NEU in Programmkinos
Parasite
Die gesellschaftskritische Geschichte einer Familie in Südkorea
Das Kapital im 21. jahrhundert
Filmadaption des Sachbuch-Bestsellers von Thomas Piketty
Born in Evin
Eine junge Frau auf der Suche nach ihrem Geburtsort: Ein Gefängnis im Iran
Nevrland
Ein junger Mann und die sexuelle Selbstfindung
Die Insel der hungrigen Geister
Dokumentarfilm über eine Gefängnisinsel vor der Küste Indonesiens
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Lieber Antoine als gar keinen Ärger
Französische Komödie über Helden, Gauner und die schwierige Liebe
Weitermachen Sanssouci
Satire über die Verwandlung des Universitätsbetriebs in eine turbokapitalistische Forschungsmaschinerie
Zoros Solo
Geschichte über die Suche nach Heimat und Zugehörigkeit und die Bedeutung von Familie und Freundschaft
Lebe schon lange hier
Dokumentarischen Essayfilm über die Miniatursinfonie einer Großstadt
Easy Love
Sieben Frauen und Männer und ihr Ringen um Liebe
Bonnie & Bonnie
Liebesgeschichte zweier junger Mädchen, deren Umfeld ihre junge Liebe nicht akzeptiert
Berlin 4 Lovers
10 Wahlberliner*innen über ihre Erfahrungen und Enttäuschungen mit Online-Dating
nachrichten
Kinopolitischer Abend des HDF Kino und der SPIO
(16.10.2019)
Beim kinopolitischen Abend des HDF KINO und der SPIO im Zoo-Palast Berlin hat sich Kulturstaatsministerin Monika Grütters zu den Ergebnissen ihrer filmpolitischen Gespräche geäußert, die sie im Sommer mit Branchenvertretern geführt hat. Dabei ging es um die Frage, wie sich die Attraktivität der Kinos sowie die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Films und des Filmstandorts Deutschland steigern lassen. In ihrer Rede betonte Grütters, dass die Filmförderung des Bundes auch künftig sowohl auf den Erfolg an der Kinokasse als auch auf den kulturell anspruchsvollen Film abziele. Fest stehe in jedem Fall, dass „wir die rückläufigen Besucherzahlen aus 2018 nicht einfach als unvermeidliche Begleiterscheinung des digitalen Wandels hinnehmen.“ Die Bundesregierung hatte auf diese Entwicklung mit einem Soforthilfeprogramm für Kinos reagiert. Aus dem mit fünf Millionen Euro ausgestatteten Programm erhielten Filmtheater in Gemeinden mit bis zu 25.000 Einwohnern Unterstützung für Modernisierungen und programmbegleitende Maßnahmen. Aufgrund der starken Nachfrage stellte die Kulturstaatsministerin weitere 500.000 Euro kurzfristig zur Verfügung. Für das kommende Jahr ist ein Programm für den Kulturort Kino in Deutschland mit 17 Mio. Euro Bundesmitteln vorgesehen. Die Staatsministerin schloss ihre Rede mit dem Appell: „Sorgen wir dafür, dass das Kino eine Zukunft hat!“
28. Kinoprogrammpreis Rheinland-Pfalz
(15.10.2019)
Bereits am Freitag, den 11.10. wurde zum 28. Mal die Kinoprogrammpreise Rheinland-Pfalz vergeben. Insgesamt wurden 70.000 Euro vergeben. Der mit 7.000 Euro dotierte Hauptpreis in der Kategorie „Allgemeines Filmprogramm“ ging an das Union Studio für Filmkunst in Kaiserslautern. 17 weitere Kinos konnten sich in dieser Sparte, für die insgesamt rund 54.000 Euro zur Verfügung standen, über Auszeichnungen freuen. Im Bereich „Kinder- und Jugendfilm“ überzeugte das Broadway Filmtheater in Trier mit seinem Programm und sicherte sich den in dieser Kategorie mit 1.500 Euro dotierten Hauptpreis. In der Sparte der besten Kurzfilme fiel die Wahl der Jury für den ersten Platz auf das Ciné Mayencein Mainz. Für sein Kurzfilm-Programm erhielt es 1.250 Euro. Alle Preisträger gibt es hier...
Arthouse-Charts: Der "Joker" sticht
(15.10.2019)
Nicht nur in den allgemeinen Kino-Charts, auch in den Arthouse-Charts lockt ein Film die meisten Zuschauer in die Kinos: das intelligente, mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnete Psychodrama JOKER belegt auch hier Platz 1. Weitere Neustarts konnten sich in den Charts platzieren: Auf Rang 5 schaffte es DER GLANZ DER UNSICHTBAREN, auf Platz 8 M.C. ESCHER - REISE IN DIE UNENDLICHKEIT, auf Platz 9 FRITZI - EINE WENDEWUNDERGESCHICHTE, und METALLICA & SAN FRANCISCO SYMPHONY S&M² belegt Platz 10.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Kinotour „Zwingli - Der Reformator“
(14.10.2019)
W-Film teilt mit, dass das Historiendrama „Zwingli - Der Reformator“ zum Reformationstag am 31. Oktober in über 80 Kinos bundesweit startet und es zum deutschen Kinostart eine Kinotour mit Regisseur Stefan Haupt und Zwingli-Darsteller Max Simonischek sowie weiteren Teammitgliedern gibt. Highlights sind dabei die großen Premieren in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen zusammen mit den Evangelischen Landeskirchen sowie weitere Previews in Berlin und Konstanz.. In der Schweiz begeisterte das Biopic über den Kirchenrebellen und Reformator Ulrich Zwingli bereits mehr als eine Viertelmillion Zuschauer.
Neuer Gilden-Dienst
(14.10.2019)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Berlin 4 Lovers", "Nevrland", "Easy Love" und "After the Wedding" hier...
Art Cinema Award 2019
(11.10.2019)
"Porträt einer jungen Frau in Flammen"(Verleih: Alamode, Filmstart 31.10.) von Céline Sciamma hat am letzten Samstag den Art Cinema Award 2019 auf dem Filmfest Hamburg erhalten. In der Begründung heißt es unter anderem: "Der Film ist nicht nur eine große Liebesgeschichte, wie wir sie im Kino schon länger nicht gesehen haben, sondern auch eine Ermutigung für ein anderes Sehen, das von Aufrichtigkeit und Erkennen-Wollen geprägt ist." Die ganze Begründung findet sich hier...
Schulmaterial zu "Fritzi..."
(10.10.2019)
Gemeinsam mit der Bundeszentrale für politsche Bildung hat Weltkino medienpädagogisches Begleitmaterial zu FRITZI - EINE WENDEWUNDERGESCHICHTE erstellt. Das Material kann auf www.weltkino.de/schulmaterial abgerufen werden. Zudem ist FRITZI "Film des Monats" auf www.kinofenster.de/filme/aktueller-film-des-monats/. Hier finden sich zahlreiche Hintergrundinformationen, Interviews mit den Filmmachern, Zeitzeugen und Begrifsserklärungen.
"Das Kino als Bauaufgabe"
(10.10.2019)
Die Bayerische Architektenkammer veranstaltet am Dienstag 15.10.2019 um 19:00 Uhr im Rahmen des Jubiläumsherbsts 2019 der Kammer Auf AEG den Vortrags- und Diskussionsabend EIN GUTER ORT FÜR MENSCH UND FILM: Das Kino als Bauaufgabe. 4 Werkvorträge thematisieren an diesem Abend 4 Kino-Planungs- und Bauaufgaben: das Multiplex-Kino | das Arthouse-Kino in der Nachnutzung einer Industriebrache | das Arthouse-Kino als Sanierungs- und Neubauaufgabe | das Delux-Kino als wiederentdecktes Format der Aktualität. Die Projekte unterscheiden sich darüber hinaus hinsichtlich ihrer Entstehungszeit.
4. Europäischer Kinotag am 13.10.
(10.10.2019)
Kinos stehen für kulturelle Vielfalt, Toleranz und Offenheit. Sie zeigen Filme, die sich mit gesellschaftlichen Herausforderungen ebenso auseinandersetzen, wie mit den Chancen. Am 4. Europäischen Kinotag 2019 setzen über 700 Kinos weltweit – allein in Deutschland knapp 200 - ein gemeinsames Zeichen für die europäischen Werte der „Vielfalt in Einheit“. „Am Europäischen Kinotag feiern wir die Freiheit der Kunst mit vielen großartigen Filmen und gemeinsam mit Künstlern wie Sandra Hüller oder den Regisseuren Jean Pierre und Luc Dardennes“, so der Präsident des internationalen Arthouse-Kinoverbands CICAE, Christian Bräuer, der die Initiative 2016 ins Leben rief. „Viele Kulturschaffende beneiden uns in Europa um die Freiheit und Offenheit unserer Gesellschaft. Wir laden die Menschen deshalb auch ein, darüber nachzudenken, dass diese Freiheit nicht selbstverständlich ist, sondern dass wir sie alle immer wieder verteidigen müssen!“
Film des Monats der Ev. Filmarbeit: "Porträt einer jungen Frau in Flammen"
(9.10.2019)
Die Jury der Evangelischen Filmarbeit empfiehlt als "Film des Monats Oktober 2019" den französischen Spielfilm „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ von Céline Sciamma (Verleih: Alamode). Der Film erzählt von einer Beziehung zwischen einer Malerin und ihrem Model im 18. Jahrhundert. "Ein perfektes Drehbuch und brillante Hauptdarstellerinnen machen den Film selbst zu einem bewegten Gemälde.", so die Jury - Die ganze Filmempfehlung hier...
Baden-Württemberg vergibt Kinopreise
(9.10.2019)
Die MFG Filmförderung Baden-Württemberg hat in diesem Jahr zum 21. Mal die besonders wertvolle Kinoprogrammarbeit von mittelständischen, gewerblichen Kinobetreiber*innen ausgezeichnet. Um der schwierigen Situation der Filmtheater auch in Baden-Württemberg entgegenzuwirken, hat das Land das Gesamtbudget für die Kinopreise gegenüber 2017 um 100.000 Euro auf insgesamt rund 290.000 Euro erhöht. Staatssekretärin Petra Olschowski und MFG-Geschäftsführer Prof. Carl Bergengruen verliehen an die Betreiber*innen von 59 Spielstätten Urkunden. Das Kino im Theaterstadel in Markdorf erhielt den mit 20.000 Euro dotierten Spitzenpreis für ein herausragendes Jahresfilmprogramm.
Arthouse-Charts: Sehr gute Deutschstunde
(8.10.2019)
DEUTSCHSTUNDE, die hochintensiv mit starken Kinobildern inszenierte Verfilmung des Bestsellers von Siegfried Lenz ist unterstützt mit sehr gutem Medienecho erfolgreich gestartet - und ist nicht nur die neue Nr. 1 der Arthouse-Charts, sondern hatte auch den besten Kinobesucherschnitt insgesamt und nicht nur bei den Arthousekinos. "Nurejew" und "Systemsprenger" bleiben stabil, als weiterer Neustart landete "SKIN" auf Rang 8.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(7.10.2019)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Born in Evin", "Joker", "M.C. Escher - Reise in die Unendlichkeit" und "47 Meters Down – Uncaged" hier...
Filmkalender 2020
(4.10.2019)
Seit mittlerweile 29 Jahren gibt es den Film(taschen)kalender im Schüren Verlag, informativ und mit viel Platz für persönliche Notizen. Auch für 2020 gibt es natürlich einen – und im redaktionellen Teil steht die 0 im Mittelpunkt:
Arthouse-Charts: System gesprengt
(1.10.2019)
Wer hätte gedacht, dass ein hochintensiver Film über ein "schwererziehbares" Mädchen so ein Kinoerfolg wird?  Damit hat nicht nur die kleine Benny, auch der ganze Film SYSTEMSPRENGER hat sozusagen das System Kino gesprengt und gezeigt, auf was für spannende Geschichten sich das Publikum einläßt. War SYSTEMSPRENGER letzte Woche noch knapp hinter "Downton Abbey", ist er nunmehr die klare Nr. 1 in den Arthouse-Kinos! Von den Neustarts konnte sich am besten das Künstlerdrama "Nurejew" durchsetzen und kam auf Platz 3, gefolgt von GELOBT SEI GOTT auf Rang 5 und DER DISTELFINK auf Rang 6.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(30.9.2019)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Der Glanz der Unsichtbaren", "Bruder Schwester Herz", "Ama-San" und "Dora und die Goldene Stadt"  hier...
Unterrichtsmaterialien zu "Deutschstunde"
(27.9.2019)
Mit DEUTSCHSTUNDE bringt Regisseur Christian Schwochow den gleichnamigen Nachkriegsroman von Siegfried Lenz eindrucksvoll auf die Kinoleinwand, Start ist nächsten Donnerstag 3.10. im Verleih von WildBunch. VISION KINO, das Netzwerk für Film- und Medienkompetenz betont: „Die meisterhafte Verfilmung ist sehr empfehlenswert für die schulische Filmarbeit. Wie das Buch, so eignet sich auch der Film bereits aufgrund seiner thematischen Schwerpunkte, seiner erinnerungskulturellen Anlage und seinem Bezug zu Unterrichtssituationen für den Einsatz im Unterricht. Mehr noch als das Buch stellt der Film darüber hinaus die Perspektive des Jungen in den Fokus und macht den Film daher für die jugendliche Zielgruppe noch attraktiver.“ Zusammen mit WildBunch hat Vision Kino daher ein Filmheft mit Materialien für den Unterricht veröffentlicht.
Kinotour "Der Glanz der Unsichtbaren"
(26.9.2019)
Anfang Oktober startet der engagierte französische Film „Der Glanz der Unsichtbaren“ (Piffl Medien), in der sich Sozialarbeiterinnen mit Witz und Einfallsreichtum unkonventionell gegen die Schließung ihrer Einrichtung für weibliche Obdachlose stellen. In Frankreich war die freche Tragikomödie ein großer Überraschungserfolg, der über 1 Mio. Besucher ins Kino zog! Zum Start in Deutschland findet eine Kinotour mit Regisseur Louis-Julien Petit und Darstellerin Adolpha van Meerhaeghe in Kooperation mit der Frauenobdachlosenhilfe SKF (Sozialdienst katholischer Frauen) statt, die sich deutschlandweit für obdachlose Frauen engagieren. Die Termine:
Der große Venedig-Festivalbericht
(24.9.2019)
Unsere kinomachenden Filmkritiker Kalle Somnitz, Silvia Bahl und Anne Wotschke waren auf dem Filmfestival in Venedig - und dann lange am Schreibtisch, um einen sehr ausführlichen FESTIVALBERICHT zu schreiben. Ihr positives Fazit: "Insgesamt war es ein starker Jahrgang... Das alles macht Hoffnung auf einen spannenden Kinoherbst mit vielen Filme, die zu kontroversen Diskussionen Anlass geben." - Der ganze Festivalbericht hier...
Arthouse-Charts: "Downton Abbey" und "Systemsprenger"
(24.9.2019)
Nach 5 Wochen ausgelebter Gewalt und coolen Sprüchen von Tarantino ist nun schwelgerische Eleganz und ironische Spitzfindigkeit in die deutschen Arthouse-Kinos eingezogen: DOWNTON ABBEY ist die neue Nr. 1. Hier waren die Arthouse-Kinos rund 22 Prozent erfolgreicher im Kopienschnitt als der allgemeine Markt. Dicht dahinter folgt SYSTEMSPRENGER, ein hochintensives Drama um ein traumatisiertes junges Mädchen - das nun auch Deutschland bei den Auslands-Oscars vertritt. Als weiterer Neustart kam der albanische Film EIN LICHT ZWISCHEN DEN WOLKEN auf Platz 5.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...