NEU in Programmkinos
Der Vorname
Sönke Wortmanns Neuverfilmung der Gesellschaftssatire um einen etwas besonderen Vornamen
Nanouk
Eine bildgewaltige Reise in den Norden Sibiriens
The Guilty
Intensiver Entführungsthriller aus Dänemark
Girl
Drama um einen Jungen auf dem Weg, eine Frau und Ballerina zu werden
Dogman
Nach „Gomorrha“ der neue Film von Regisseur Matteo Garrone
Champagner und Macarons
Ein Gartenfest in bester Gesellschaft
A Fábrica de Nada
Portugiesisches Sozialdrama vor der Hintergrund der Wirtschaftskrise
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Moritz Daniel Oppenheim
Über das Werk und das Leben von Moritz Daniel Oppenheim
Der Affront
OSCAR-nominierte politische Parabal aus dem Libanon
Projekt: Antarktis
Drei Junge Männer auf der Reise ihres Lebens
Sorry Angel
Französisches Drama um eine Beziehung zwischen zwei sehr unterschiedlichen Menschen
nachrichten
Kinotour „An den Rändern der Welt“
(22.10.2018)
Der Dokumentarfilm „An den Rändern der Welt“ ist eine engagierte Reise zu den in ihren Lebensräumen massiv bedrohten indigenen Völkern dieser Welt. Zum Start am 1.11. gehen Regisseur Thomas Tielsch und Fotograf/Protagonist Markus Mauthe auf eine ausgedehnte Kinotour und stellen ihren Film dem Publikum persönlich vor. – Die Termine der Kinotour:
Neuer Gilden-Dienst
(22.10.2018)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "The Cakemaker", "Der Klang der Stimme", "Der Trafikant", "Touch Me Not" und "An den Rändern der Welt" hier...
Hofer Filmtage 2018
(22.10.2018)
Vom morgigen Dienstag, 23.10. bis 28. Oktober finden die 52. Internationalen Hofer Filmtage statt. In 6 Tagen werden insgesamt rund 130 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme gezeigt. Die Filmtage starten am 23. Oktober mit dem Film GLÜCK IST WAS FÜR WEICHEIER von Anca Miruna Lăzărescu. - Das Programm hier...
Zahlreiche Filmschaffende beim Kongress "Vision Kino 18"
(19.10.2018)
Zum Kongress „Vision Kino 18“, der vom 21. bis 23. November 2018 im Kaisersaal in Erfurt stattfindet, werden zahlreiche Filmschaffende erwartet. In der Eröffnungsrunde „Snap what?! … und die Vision vom Kino“ diskutieren die Regisseure Sebastian Schipper (VICTORIA) und Aron Lehmann (DAS SCHÖNSTE MÄDCHEN DER WELT) über Formen der heutigen Mediennutzung. Regisseur Wim Wenders bringt seine Position zur Bedeutung des Films im europäischen Kontext ein. Als weitere Redner haben u. a. der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow und der Präsident der Kultusministerkonferenz und Thüringer Bildungsminister Helmut Holter zugesagt.
Alfonso Cuaron „frustriert“, dass sein Film nur bei Netflix ist
(18.10.2018)
Wie die französische Zeitung "Le Monde" von heute 18. Oktober 2018 meldet, ist "Roma"-Regisseur Alfonso Cuaron "frustriert", dass sein Film "nur bei Netflix" ist. Le Monde: "Cinéma: Der mexikanische Cinéast Alfonso Cuaron hat am Dienstag, 16. Oktober, anlässlich einer Masterclass im Festival Lumière in Lyon bedauert, dass das französische Publikum seinen letzten Film Roma, der in Venedig ausgezeichnet wurde, nur bei Netflix entdecken kann. „Es frustriert mich mir einzugestehen, dass das französische Publikum Roma nicht im Kino sehen kann. Dieser Film ist mit einer visuellen und klanglichen Konzeption für die große Leinwand entwickelt worden“, hat der 56jährige Filmemacher eingeräumt. „Aber als ein Filmverleih gesucht wurde, hat sich Netflix aufgedrängt mit dem Wunsch, den Film mit einer aggressiven Strategie in der ganzen Welt zu vertreiben“, fügte er hinzu. - AFP"
„Juliet, Naked“-Previews mit Verlosungen
(18.10.2018)
Der Prokino Filmverleih weist darauf hin, dass es mit der britischen Nick-Hornby-Verfilmung JULIET, NAKED (Start: 15.11.18) eine bundesweite Preview-Aktion vom 08.11. – 14.11.18. gibt, die von den Medienpartnern Moviepilot, Rolling Stone, Grazia und Lovelybooks.de mit groß angelegten Verlosungen unterstützt wird. Außerdem können alle Preview-Besucher eine 4-tägige Reise nach London gewinnen.
Bund, Länder, FFA: gemeinsame Finanzierung für die Digitalisierung des nationalen Filmerbes
(17.10.2018)
Die Filmförderungsanstalt (FFA) hat gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) sowie den Ländern eine Vereinbarung zum Erhalt des nationalen Filmerbes getroffen. Ab 2019 stehen für einen Zeitraum von zunächst 10 Jahren jährlich bis zu 10 Millionen Euro für die Digitalisierung von Kinofilmen zur Verfügung. Die Mittel werden von den drei Partnern zu jeweils einem Drittel aufgebracht.
Arthouse-Charts ohne Veränderungen
(16.10.2018)
Der Sommer will kein Ende nehmen… und damit bestimmen immer noch mäßige Besucherzahlen das aktuelle Kinogeschehen. Auf den Plätzen 1 ("Werk ohne Autor") bis 6 gab es daher auch keinerlei Veränderung, erst mit „Verliebt in meine Frau“ auf Rang 7  und „Elternschule“ auf Rang 8 schafften es Neustarts in die Top 10.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier…
Kinopreise Hessen vergeben
(15.10.2018)
Am vergangenen Freitag wurden in der Alten Oper Frankfurt die Hessischen Film- und Kinopreise 2018 vergeben. Ausgezeichnet wurden gewerbliche Kinos und auch nichtgewerbliche Kinos bzw. Kinoinitiativen. Die mit jeweils 20.000 Euro dotierten Spitzenpreise gingen an das Capitol Kino Witzenhausen und das Kino Traumstern Lich.
SZ: Attacke gegen "Elternschule"
(15.10.2018)
Viele Kinobetreiber sind schon mit Mails attackiert worden und der Shitstorm auf Facebook ist so groß, dass die Betreiber die Facebook-Seite vom Netz genommen haben: Die Pädagogik-Doku "Elternschule" ist Ziel anscheinend evangelikal angehauchter Radikaler - darüber berichtet nun auch die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG. Die Kritik zum Film bei uns auf Programmkino.de ergänzt um mehrere Filmlinks auf weitere seriöse Filmkritiken hier... - der ausführliche Bericht der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG hier...
Neuer Gilden-Dienst
(15.10.2018)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Der Affront", "Wuff", "Career Day mit Hindernissen", "Wildhexe" und "Intrigo - Tod eines Autors" hier...
CDU/CSU-Anhörung zum "Zukunftsprogramm Kino" im Kino
(10.10.2018)
In Berlin veranstaltete die CDU/CSU-Bundestagsfraktion eine öffentliche Anhörung zum geplanten „Zukunftsprogramm Kino“ – sehr passend im DelphiLUX-Kino. In ihrer Begrüßung betonte die kultur- und medienpolitische Sprecherin der Fraktion Elisabeth Motschmann, dass man den Auftrag aus dem Koalitionsvertrag, „den anspruchsvollen Film in der Fläche“ zu fördern, zusammen mit der SPD sehr ernst nehme: Das Programm solle daher auch nicht erst 2020 starten, sondern bereits 2019. Es richte sich vor allem an die Kinos, die den „Kulturort Kino“ mit Leben füllen. Ministerialdirigent Dr. Günter Winands gab einen Überblick über die aktuellen Planungen des ausführenden Bundeskulturministeriums zum „Zukunftsprogramm Kino“. In einer von der Bundestagsabgeordneten Yvonne Magwas moderierten Podiumsrunde erläuterten Branchenvertreter ihre Sicht: Landkinobetreiber Matthias Helwig, FFA-Vorsitzender Peter Dinges, AG-Kino-Geschäftsführer Felix Bruder, HDF-Präsident Dr. Thomas Negele. Borjana Gakovic vom Bundesverband kommunale Filmarbeit, und Claas Danielsen von der Mitteldeutschen Medienförderung; anschließend konnten auch die zahlreichen, zum Teil von weit her angereisten Gäste – Kinobetreiber, Filmförderer, Produzenten, Presse – Meinungen beitragen. In einem die Anhörung auswertenden Schlusswort betonte die CDU/CSU-Vizefraktionsvorsitzende Gitta Connemann die Bereitschaft der Politik – und in diesem Fall den der geballten Frauenpower der CDU, neben den anwesenden Politikerinnen wies sie auf die Haushälterinnen der Fraktion hin und auf die Kulturministerin - den „Kulturort Kino“ unterstützen zu wollen. Dies keineswegs nur wegen harter Fakten wie Arbeitsplätze und Steuererwirtschaftung, sondern weil Kino lebendige Kultur schaffe – und nicht zuletzt immer noch ein gemeinschaftlicher „Sehnsuchtsort“ sei. – Einen ausführlichen Bericht von BLICKPUNKT:FILM dazu hier…
3. Europäischer Kinotag
(10.10.2018)
Über 600 europäische Kinos setzen am 14. Oktober 2018 ein Zeichen: Der 3. Europäische Kinotag an diesem Sonntag steht unter dem Motto "Für Europa ins Kino". Kinos stehen für kulturelle Vielfalt, Toleranz und Offenheit. Sie zeigen Filme, die sich mit gesellschaftlichen Herausforderungen ebenso auseinandersetzen, wie mit den Chancen. Am Europäischen Kinotag sind alle Menschen eingeladen, mit einem Besuch im Kino ein Statement für Europa abzugeben und sich für europäische Filme zu begeistern.
Arthouse-Charts: Werk an der Spitze
(9.10.2018)
Florian Henckel von Donnersmarcks neuer Film WERK OHNE AUTOR hat es mit Abstand an die Spitze der deutschen Arthouse-Charts geschafft, trotz einer Länge von über 3 Stunden und trotz zum Teil schwieriger Kritiken und sich „verselbständigenden“ (falschen) Nachrichten über die angebliche Meinung Gerhard Richters zum Film (bzw. zum Filmtrailer). Nach „Das Leben der Anderen“, für den er den Oscar bekam, soll jetzt auch „Werk ohne Autor“ Deutschland beim nächsten Oscar-Wettbewerb vertreten. (Anmerkung zur Vermietung: Die Arthouse-Kinos hatten ungefähr den doppelt so hohen Kopienschnitt wie die Mainstreamkinos! Eine weitere Belieferung von Arthouse-Kinos auch in kleineren Orten - statt die Kopien hier in Center und Multiplexe zu geben - ist daher wünschenswert und sinnvoll.)
Auf Rang 7 konnte sich zudem noch die Kletterer-Doku „Durch die Wand“ platzieren, auf Rang 9 das Ehedrama „Die defekte Katze“.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier…
Neuer Gilden-Dienst
(8.10.2018)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Moritz Daniel Oppenheim", "Nanouk", "Hunter Killer" und "Krystal" hier...
"Deutsche Kinobesitzer wehren sich"
(4.10.2018)
Die Mitglieder der AG Kino-Gilde, also die Vertreter der deutschen Filmkunst- und Programmkinos, haben auf der Mitgliederversammlung in Leipzig mit klaren Worten an Netflix appelliert, das Kinofenster zu wahren, und ebenso an die Filmfestivals wie die Berlinale, nicht Produktionen ins offizielle Programm zu nehmen, die keine reguläre Kinoauswertung bekommen. Diese Haltung wurde bundesweit in vielen Medien aufgenommen - hier u.a. der Bericht von
DIE WELT: "Der Widerstand gegen Netflix formiert sich"
...und hier ein Bericht der
DEUTSCHEN WELLE "Deutsche Kinobesitzer wehren sich" mit einem ausführlichen Interview mit dem AG Kino-Vorsitzenden Christian Bräuer.
WERK OHNE AUTOR auf Kinotour
(3.10.2018)
Am Feiertag der Deutschen Einheit startet Florian Henckel von Donnersmarcks neues Epos WERK OHNE AUTOR in den Kinos. Zum Start geht der für „Das Leben der Anderen“ mit dem Oscar ausgezeichnete Regisseur zusammen Hauptdarsteller Sebastian Koch und zum Teil mit weiteren Hauptdarstellern auf eine ausgedehnte Kinotour, um den Film persönlich dem Publikum vorzustellen. – Die Termine:
Arthouse-Charts: Mackies offenes Geheimnis
(2.10.2018)
"Mackie Messer" kann auch in seiner 3. Woche die Spitzenposition bei den Arthouse-Charts verteidigen, die Neustarts waren nicht stark genug: OFFENES GEHEIMNIS kam immerhin auf Platz 2, THE MAN WHO KILLED DON QUIXOTE auf Platz 7 und ALLES IST GUT auf Platz 8. "Ballon" als deutscher Film mit politischem deutschen Thema ist in den Arthouse-Charts nicht vertreten, weil er zwar in einige große, insgesamt aber in viel zu wenige Arthouse-Kinos vermietet ist.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(1.10.2018)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Elternschule", "Verliebt in meine Frau", "Lemonade", "Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen" und "Die defekte Katze" hier...
FFA: 3,2 Mio. Euro Kinoförderung
(1.10.2018)
Die FFA-Kinokommission Kinoprojektförderung hat in ihrer dritten Sitzung des Jahres 3.173.267 Euro für die Förderung von 97 Projekten vergeben. Davon entfielen rund 783.000 Euro der Bewilligungen auf die Neuerrichtung eines Kinos, eine Wiedereröffnung sowie auf vier Erweiterungsbauten. Insgesamt 2.216.239 Euro wurden für die Modernisierung von 88 Kinos bereitgestellt. Aufgrund des nahezu ausgeschöpften Fördertopfes mussten beantragte Fördersummen über 10.000 Euro um 20 Prozent gekürzt bewilligt werden.