NEU in Programmkinos
Churchill
Spielfilm-Porträt über den legendären britischen Staatsmann und Hitler-Gegner Winston Churchill
Song to Song
Das neue starbesetzte Werk von Kinopoet Terrence Malick
Der Effekt des Wassers
Heitere französisch-isländische Komödie
Die Reste meines Lebens
Es ist gar nicht so einfach, das Leben so zu nehmen wie es kommt
Rosemari
Skandinavisches Roadmovie und Selbstfindungsdrama
Berlin Syndrom
Es ist gefährlich, in Berlin zu leben - findet dieser australische Thriller
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
In Zeiten des abnehmenden Lichts
Die Verfilmung des mehrfach ausgezeichneten DDR-Familienromans von Eugen Ruge
Ganz große Oper
Vorhang auf für eine Liebeserklärung – an die Bayerische Staatsoper in München
Code of Survival
Bertram Verhaags Doku über die alternativen zur Gentechnik
Die Farbe der Sehnsucht
Experimenteller Versuch, Gefühle auf der Kinoleinwand darzustellen
Deportation Class
Kritische Dokumentation über die deutsche Abschiebungspolitik
Free Speech Fear Free
Britische Dokumentation über die Grundrechte einer Demokratie
nachrichten
FFA-Studie TOP 75: 80 Prozent aller Kinokarten werden am Tag des Kinobesuchs gekauft
(26.5.2017)
Wie die neue FFA-Studie „Auswertung der TOP 75-Filmtitel des Jahres 2016“, mit denen die Filmförderungsanstalt die erfolgreichsten Filme des vorangegangenen Jahres analysiert, haben die erfolgreichsten 75 Filme des letzten Jahres rund drei Viertel aller Besucher in die Kinos gelockt. Insgesamt erreichten die TOP-75-Filme 93,1 Mio. Besucher (2015: 107,1 Mio.) und waren damit für 76% (79%) aller Kinobesuche im Jahre 2016 verantwortlich. Erstmals wurde in der Studie auch gezielter ausgewertet, zu welchem Zeitpunkt und auf welchem Wege die Besucher ihr Ticket kaufen. Ergebnis: Vier Fünftel aller Karten (81%) werden erst am Tag des Kinobesuchs selber gekauft, drei Viertel (76%) davon im Kino selber, der Rest über das Internet (5%). Im Vorverkauf sieht es anders aus, hier wird mehr als jedes zehnte Kinoticket (11%) über das Internet gekauft – und damit mehr als doppelt so viel wie im Kino (5%).
Besonders wertvolle Jugend ohne Gott
(24.5.2017)
Die Filmbewertungsstelle FBW empfiehlt mit der Auszeichnung Prädikat besonders wertvoll den Film "Jugend ohne Gott", inszeniert von Alain Gsponer ("Lila, lila", "Heidi") frei nach dem Roman von Ödon von Horvath mit einer ganzen Riege der angesagtesten deutschen Jungschauspieler. In der Begründung heißt es: "Starkes deutsches Kino. Ein überzeugender und mitreißender Genremix, der mit packender Spannung unterhält und mit seiner hochaktuellen Gesellschaftskritik zum Nachdenken anregt." Constantin startet den Film am 31.8.2017 in den Kinos. - Die ganze FBW-Begründung hier...
Ein Prädikat wertvoll erhielten die Filme "Das Löwenmädchen" und der Kinderfilm "Bob der Baumeister - Das Mega-Team".
Arthouse-Charts: Jahrhundertfrauen sind Spitze!
(23.5.2017)
Viel bessere Kritiken und Empfehlungen ("Unbedingt ansehen!", "Jahrhundertfilm") kann man nicht bekommen - und sie haben gewirkt: "Jahrhundertfrauen" ist gut angelaufen und die neue Nr. 1 der deutschen Arthouse-Charts. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte sich "Jahrhundertfrauen" mit dem ebenfalls neu gestarteten "Beuys", der nur knapp dahinter auf Platz 2 landete, nach Kopienschnitt sogar noch leicht besser war. Die neu gestartete Schul-Doku "Zwischen den Stühlen" kam auf Platz 6 und scheint sich ebenfalls gut zu entwickeln.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
CICAE gegen Netflix
(22.5.2017)
Neben den Vorstandswahlen und dem Beschluss zur Weiterführung des European Art Cinema Days hat der internationale Arthouse-Kinoverband CICAE auf seiner Generalversammlung im Rahmen des Filmfestivals in Cannes ausdrücklich die Entscheidung der Festivalleitung begrüßt, Filme von Streamingdiensten wie Netflix, die gar nicht das Licht der Kinoleinwand erblicken, in Zukunft vom Festival auszuschließen. Die Mitglieder der CICAE fordern in einer Resolution auch alle anderen Festivals auf, in den wichtigen Sektionen nur Filme zu zeigen, die einen Kinostart haben werden. Für die Verleihung der CICAE-eigenen Filmpreise, die bei 12 internationalen Festivals vergeben werden, werde dies natürlich auch gelten.
Neuer Gilden-Dienst
(22.5.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Whitney. Can I Be Me?", "Code of Survival – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik", "Die Farbe der Sehnsucht", "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" und "Gregs Tabebuch - Böse Falle" hier...
Detlef Roßmann als CICAE-Präsident bestätigt
(19.5.2017)
Bei der turnusgemäßen Mitgliederversammlung des internationalen Filmkunstkinoverbandes CICAE während der Filmfestspiele in Cannes wurde Detlef Roßmann in seinem Amt als Präsident des internationalen Filmkunstverbandes bestätigt. Christian Bräuer wurde erneut zum Vizepräsidenten gewählt, dass er gemeinsam mit dem Präsidenten des französischen, des italienischen sowie des quebecoisen Verbandes ausübt. Neu im Board of Directors ist Sigrid Limprecht. Der neue Vorstand wurde für zwei Jahre gewählt. (Foto News unten)
Zweiter „European Art Cinema Day“ am 15. Oktober 2017
(19.5.2017)
Am Sonntag, 15. Oktober 2017 findet zum zweiten Mal der „European Art Cinema Day“ statt. Das gab der internationale Arthouse-Kinoverband CICAE am Rande der Filmfestspiele in Cannes bekannt. Über 400 Kinos in mehr als 30 Ländern weltweit werden an diesem Tag mit Previews, Kinderfilmen und Meilensteinen der Filmgeschichte die Vielfalt europäischen Filmschaffens zeigen. Filmgespräche, Empfänge und Ausstellungen veranschaulichen das Engagement der Arthouse-Kinos für eine lebendige, filmkulturelle Vielfalt. „Wir wollen an diesem Tag die Lust am Film und den magischen Ort Kino feiern“, so der Vorsitzende des deutschen Arthouse Verbands Christian Bräuer.
Ein Filmhaus für Berlin - ?!
(18.5.2017)
"Entsteht ein zentrales Filmhaus für Berlin?" fragt aktuell der Berliner TAGESSPIEGEL und weiß: "Ab 2018 gehört der Parkplatz neben dem Martin-Gropius-Bau dem Bund. Nun steht die Idee im Raum, dort ein zentrales Berliner Filmhaus zu errichten. Die Kosten werden auf 100 Millionen Euro geschätzt." - Der ganze Bericht hier...
Cannes gestartet
(18.5.2017)
Die Filmfestspiele in Cannes sind gestartet - und die ersten Berichte sind da. Die FAZ erzählt u.a. vom Eröffnungsfilm und DIE ZEIT weiß um die Rolle von Maren Ade...
Die 70. Filmfestspiele in Cannes
(17.5.2017)
Heute eröffnen die 70. Internationalen Filmfestspiele in Cannes. Jury-Präsident ist in diesem Jahr der renommierte spanische Regisseur Pedro Almodovar, im Wettbewerb sind u.a. Fatih Akin mit "Aus dem Nichts" und Michael Haneke mit "Happy End". - Die offizielle Website des Festivals hier... Ausführliche Infos zum Festival u.a. bei der FAZ hier...
Arthouse-Charts: Frisch in Montauk
(16.5.2017)
Max Frisch und Volker Schlöndorff sind feste Größen beim bildungsbürgerlichen (weiblichen) Publikum - und so konnte "Rückkehr nach Montauk" gut starten (so gut, wie das bei dem Sommerausbruch sein konnte...) und schaffte Platz 2, nach Kopienschnitt sogar Platz 1. Die weiteren Neustarts waren leider eher verhalten, "Berlin Rebel High School" schaffte zumindest noch Platz 6.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
17. Filmkunstmesse Leipzig sucht Jugendjury
(15.5.2017)
Die AG Kino-Gilde e.V. sucht acht Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, die während der 17. Filmkunstmesse Leipzig vom 25. - 29. September 2017 ausgewählte Kinofilme ansehen und gemeinsam als Jury einen Preis vergeben. Dieser wird am 28. September 2017 bei der großen Gilde Filmpreisverleihung zusammen mit anderen Auszeichnungen verliehen. Der Verband der Filmkunstkinos: "Dich erwartet eine aufregende Woche, die du zusammen mit 7 anderen Jugendlichen fast komplett im Kinosaal verbringen wirst. Denn während der Messe zeigen wir einem Fachpublikum über 60 Filme aus der kommenden Kinosaison, zum Teil sogar in Anwesenheit der Schauspieler bzw. des Filmteams. Wir bieten dir die Chance, diese neuen Kinofilme weit vor ihrem offiziellen Start zu sehen und natürlich auch zu bewerten. Euren Favoriten zeichnet ihr mit dem Preis der Jugendjury aus. Bewirb dich um einen Platz in unserer Jugendjury! Gern teilen auf Instagram, Twitter, Facebook & Snapchat. Alles per Mail an jugendjury@filmkunstmesse.de"
Schulkino-Tipp "Beuys"
(15.5.2017)
Vision Kino, das Netzwerk für Film- und Medienbildung, empfiehlt für Schulvorstellungen die Dokumentation "Beuys", die diese Woche in den Kinos startet (Piffl Medien). Die "komplexe Filmcollage" über den legendären Aktionskünstler Joseph  versammele nicht nur viele aufschlussreiche Bild- und Tondokumente, sondern skizziere auch, warum Beuys als einflussreichster deutscher Bildender Künstler des 20. Jahrhunderts gilt, so die filmpädagogische Empfehlung für den Kunst-, aber auch für den Geschichts- u.a. Unterricht. - Die ganze Filmempfehlung für den Unterricht hier...
Personelles bei der 24Bilder Filmagentur
(15.5.2017)
Nach der Rückkehr von Sandra Jacobs vermeldet die 24Bilder Filmagentur einen weiteren Neuzugang bzw. Rückkehr: Mimi Buchsteiner wird die Münchner Filmagentur ab dem 15. Mai als Sales Manager unterstützen und damit Philipp Leitzmann ersetzen, der 24 Bilder aus persönlichen Gründen gen Norden verlässt.
Neuer Gilden-Dienst
(15.5.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Berlin Syndrom", "In Zeiten des abnehmenden Lichts", "Der Effekt des Wassers", "Alien: Covenant" und "Hanni & Nanni - Mehr als beste Freunde" hier...
Cannes: Protest der Kinos wirkt
(12.5.2017)
Wie u.a. von der FRANKFURTER ALLGEMEINEN ZEITUNG gemeldet wird, hat das Filmfestival in Cannes auf die Protestwelle der Kinos und Verleiher reagiert und seine Regularien geändert, damit ab nächstem Jahr nicht - wie jetzt - Netflix-Produktionen ins Festivalprogramm kommen können, die nur per Streaming veröffentlicht werden und keinen Lichtstrahl auf eine Kinoleinwand geworfen haben. Laut FAZ bekräftigte die Festivalleitung ihre "Unterstützung für das traditionelle Betreibermodell der Kinos in Frankreich und der Welt". - Der ganze FAZ-Bericht hier...
5. Fahrrad-Film-Festival im Casablanca Nürnberg
(11.5.2017)
Was vor fünf Jahren "als Schnapsidee" begann, hat sich zum veritablen 5. NÜRNBERGER FAHRRAD-FILM-FESTIVAL im Casablanca-Kino Nürnberg entwickelt. Vom 19. - 21. Mai feiern Matthias Damm und Kolleginnen/Kollegen, dass "eine der besten Erfindungen der Menschheitsgeschichte" seinen 200. Geburtstag hat. Gezeigt werden auf dem nachahmenswerten Festival drei Spielfilme, zwei Dokumentationen und gleich zwei Kurzfilmprogramme.
Helmut-Käutner-Preis für Margarethe von Trotta
(12.5.2017)
Die Regisseurin, Drehbuchautorin und Schauspielerin Margarethe von Trotta wird heute, am Freitag 12. Mai, mit dem Helmut-Käutner-Preis 2017 der Stadt Düsseldorf ausgezeichnet. Der Preis, der seit 1982 zum 15. Mal an Persönlichkeiten vergeben wird, die durch ihr Schaffen die Entwicklung der deutschen Filmkultur nachdrücklich unterstützt und beeinflusst haben, ist mit 10.000 Euro dotiert. Er wird von Oberbürgermeister Thomas Geisel überreicht, Regisseur Volker Schlöndorff wird die Laudatio halten.
Kurzfilmtage Oberhausen
(11.5.2017)
Am heutigen Donnerstag, dem 11. Mai, eröffnen in der Lichtburg Oberhausen die 63. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. An den sechs Festivaltagen werden über 100 Filmprogramme mit insgesamt 499 Filmen aus 58 Ländern präsentiert, darunter zahlreiche thematische Schwerpunkte und Werkschauen. In fünf Wettbewerben sind insgesamt 148 Beiträge zu sehen. Für den Internationalen Wettbewerb, den größten und ältesten der Kurzfilmtage, wurden aus knapp 5.500 Einreichungen 56 Filme aus 33 Ländern ausgewählt. Ein besonderes Jubiläum feiert das Kinder- und Jugendkino: Es besteht seit nunmehr 40 Jahren und zeigt 48 Filme aus 24 Ländern, von denen zwei im Internationalen Wettbewerb laufen. Zum runden Jubiläum gibt es außerdem zwei Sonderprogramme mit Filmen aus der Geschichte des Kinderkinos. - Infos: www.kurzfilmtage.de
FFA-Studie Kinobesucher 2016
(10.5.2017)
Die FFA hat ihre neueste Studie "Kinobesucher 2016" auf dem Filmtheaterkongress in Karlsruhe vorgestellt. Das Fazit von FFA-Vorstand Frank Völkert: 2016 gingen weniger Besucher ins Kino als 2015, rund 13 Prozent - allerdings war 2015 auch ein Rekordjahr. Negative Ergebnisse sind zudem: die Besucherreichweite (gemessen an der Gesamtbevölkerung) lag erstmals unter 40 %; und das Geschäft ist (wie immer) ziemlich abhängig von einzelnen Blockbustern, die mehr als die Hälfte aller Besucher anziehen; Rückgänge gibt es besonders bei den jungen Erwachsenen, den 20- bis 29-jährigen. Positiv dagegen ist die besondere Attraktivität von Kinder- und Familienfilmen, die 2016 tatsächlich das stärkste Genre waren; und im längerfristigen Vergleich legten die älteren Kinogänger zu, die 50- bis 59-jährigen.