NEU in Programmkinos
Downton Abbey
Die Leinwand-Adaption der britischen Erfolgsserie
Systemsprenger
Die 9-jährigen Benni “sprengt” das Erziehungsheim
Ein Licht zwischen den Wolken
Kino aus Albanien
Das innere Leuchten
Aus dem Alltag einer Einrichtung für Demenzkranke
Wajib
Über (Familien-)Verpflichtungen in der palästinensischen Gesellschaft
Submission
Stanley Tucci als Professor, der sich in seine Studentin verliebt
Der Esel hieß Geronimo
Eine Gruppe von Aussteigern kehrt zurück ins Leben
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Gelobt sei Gott
Francois Ozons auf der Berlinale ausgezeichneter Spielfilm über Missbrauch in der Kirche.
Der Distelfink
Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers mit Nicole Kidman und Ansel Elgort.
Nurejew - The White Crow
Die wahre Geschichte des sowjetischen Ballett-Stars Rudolf Nureyev.
Playland USA
Eine Zeitreise durch die imaginierte Geschichte der Vereinigten Staaten.
The Remains - Nach der Odyssee
Doku über eine bisher wenig beleuchtete Facette der Flüchtlingskrise.
Heimat ist ein Raum aus Zeit
Porträt der Familie von Regisseur Thomas Heise.
Celebration
Doku-Porträt über Yves Saint Laurent und dessen Partner Pierre Bergé.
nachrichten
Filmkunstmesse erfolgreich zu Ende gegangen
(20.9.2019)
Die inzwischen 19. Filmkunstmesse Leipzig ist heute, erneut mit einem Besucherrekord, zu Ende gegangen. Den insgesamt über 1.150 Fachbesuchern wurde seit Montag ein hochkarätiges und vielfältiges Filmprogramm geboten. Insgesamt waren 73 Filme in über 150 Vorstellungen zu sehen, darunter als Eröffnungsfilm Richard Linklaters BERNADETTE mit Cate Blanchett in der Titelrolle, Robert Eggers DER LEUCHTTURM mit Willem Dafoe und Robert Pattinson oder SORRY WE MISSED YOU von Ken Loach. Auch der deutsche Film präsentierte sich mit lang erwarteten Highlights. So musste für die Vorführung von Jan-Ole Gersters LARA aufgrund des Andrangs ein weiterer Saal zur Verfügung gestellt werden. Erstmalig auf der großen Leinwand liefen zudem das Filmmusical ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK von Philipp Stölzl und das Biopic LINDENBERG! MACH DEIN DING von Hermine Huntgeburth.
Gilde Filmpreise 2019
(20.9.2019)
Zum  42. Mal zeichnete die AG Kino - Gilde e.V., der Verband der Programmkinobetreiber, im Rahmen der jährlichen Filmkunstmesse Leipzig herausragende Filmproduktionen mit dem Gilde Filmpreis aus. Der Preis in der Kategorie „national“ ging an LARA von Jan-Ole Gerster. Der Regisseur nahm den Preis selbst und in Begleitung der Hauptdarsteller des Films Corinna Harfouch und Tom Schilling entgegen. Als Bester Spielfilm international wurde PARASITE von Bong Joon-Ho ausgezeichnet.
FFA-Programmkinostudie
(19.9.2019)
In der neuen Programmkinostudie, die gestern im Rahmen der Filmkunstmesse Leipzig von FFA-Vorstandsmitglied Frank Völkert vorgestellt wurde kommt die FFA zu dem Schluss, dass für die deutschen Programmkinos das Jahr 2018 nicht annähernd so schlecht verlaufen ist wie für den Gesamt-Kinomarkt. Während dieser beim Ticketverkauf einen Verlust von 13,9 Prozent verkraften musste, betrug das Minus bei den Programmkinos „nur“ 2,1 Prozent. Und weil bei den Programmkinos der Eintrittspreis im Gegensatz zum Gesamt-Kinomarkt um moderate 1,9 Prozent gestiegen ist, mussten sie mit einem Mini-Minus von lediglich 0,2 Prozent praktisch keine Umsatz-Einbußen hinnehmen. Die alljährlich aufgelegte Studie der FFA enthält umfassende Statistiken über Bestand, Besuch, Auslastung und Eintrittspreise der Programmkinos in Deutschland sowie eine soziodemografische und kinospezifische Auswertung der Besucher von Arthouse-Filmen. Die ganze Studie gibt es als PDF-Download hier...
Filmkunstmesse: Tag 3
(19.9.2019)
Der Mittwoch beginnt traditionell mit der Mitgliederversammlung der AG Kino - Gilde. Danach gab es Gelegenheit zum Austausch für "Landkinos" und kleinere Kinos und einen "Blick über den Tellerrand" mit Betreiberinnen aus Finland und Österreich. Die FFA stellte die Programmkinostudie 2018 vor und im Seminar "Kinoinvestitionen" ging es darum, wie man Vorhaben im Kino plant, umsetzt und fördern kann.
Filmkunstmesse Tag 2 - Politisches Panel
(18.9.2019)
Es ist gute Tradition, sich bei der Filmkunstmesse auch politisch auszutauschen. Mit Simone Baumann (German Films) Christian Bräuer (AG Kino - Gilde), Jan-Ole Püschel (BKM), Mariette Rissenbeek (Berlinale) und Paul Steinschulte (Universal) war eine große Bandbreite aus Verleih, Kino, Festival, Film-Promotion und nicht zuletzt Politik auf dem Filmpolitischen Panel vertreten. Gute Voraussetzungen, um darüber zu sprechen, wie der Film im Kino erfolgreicher werden kann.
Filmkunstmesse eröffnet - 1. Videotagebuch online
(17.9.2019)
Bis Freitag, den 20.9. zeigt die 19. Filmkunstmesse in Leipzig mit 72 Filmen wieder einen großartigen Querschnitt durch das deutsche, europäische und unabhängige amerikanische Kino. Die Messe wurde für die Branche am Montagabend mit der neuen Komödie von Richard Linklater BERNADETTE (V: Universum) eröffnet, im öffentlichen Programm gab es Bong Joon-hos PARASITE (V: Koch Films), DER GEHEIME ROMAN DES MONSIEUR PICK (V: Neue Visionen) und PFERDE STEHLEN (V: MFA+)
Arthouse-Charts: Once upon ... again
(17.9.2019)
An einem eher schwachen Wochenende gab es keine Veränderungen auf den ersten drei Plätzen der Arthouse-Charts. Auch in der 5. Woche bleibt Quentin Tarantinos "Once upon a Time... in Hollywood" Spitzenreiter. Lediglich zwei Filme sind neu in die Charts eingestiegen: Auf Platz 4 "Mein Leben mit Amanda" und auf Platz 9 "Ein leichtes Mädchen". In den Charts nach Kopienschnitt schafften es zudem noch "Idioten der Familie" auf Platz 8 und "Über Grenzen - Der Film einer langen Reise" auf Platz 10.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(9.9.2019)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Gelobt sei Gott", "Celebration", "Midsommar" und "Get Lucky - Sex verändert alles" hier...
Filmkunstmesse Leipzig: Filmpolitisches Panel mit Key-Note von Ulrich Matthes
(13.9.2019)
Im Rahmen der Filmkunstmesse Leipzig veranstaltet die AG Kino-Gilde ein Politisches Panel zum Thema „Welche Rolle spielt das Kino für Filme, Kultur und Gesellschaft?“ Noch nie wurde die Debatte um die Zukunft der Film- und Kinoförderung so offen geführt, wie im Moment, die Rolle des Kulturortes Kino wird dabei immer wichtiger, wird betont. Daher soll mit der Branche diskutiert werden, wie Film in Zukunft gesehen wird und welche Rolle das Kino dabei spielt. Die Key-Note dazu hält der neue Präsident der Deutschen Filmakademie, Ulrich Matthes. Schon bei seinem Amtsantritt und beim Deutschen Filmpreis bekannte sich Ulrich Matthes klar zum Kino – nicht nur als Ort des Filme Sehens sondern auch als gesellschaftlichen Diskursort.
Im Anschluss an die Key-Note diskutieren: Simone Baumann (German Films), Christian Bräuer (AG Kino – Gilde), Jan Ole Püschel (Gruppenleiter, Bundesbeauftragte für Kultur und Medien), Mariette Rissenbeek  (Direktorin der Berlinale) und Paul Steinschulte (Universal Pictures Germany). Moderiert wird das Panel von Ulrich Höcherl (Blickpunkt Film). (Dienstag, 17. September 2019, 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr, Alte Handelsbörse, Leipzig)
Filmkunstmesse Leipzig: Öffentliche Diskussion "Wie politisch ist Kino heute?"
(13.9.2019)
Rechtsradikale Aktivisten versuchen immer öfter, auch kulturpolitisch Druck zu machen. Dazu veranstaltet die AG Kino-Gilde im Rahmen der Filmkunstmesse Leipzig am Mittwochabend in den Passage-Kinos eine öffentliche Podiumsdiskussion:  „Wie politisch ist Kino heute? Welche Rolle spielt der Ort Kino für öffentliche Debatten?“ Es diskutieren Karin Leicher, Kinobetreiberin aus Hachenburg, Maret Wolff, Kinobetreiberin aus Chemnitz und die Kulturkritikerin und Bloggerin Nhi Le. Es moderiert  Dr. Ringo Rösener (Filmemacher und Mitarbeiter am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig). Zum ersten Mal wird dabei bewusst auch das öffentliche Publikum einbezogen in diese film- wie gesellschaftspolitische Diskussion.
Gilde-Ehrenpreis für Dieter Kosslick
(12.9.2019)
Die AG Kino - Gilde e.V., der Verband der unabhängigen Kinobetreiber, zeichnet den langjährigen Leiter der Berlinale Dieter Kosslick bei der diesjährigen Verleihung der Gilde Filmpreise am 19. September in Leipzig mit dem Ehrenpreis aus. „Das Kino kann Dieter Kosslick gar nicht genug danken. Schon vor seiner Zeit als Dompteur der Goldenen und Silbernen Bären hat er mit Innovation und Tatkraft Kino und Filmkultur gefördert. Als Mitbegründer der EFDO legte er mit anderen zusammen den Grundstein für das für die europäische Filmwirtschaft so wichtige und erfolgreiche MEDIA-Programm. Und als Geschäftsführer der Filmstiftung NRW schuf er ein noch heute vorbildliches Konzept der Kinoförderung“, so der Vorsitzende der AG Kino-Gilde, Christian Bräuer.
Starnberg: Katholische Extremisten stören Doku-Diskussion
(11.9.2019)
Regisseur Christoph Röhl war zu Gast beim Fünf Seen Festival Seefeld/Starnberg, um seinen Film VERTEIDIGER DES GLAUBENS zu präsentieren. Die Diskussion über die Doku über Joseph Ratzinger, den emeritierten Papst Benedikt XVI., und die systematische Vertuschung der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche, wurde allerdings erheblich gestört von anscheinend fanatischen Anhängern des bayerischen Papstes – so sehr, dass die Veranstaltung abgebrochen werden musste. – Ein Bericht der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG dazu hier…
22. Cinema-Italia: Tournee-Start mit Regisseur Gianni Zanasi
(11.9.2019)
Bereits zum 22. Mal präsentiert die Festival-Tournee „Cinema Italia“ aktuelle italienische Filme in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Zwischen 14. September und 14. Dezember 2019 macht die Tournee in 37 deutschen Städten Station, von Kiel bis Freiburg, von Bonn bis Dresden. Veranstalter ist die Organisation „Made in Italy“ aus Rom in Zusammenarbeit mit Kairos Filmverleih und unter der Schirmherrschaft des Italienischen Botschafters in Deutschland Luigi Mattiolo. Traditionell findet die Eröffnungsveranstaltung der Tournee im Metropolis-Kino in Hamburg statt. Am Samstag 14.9. läuft als Premiere „Troppa grazia“ mit Alba Rohrwacher in der Hauptrolle, zu der Regisseur Gianni Zanasi nach Hamburg kommen wird.
Arthouse-Charts: Once Upon A Time In... der DDR
(10.9.2019)
Bernd Böhlichs UND DER ZUKUNFT ZUGEWANDT, die engagierte Geschichte einer Frau in der DDR der 50er Jahre mit Alexandra Maria Lara in der Hauptrolle, hatte einen guten Start und kam auf Platz 2 der Arthouse-Charts, gleich nach Tarantinos "Once Upon A Time...", der auch in der vierten Woche Rang 1 verteidigt. Auf Platz 5 kam der sperrige Berlinale-Gewinner SYNONYMES.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Film des Monats der Ev. Filmarbeit: "Gelobt sei Gott"
(9.9.2019)
Die Jury der Evangelischen Filmarbeit empfiehlt als "Film des Monats September 2019" Francois Ozons Drama "Gelobt sei Gott". Die Geschichte über Missbrauch in der Kirche sei ein "außergewöhnlich kunstvolles Dokudrama". - Die ganze Filmempfehlung hier...
Neuer Gilden-Dienst
(9.9.2019)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Ein Licht zwischen den Wolken", "Submission", "Thinking like a mountain" und "Ein leichtes Mädchen" hier...
Venedig-Filmfestival zieht den "Joker"
(8.9.2019)
Der in den letzten Tagen schon stark gehypte „Joker“ hat tatsächlich den Goldenen Löwen der Internationalen Filmfestspiele Venedig gewonnen. Warner startet den Film am 10.10. in den deutschen Kinos. Der Große Preis der Jury ging an Roman Polanskis „J’accuse“, was auch nicht unbedingt erwartbar war wegen der Diskussionen um seine Person. Als bester Schauspieler wurde Luca Marinelli aus Italien für seine Rolle in „Martin Eden“ ausgezeichnet – er widmete seinen Preis den Lebensrettern auf dem Mittelmeer. Die Auszeichnung als beste Schauspielerin erhielt die Französin Ariane Ascaride für „Gloria Mundi“ – sie widmete ihren Preis den im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlingen. (P.S.: Die Netflix-Produktionen wurden von der Jury übergangen und erhielten keine Auszeichnung).
Zur Website des Festivals hier…
Diskussionen zu neuen Arthouse-Strategien in Venedig
(6.9.2019)
Auf Initiative des CICAE-Präsidenten Dr. Christian Bräuer fand in Venedig ein internationales Treffen von Professionellen der Filmindustrie und Kulturpolitik statt. Ziel des Treffens war es, die möglichen Grundlagen einer neuen Arthouse-Strategie zu besprechen. Sprecher*innen waren neben Christian Bräuer, Domenico Dinoia, Mira Staleva (Vorstandsmitglieder der CICAE) auch Pascal Diot (Leiter Venice Production Bridge), Christine Dollhofer (Leiterin Crossing Europe) und Lucí Recalde (Leiterin Creative Europe MEDIA). Moderiert wurde das Gespräch von Valerio Caruso, Geschäftsführer von Cineuropa.
Glamour zur Eröffnung des 13. Fünf Seen Filmfestivals
(6.9.2019)
Starrummel zum Auftakt: Das Fünf Seen Filmfestival, das in diesem Jahr zum 13. Mal vom 4. bis 12. September veranstaltet wird, startete mit einer Weltpremiere. In der Starnberger Schlossberghalle wurde am Mittwoch das Liebesdrama ZWISCHEN UNS DIE MAUER vom mehrfach ausgezeichneten, bei Augsburg lebenden Regisseur Norbert Lechner gezeigt. Zu der großen Eröffnungsfeier des nach Hof und München bedeutensten Fimfestivals kamen rund 500 Gäste, so Ehrengast und OSCAR-Preisträgerin Caroline Link und das gesamte Filmteam des Eröffnungsfilms mit Regisseur Norbert Lechner sowie den Hauptdarstellern Lea Freund und Tim Bülow.
Große Kinotour mit SYSTEMSPRENGER
(5.9.2019)
Am 19. September 2019 bringt Port au Prince Pictures SYSTEMSPRENGER, das auf der Berlinale preisgekrönte Kinospielfilmdebüt der Regisseurin und Drehbuchautorin Nora Fingscheidt, in die Kinos. Mittlerweile ist der Film auch als deutscher Beitrag für den Auslands-Oscar nominiert. Schon ab dem 9. September stellt die Regisseurin ihren Film im Rahmen einer deutschlandweiten Kinotour persönlich und mit anschließenden Podiumsdiskussionen vor. – Die Termine der Premieren und der Tourveranstaltungen: