NEU in Programmkinos

Das unerwartete Glück der Familie Payan
Schwanger mit 50 - ironisch-turbulente Familienkomödie aus Frankreich

Die Geschichte der Liebe
Romantisches Drama aus Frankreich, das aufzeigt, wie die Liebe Generationen überstehen kann

Einmal bitte alles
Regisseurin Helene Hufnagels Debut als "coming of age-age"-Film


Belle de Jour - Schöne des Tages
Wiederaufführung des französischen Erotikdramas mit Catherine Deneuve von 1967
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
The Party
Sally Potters Gesellschaftskomödie der intelligenten Art
Another Forever - Die Stille um Alice
Südamerikanisches Drama um eine Frau, die nach dem Tod ihres Mannes neuen Lebensmut schöpfen will
Sie nannten ihn Spencer
Dokumentarische Hommage an den 2016 verstorbenen Schauspieler
Die guten Feinde
Dokumentation über eine Gruppe von Freunden, die sich während der Nazizeit gegen das Regime gewandt haben
Paradies
Russisch/deutsches Drama über das Schicksal dreier Menschen im zweiten Weltkrieg
nachrichten
Sondervorstellung mit Bundesfrauenministerin
(21.7.2017)
Erst 1971 und damit als eines der letzten Länder Europas, führte die Schweiz das Frauenwahlrecht ein - davon handelt der Spielfilm "Die göttliche Ordnung". Dazu gibt es nächste Woche, am 29.7. um 20.30 Uhr eine Sondervorführung mit dem Film in Anwesenheit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Katarina Barley, im Theater-Kino München, organisiert in Zusammenarbeit mit dem Alamode Filmverleih. Anschließend gibt es eine Podiumsiskussion mit Katarina Barley, Dr. Isabel Rohner (Herausgeberin des Buches „100 Jahre Frauenwahlrecht. Ziel erreicht und weiter?“) und Barbara Rohm (Vorstand Pro Quote Regie). Alamode startet "Die göttliche Ordnung" am 3. August in den deutschen Kinos.
"Die richtigen Sorgen machen"
(21.7.2017)
Ulrich Höcherl, Chefredakteur von Blickpunkt:Film, hat sich in einem ausführlichen Kommentar der Diskussion um die FFA-Leitlinien angenommen - und rät: "Die richtigen Sorgen machen". - Der ganze Kommentar mit freundlicher Genehmigung von Blickpunkt:Film hier...
BKM-Verleihförderung
(18.7.2017)
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Staatsministerin Monika Grütters, fördert acht Vorhaben für den Verleih von programmfüllenden, künstlerisch anspruchsvollen Filmen. Desweiteren werden Produktionen mit rund 2,7 Mio gefördert.
Arthouse-Charts: In Paris angekommen
(18.7.2017)
Auch wenn man erst mit fast 80 anfängt, Spielfilme zu machen, kann man erfolgreich sein: Eleanore Coppolas elegante Frankreich-Hommage "Paris kann warten" ist gut angelaufen und klar die neue Nr. 1 der deutschen Arthouse-Charts. Ein Film wie ein Urlaub passt natürlich gut in die Urlaubszeit. Auf Platz 2 schaffte es die ebenso turbulent wie engagierte französische Komödie "Zum Verwechseln ähnlich", in der ein schwarzes Paar ein weißes Baby adoptiert - und die Toleranzgrenzen ihrer Umgebung austestet.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen vom Wochenende hier...
"Die göttliche Ordnung" auf großer (Open-Air)-Kinotour
(17.7.2017)
Vom 25. Juli bis zum 4. August werden die Regisseurin Petra Volpe und die Hauptdarstellerin Marie Leuenberger sowie die Darstellerin Sibylle Brunner ihren Schweizer Sensationserfolg, die Komödie DIE GÖTTLICHE ORDNUNG, auf großer (Open Air-) Kinotour in 12 Städten Deutschlands vorstellen. Der Film über die Einführung des Frauenwahlrechts, der schon das Publikum in der Schweiz sowie beim Tribeca Film Festival in New York begeisterte, feierte auf dem 35. Filmfest München seine  Deutschlandpremiere und startet am 3. August 2017 im Verleih von Alamode Film (Vertrieb Die Filmagentinnen) in den deutschen Kinos. Die Termine:
Neuer Gilden-Dienst
(17.7.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "The Party", "Sie nannten ihn Spencer", "Paradies", "Max - Agent auf vier Pfoten" und "Ostwind" hier...
Diskussionen um FFA-Förderleitlinien
(14.7.2017)
Wohl als Reaktion auf eine Kolumne von Frederic Jaeger vom Verband der Filmkritik  auf SPIEGELonline hat die Bundeskulturministerin Monika Grütters "die angestrebte zukünftig sehr viel stärkere Ausrichtung der FFA an rein wirtschaftlichen Kriterien bei der Entscheidung über die Förderung eines Filmprojekts" kritisiert. Ein solcher Förderansatz werde dem deutschen Kinofilm als Kultur- und Wirtschaftsgut in seiner Vielfalt nicht gerecht und sei kulturpolitisch auch nicht geboten. Grütters weiter: "Die sehr erfreulichen deutschen Beiträge und Erfolge in den letzten Jahren in Cannes zeigen dies deutlich. Die Förderung von Filmen wie Maren Ades ´Toni Erdmann´ oder auch Fatih Akins ´Aus dem Nichts´ oder Valeska Grisebachs ´Western´ stünden auch der FFA weiterhin gut zu Gesicht.“ Der Vorstand der AG Kino-Gilde hat die "Leitlinien" der FFA mitgetragen und betont dazu:
NACHTRAG: In einer Pressemitteilung vom 17.7. begrüßt die AG Verleih die Kritik der Ministerin und fordert sie auf darauf hinzuarbeiten, "dass die Grundsätze Wirtschaftlichkeit und Kultur sich auch in Zukunft in den Förderentscheidungen der FFA widerspiegeln".
FFA: Deutsch-Französische Förderkommission unterstützt neues Projekt von Margarethe von Trotta
(13.7.2017)
Wie die FFA mitteilt, hat in ihrer jüngsten Sitzung in Berlin die Deutsch-Französische Förderkommission insgesamt 632.000 Euro für die Förderung von drei Filmprojekten sowie zwei Projektentwicklungen vergeben. Neben dem Künstlerportrait INGMAR BERGMAN – VERMÄCHTNIS EINES JAHRHUNDERTGENIES von Margarethe von Trotta und Felix Moeller entstehen im Rahmen des deutsch-französischen Koproduktionsabkommens die französisch-deutsch-israelische Koproduktion MIRCO ROBERT über einen jungen Israeli in Paris sowie die französisch-deutsch-türkische Koproduktion SIBEL, in deren Mittelpunkt eine taubstumme junge Türkin steht.
13. Auflage der FFA-Studie über Kino-Sonderformen
(13.7.2017)
Die Kino-Sonderformen - u. a. Filmfeste, Open-Air- und kommunale Kinos - haben im letzten Jahr einmal mehr gezeigt, dass ihre Geschäftsentwicklung nur bedingt vom Gesamtmarkt abhängig ist, so die FFA, die die aktuelle  Auflage der FFA-Studie „Kino-Sonderformen 2012 – 2016“ vorstellte. Während 2016 in Deutschland insgesamt 121,1 Mio. Kinotickets und damit 13,0 Prozent weniger als im Ausnahmejahr davor verkauft wurden, haben die Sonderformen bei 5,3 Mio. Tickets und einem Minus von 9,2 Prozent nicht ganz so viele Besucher verloren.
FFA-Verleihförderung u.a. für Fatih Akins "Aus dem Nichts"
(11.7.2017)
Die Kommission für Verleih-, Vertriebs- und Videoförderung der FFA hat in ihrer dritten Sitzung des Jahres insgesamt 2.378.138 Euro bewilligt. Der Kinostart von acht Filmen wird mit 1.710.000 Euro Verleihförderung und Medialeistungen in Höhe von 900.000 Euro unterstützt, unter ihnen Fatih Akins "Aus dem Nichts" und der Kinderfilm "Ostwind - Aufbruch nach Ora". Zudem wird die Herausbringung von neun Filmen auf DVD/Blu-ray Disc und über Video-on-Demand-Dienste mit 668.138 Euro gefördert.
Arthouse-Charts: Politdrama bester Neueinstieg
(11.7.2017)
An einem Kinowochenende, das zu 60 Prozent (!) von einem Film dominiert war, nämlich von "Ich - einfach unverbesserlich 3", war wenig Platz für Neues. Bei insgesamt schwachen Gesamtzahlen blieb "Monsieur Pierre geht online" auf Platz 1 der Arthouse-Charts, bester Neustart war "Die Erfindung der Wahrheit" über Fake-News und andere Lobbyarbeiten in Washington, der auf Platz 3 kam, nach Besucherdurchschnitt sogar auf Platz 1. Die weiteren Neustarts schafften nur Platz 8 ("Ihre beste Stunde), Platz 9 ("Ein Chanson für Dich") und Platz 10 ("Small Town Killers").
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(10.7.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Das unerwartete Glück der Familie Payan", "Die Geschichte der Liebe", "Zum Verwechseln ähnlich", "Die guten Feinde – Mein Vater, die Rote Kapelle und ich" und "Cloclo und ich" hier...
Arthouse-Charts: Sommerfest der Verführten
(4.7.2017)
Gleich drei Neustarts konnten sich dieses Wochenende in den Arthouse-Charts platzieren. Sofia Coppolas "Die Verführten" startete am besten und schaffte den Sprung direkt auf Platz 2 - nach Kopienschnitt belegt der Film sogar Platz 1. Direkt dahinter schaffte Sönke Wortmanns Verfilmung des Romans von Frank Goosens "Sommerfest"  Platz 3. Auch noch in die Charts kam Helene Hegemann mit der Verfilmung ihres eigenen Romans unter dem Titel "Axolotl Overkill" auf Platz 7. Und beim Kopienschnitt konnte sich auch noch die Dokumentation "Mein wunderbares West-Berlin" auf Platz 8 platzieren.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Neuer Gilden-Dienst
(3.7.2017)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Paris kann warten", "Begabt – Die Gleichung eines Lebens", "Fallen – Engelsnacht", "Dream Boat" und "Der Ornithologe" hier...
Preisträger 35. Filmfest München
(3.7.2017)
Mit einer feierlichen Preisverleihungsgala ist das 35. Internationale FILMFEST MÜNCHEN am Samstag, den 1. Juli 2017 zu Ende gegangen. Unter anderem wurden folgende Filme ausgezeichnet: der ARRI/OSRAM Award ging an "Loveless" von Andrey Zvyagintsev, den CineVision Award gab es für "A Fábrica de Nada" von Pedro Pinho, die FIPRESCI-Jury zeichnet "Blind & Hässlich" aus, Publikumspreise gab es für "Immer noch jung" und "Es war einmal...nach Roald Dahl", sowie den ONE-FUTURE-PREIS für "Cuori Puri". Alle Preisträger gibt es hier...
Ev. Filmjury: „Der Tod von Ludwig XIV.“ Film des Monats
(3.7.2017)
Die Jury der Evangelischen Filmarbeit empfiehlt das Kammerspiel DER TOD VON LUDWIG XIV. als Film des Monats Juli 2017 aus. Grandfilm hat den Film bereits am 29.6. gestartet. In der Begründung heißt es: "Jean Pierre Léaud spielt Ludwig XIV. mit einer Intensität, die seinem Dahinschwinden eine ungeheure Wirkung verleiht. (...) Im Wechselspiel von Nähe und Distanz wird das Publikum in eine Reflexion über das Verhältnis von Biologie und Kultur, von Körperlichkeit und Bildlichkeit hineingezogen." - Die ganze Empfehlung hier...
FFA legt zwei neue Studien vor
(3.7.2017)
Die FFA legt zwei neue Studien mit Detailbetrachtungen zum Kinojahr 2016 vor. Demnach haben "3D-Filme als Umsatzträger für den deutschen Kinomarkt erneut an Bedeutung gewonnen. Sowohl bei den Besucherzahlen als auch im Umsatz erreichte der 3D-Film die höchsten Anteile im Vergleich zum Gesamtkinomarkt." Außerdem konnte der deutsche Film nicht an den Erfolg des Ausnahmejahrs 2015 anknüpfen. Die Ergebnisse entstammen zwei neuen FFA-Studien mit den Titeln „Kinobesucher deutscher Filme 2016" und „Kinobesucher von 3D-Filmen 2016", mit denen die Filmförderungsanstalt zum fünften Mal in Folge Teilbereiche aus der bereits vorgelegten Studie „Der Kinobesucher 2016“ detailliert betrachtet. Beide Studien gibt es auf der FFA-Seite als Download.
Große Klassiker neu auf DCP
(29.6.2017)
Sowohl Warner Brothers als auch Studiocanal haben ihr Repertoire Programm erweitert und bringen etliche Klassiker wieder als DCPs in die Kinos. Filme wie alle James Dean Klassiker oder z.B. "Die Reifeprüfung" stehen damit wieder für interessierte Filmtheater zur Verfügung.
„Nur ein Tag“-Kinotour
(28.6.2017)
Zum Kinostart seines Kinderfilms „Nur ein Tag“ am 29. Juni geht Martin Baltscheit auf Kinotour. Der Kinderbuchautor präsentiert sein Filmdebüt in ausgewählten Kinos mit einem Mix aus Lesung, Filmvorführung und anschließender Signierstunde.
Monsieur Pierre geht an die Spitze
(27.6.2017)
Die Liebes- und Verwechslungskomödie "Monsieur Pierre geht online" mit Pierre Richard in der Hauptrolle schaffte auf Anhieb den Sprung an die Spitze der Arthouse-Charts und löst damit "In Zeiten des abnehmenden Lichts" als Nr. 1 ab. Nur ein weiterer Neustart gelang noch der Sprung in die Top 10: Das Drama "Innen Leben" belegt Platz 8 der Arthouse-Charts.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...