familien und Kaninchen
(14.1.2020)
Die intelligente Agatha-Christie-Hommage KNIVES OUT - MORD IST FAMILIENSACHE hat in der zweiten Woche den Spitzenplatz der Arthouse-Charts übernommen, Caroline Links ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL ist jetzt auf Platz 2. Die Neustarts konnten sich nicht so stark durchsetzen: QUEEN & SLIM kam auf Platz 5, MILES DAVIS: BIRTH OF THE COOL auf Platz 8 und MILCHKRIEG AUF DALSMYNNI auf Platz 9. (LITTLE JOE wäre Platz 11 gewesen).
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(13.1.2020)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Die Wütenden - Les Misérables", "Das Vorspiel", "Jojo Rabbit" und "Klavierstunden" hier...
Christian Bräuer im WDR-Mediengespräch
(10.1.2020)
Der Westdeutsche Rundfunk diskutierte in seinem Hörfunkprogramm die Frage „Gehört Netflix & Co die Zukunft?“. Wie darauf die Kinos und das Fernsehen reagieren, darüber sprachen u.a. AG-Kino-Vorsitzender Christian Bräuer, WDR-Redakteure und dem Kommunikationswissenschaftler Prof. Marcus S. Kleiner.Nachzuhören ist die Diskussion auf dem WDR-Internetportal hier…
Rosa von Praunheim auf Kinotour
(10.1.2020)
"Darkroom", der neue Film von Rosa von Praunheim wird am 20.01.2020 als Eröffnungsfilm auf dem Festival Max Ophüls Preis gezeigt, bevor er am 30. 01.2020 seine Premiere in Frankfurt feiern wird. Beide Termine sind Teil der Kinotour, zu der Rosa von Praunheim als Gast anwesend sein wird. Regisseur Rosa von Praunheim, der ebenfalls im Januar mit dem Ehrenpreis des Max Ophüls Festivals ausgezeichnet wird, erzählt in dem Krimi die Geschichte eines schwulen Serienmörders – eine Geschichte, die auf einem authentischen Kriminalfall aus der jüngeren Vergangenheit basiert. Der Film wird am 30. Januar bundesweit in den Kinos anlaufen (Verleih missing films). - Die Termine der Kinotour:
Arthouse-Charts 2019: Hohe Zuwächse bei Besuchern und Umsatz
(8.1.2020)
Peter Farrellys GREEN BOOK führt die deutschen Arthouse-Charts 2019 an. Auf Platz zwei folgt knapp dahinter Caroline Links liebevoll gestaltete Verfilmung des gleichnamigen Buchs von Hape Kerkeling DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT. Der Gewinner des Goldenen Löwen in Venedig, JOKER von Todd Phillips liegt an der dritten Stelle. Mit dem Überraschungsdebüt SYSTEMSPRENGER (Platz 5) von Nora Fingscheidt und Christian Schwochows DEUTSCHSTUNDE (Platz 10) finden sich zwei weitere deutsche Filme in den TOP 10 der Arthouse-Jahrescharts, die vom Filmkunstverband AG Kino -Gilde in Zuammenarbeit mit Comscore ermittelt wurden. Insgesamt erreichten die Mitglieder der AG Kino – Gilde e.V. das beste Ergebnis seit fünf Jahren. Mit über 19 Mio. Besuchern wurden 2019 im Vergleich zum Vorjahr knapp 10 % mehr Tickets verkauft und die Umsätze stiegen um knapp 12 % auf 160 Mio. Euro. Das entspricht einem Anteil am Gesamtmarkt von 17,0 % (Besucher) bzw. 16,3 % (Umsatz).
„Wir blicken auf ein sehr gutes Filmjahr mit vielen herausragenden Werken zurück, die sich alle auch als Liebeserklärung an die große Leinwand verstehen lassen,“ so der Vorsitzende der AG Kino-Gilde, Christian Bräuer.
Arthouse-Charts: Rosa ist Familiensache
(7.1.2020)
Ein guter Start ins neue Jahr für die Arthouse-Kinos: Nach Caroline Links ROSA KANINCHEN ist auch KNIVES OUT - MORD IST FAMILIENSACHE stark angelaufen. Obwohl breit vermietet, hatte die intelligente Agatha-Christie-Hommage in den Arthouse-Kinos einen um 40 Prozent höheren Besucherschnitt! Auf Platz 3 kam JUDY mit der gerade Golden-Globe-ausgezeichneten Renée Zellweger, auf Platz 5 die Künstlerdoku MILES DAVIS: BIRTH OF THE COOL.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(6.1.2020)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Der marktgerechte Mensch", "Vom Gießen des Zitronenbaums", "Crescendo – Make Music Not War" und "Alkohol – Der globale Rausch" hier...
Film des Monats der Ev. Filmarbeit Januar 2020
(6.1.2020)
Als FILM DES MONATS Januar zeichnet die Jury der Evangelische Filmarbeit den französischen Spielfilm „Die Wütenden – Les miserables“ von Ladj Ly aus. Der Film erzählt von den Spannungen und der aufsteigenden Gewalt in den Vororten. Der Film läuft ab 23. Januar in den Kinos im Verleih von Wild Bunch Germany. - Die ganze Filmempfehlung hier...
Golden Globes
(6.1.2020)
In Hollywood hat die Auslandspresse ihre GOLDEN GLOBES verliehen: Den Preis für das beste Drama erhielt Sam Mendes‘ „in einer Szene“ gedrehtes Kriegsepos „1917“, für das Mendes auch als bester Regisseur ausgezeichnet wurde. Die Schauspieler-Oscars gingen – wie erwartet – an Renée Zellweger für „Judy“ und Joaquin Phoenix für „Joker“. - Zur Golden-Globe-Website hier...
Arthouse-Charts: Als das rosa Kaninchen zum Jahreswechsel einen Kinohit bescherte
(31.12.2019)
Und noch eine gute Nachricht zum Jahreswechsel und zum Einstieg ins neue Jahr: Nach „Der Junge muss an die frische Luft“ vor genau einem Jahr hat jetzt auch Caroline Links neuer Film einen sehr guten Start: ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL ist – mit Abstand – der besucherstärkste Film in den Arthouse-Kinos. Die Mitgliedskinos der AG Kino-Gilde haben im übrigen sogar einen mehr als 50-prozentig besseren Besucherschnitt als der Gesamtmarkt!
Drei weitere neue Filme konnten in die Top 10 einsteigen: der beste mit Platz 3 ist DER GEHEIME ROMAN DES MONSIEUR PICK, auf Rang 5 die Künstler-Doku PAVAROTTI und schließlich auf Platz 9 DIE SEHNSUCHT DER SCHWESTERN GUSMAO.
Schöne Feiertage!
(24.12.2019)
Die gute Nachricht zum Ende des Jahres: Unter der Überschrift "AUFATMEN IN DER KINOBRANCHE" berichtet der aktuelle SPIEGEL davon, dass sich "nach den katastrophalen Zuschauerzahlen des Jahres 2018 die deutsche Kinobranche deutlich erholt" hat. Zudem gab es in diesem Jahr gleich fünf Filme, die über 4 Mio. Besucher fanden - in 2018 gab es gar keinen. Fazit des Spiegel: "Der Angriff von Streaminganbietern wie Netflix (...) scheint vorerst keine gravierenden Folgen zu haben." - In diesem Simme wünscht Programmkino.de allen Cineasten*innen schöne Feiertage und alles Gute für 2020.
Arthouse-Charts
(24.12.2019)
Die Arthouse-Charts haben einen neuen Spitzenreiter: die Südstaaten-Außenseiterballade á la Mark Twain, "The Peanut Butter Falcon", kommt an beim Publikum. Auf Platz 2 folgt die chinesisch-amerikanische Familiengeschichte "The Farewell".
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Tagesspiegel: Film in der Schule
(20.12.2019)
Anlässlich der Eröffnung der Berliner Schulkinowochen berichtet der Berliner TAGESSPIEGEL über "Film in der Schule". Unter der Überschrift "Wie Kinder in die Welt des Kinos eingeführt werden" heißt es: "Filmbildung taucht im Unterricht nur am Rande auf. Dabei gibt es für Schulen eine Reihe verschiedener Programme – und viel zu lernen. Am Ende macht es klick." - Der ganze TAGESSPIEGEL-Bericht hier...
Schulmaterial zu "Peanut Butter Falcon"
(18.12.2019)
Am Donnerstag startet "The Peanut Butter Falcon" (Tobis), eine Art "Mark-Twain-Geschichte" durch den US-amerikansichen Süden mit einem Außenseiter und einem Jungen mit Downsyndrom auf der Flucht. Die Kinofenster-Redaktion (Bundeszentrale für politische Bildung) hat Unterrichtsmaterial zum Film online gestellt. Dabei ist auch ein Interview mit dem Synchronsprecher Jonas Sippel, der kürzlich dafür aufgezeichnet wurde. Zum Schulmaterial hier…
Filmschaffende unterstützen das Moviemento
(17.12.2019)
Zahlreiche Filmschaffende rufen aktuell zu Spenden und Unterstützung des ältesten Kinos Deutschlands, des Moviemento in Berlin, auf. In kurzen Videos erzählen einige Filmschaffende und ein paar Politiker, was sie mit dem Moviemento verbindet und rufen dazu auf die Crowdfundingkampagne des Kinos zu unterstützen.