NEU in Programmkinos
Mackie Messer - Brechts 3Groschenfilm
Lars Eidinger als Bert Brecht!
Glücklich wie Lazzaro
Poetisch-neorealistisches Kino aus Italien
Eingeimpft - Familie mit Nebenwirkungen
Umstrittener Dokumentarfilm über das Impfen von Neugeborenen
Styx
Packendes (Flüchtlings)Drama auf hoher See
Seestück
Ein Film über die Ostsee als Abschluss von Volker Koeppens filmischen Zyklus
Cobain
Eine bewegende Mutter-Sohn-Geschichte. Weltpremiere auf der Berlinale 2018 in der Generation 14plus
Al Berto
Porträt über den größten modernen Dichter Portugals
Naomis Reise
Menschliche Schicksale und die Verfahrensweise deutscher Gerichte
Tokat
Drei Kleinkriminelle und ein Blick auf ihr Leben 20 Jahre später
Leave no Trace
Ein Leben am Rande der Gesellschaft – inszeniert von Debra Granik
DEMNÄCHST in Ihrem Kino
Wackersdorf
Spielfilm-Politdrama über den Protest gegen den Bau der Atomkraft-Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf
Wir sind Champions
Über einen Basketballtrainer, der eine Mannschaft geistig Behinderter trainiert
Shut up and play the Piano
Dokumentarisches Porträt über "The Musical Genius" Chilly Gonzales
Power to the Children
Dokumentation über Kinder in Kinderparlamenten in Indien
Kleine Helden
5 schwerkranke Kinder nehmen uns mit in ihre Welt
nachrichten
Arthouse-Charts: Mackie Messer
(18.9.2018)
Lars Eidinger hat das Arthouse-Publikum als Bert Brecht überzeugt und hat "Mackie Messer - Brechts Dreigoschenfilm" damit an die Spitze der Arthouse-Charts katapultiert. Als weitere Neustarts konnten sich "Glücklich wie Lazzaro" auf Platz 6 und "Styx" auf Platz 7 platzieren. Nach Kopienschnitt schaffte es zudem noch "Leave No Trace" in die Arthouse-Charts.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
Filmkunstmesse Leipzig eröffnet - 1. Videotagebuch online
(18.9.2018)
Mit zwei schon lange von Filmfans und Branche erwarteten Filmen eröffnete gestern die 18. Filmkunstmesse in Leipzig. Der Gewinner der Goldenen Palme von Cannes SHOPLIFTERS von Hirokazu Kore-eda (Verleih: Wildbunch) begeisterte das öffentliche Festivalpublikum während mit BOY ERASED von Joel Edgerton (Verleih UPI) dem Fachpublikum ein bewegendes Drama präsentiert wurde. Beide Filme signalisierten, dass dem Filmkunstmarkt in den nächsten Monaten filmisch ausgezeichnete und gesellschaftlich relevante Filmware ins Haus steht. Die Filmkunstmesse bietet Filmliebhabern bis Freitag 30 exklusive Filmpremieren in den Leipziger Festivalkinos Passage, Schauburg und Kinobar Prager Frühling. Das Cineplex Leipzig in Grünau zeigt am Dienstag und Mittwoch die nominierten Kinder und Jugendfilme für den Gilde Filmpreis und ein Kinderkurzfilmprogramm.
FILMDIENST: "Die letzte Vorstellung?"
(18.9.2018)
Unter dem Titel "Die letzte Vorstellung?" stellt der Filmdienst die Frage "Was wird aus den Programmkinos, wenn die Gründer bald in Rente gehen? Welche Anforderungen stellen sich heute an den potenziellen Kinoleiter-Nachwuchs?" Dies sind nicht die einzigen großen Herausforderungen, der sich die Filmkunst-Theater in den nächsten Jahren stellen müssen. Den ganzen Artikel gibt es hier...
Ergebnisse Konferenz ZUKUNFT KINDERFILM
(18.9.2018)
Am 6. und 7. September erarbeiteten 200 Branchenvertreter auf der ersten Konferenz ZUKUNFT KINDERFILM in Weimar gezielt Maßnahmen, um die Erfolgschancen des deutschen Kinderfilms zu stärken. Das Fazit des Treffens ist es "Kinder als Experten wahrzunehmen und diese in Entwicklungsprozesse von Filmen frühzeitig zu integrieren, mutig zu sein, Neues zu etablieren, konkrete Forderungen zu stellen, den Blick über die Branche hinaus zu wagen, sich regelmäßig in Feedbackrunden auszutauschen und auf Branchentreffs zu vernetzen, eine gemeinsame Sprache zu entwickeln und zu kooperieren." 
Neuer Gilden-Dienst
(17.9.2018)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Offenes Geheimnis", "Ballon", "I Can Only Imagine", "The Man Who Killed Don Quixote" und "Nachlass" hier...
Filmkunstmesse Leipzig 2018 mit politischem Diskussionspanel
(14.9.2018)
Jetzt Montag beginnt die 18. Filmkunstmesse Leipzig. Thema des zentralen politischen Diskussionspanels ist das "Zukunftsprogramm Kino", das im Koalitionsvertrag der Bundesregierung verankert wurde, ist für die Kinos in Deutschland die größte Chance seit der Digitalisierung. Das traditionelle politische Panel bei der Filmkunstmesse Leipzig (Dienstag 18.9., 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr Alte Handelsbörse) wirft einen Blick auf die Relevanz des Kinos für Film und Gesellschaft und die Notwendigkeit einer nachhaltigen Förderung. Die AG Kino-Gilde: „Für die Kinobetreiber geht es um viel. Deshalb laden wir alle Fachbesucher ein, unbedingt mit zu diskutieren. Mit dem Panel setzen wir auch ein Zeichen in Richtung Politik!“ Unter der Überschrift „DAVID GEGEN GOLIATH? KINO VS. INTERNET-GIGANTEN“ wird diskutiert, warum Kinos auch im digitalen Zeitalter die Herzkammer für Filme sind, gibt es einen Blick in die USA und die Welt „Wie entwickelt sich der Arthouse Markt?“ und einen Blick nach Deutschland: „Wie kann der Kulturort Kino gestärkt und die Sichtbarkeit der Filme verbessert werden?“ Auf dem Panel diskutieren Emily Atef, Regisseurin und Gewinnerin des Deutschen Filmpreises (3 Tage in Quiberon), der Chef und Gründer der US Arthouse Convergence Russ Collins, die Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas (CDU), Berichterstatterin für Film ihrer Fraktion, der Vorsitzende der AG Verleih Björn Hoffmann (Pandora) und Christian Bräuer (Vorsitzender der AG Kino - Gilde). Blickpunkt Film-Chefredakteur Ulrich Höcherl wird das Panel moderieren.
DIE ZEIT: "Das ist kultureller Imperialismus"
(13.9.2018)
Wenn in 10 oder 20 Jahren nur drei globale Medienkonzerne den Medienkonsum dieser Welt bestimmen, soll keiner sagen, dass es nicht abzusehen war! DIE ZEIT sprach mit dem britischen Regisseur Peter Kosminsky darüber, ob „Netflix und Amazon gezielt Sender wie die BBC verdrängen“. Da das Gleiche genauso für Film und Kino gilt, sei hier ausdrücklich auf das Interview hingewiesen. Unter der Überschrift "Das ist kultureller Imperialismus" heißt es u.a.: "Wir erleben die Amerikanisierung unserer Sendekultur, weil diese wahnsinnig reichen Unternehmen gerade die Macht an sich reißen." - Das ganze ZEIT-Interview hier…
Blickpunkt:Film-Interview mit Christian Bräuer
(13.9.2018)
Anlässlich der Diskussionen um das "Zukunftsprogramm Kino" des Bundes sprach im Vorfeld der Filmkunstmesse Leipzig BLICKPUNKT:FILM-Redakteur Marc Mensch mit Christian Bräuer, dem Vorsitzenden der AG Kino-Gilde. Unter der Überschrift "Einen großen Wurf ermöglichen" heißt es: "Das Kino steht in Deutschland vor historischen Herausforderungen - und doch bietet sich gerade jetzt auch eine historische Chance: Christian Bräuer spricht über die Hoffnungen, die sich an ein Zukunftsprogramm knüpfen." - Das ganze Blickpunkt:Film-Interview hier...
CICAE warnt vor Fernsehproduktionen auf Filmfestivals
(12.9.2018)
Die CICAE, der Internationale Verband der Filmkunsttheater, hat vor kurzem den Ausschluss von Netflix-Produktionen aus dem Wettbewerb des Internationalen Filmfestivals in Venedig gefordert. Die Preisverleihung der Jury unter Guillermo del Torro hat nun belegt, dass der Aufruf begründet war, betont die CICAE in einer erneuten Stellungnahme und warnt eindringlich: "Die Auszeichnung von Alfonso Cuaróns Roma mit dem Goldenen Löwe öffnet die Büchse der Pandora." Weiter heißt es: "Auch das Toronto International Film Festival zeigt diese Woche zahlreiche Fernsehproduktionen und Serien. Die wirtschaftliche Macht des Fernsehens und der Streamingdienste zwingen Filmfestivals immer mehr zur Distanz von Filmen unabhängiger Produzenten für die große Leinwand. Der kleine Bildschirm kann eine wirtschaftliche Lösung sein für kleine Filme, aber wirkliche Kinofilme sind für die große Leinwand gemacht. Immer mehr Filmproduktionen für Fernsehen und Streamingplattformen bedeuten eine Gefahr für die Zukunft der Filmkunst, der Kinos und seines Publikums. Es ist Zeit, dass die Hauptakteure der Filmindustrie verantwortlich handeln und die langfristigen Auswirkungen ihrer Entscheidungen überdenken."
Übernahme des Liliom Kinos in Augsburg
(12.9.2018)
Michael Hehl und Daniela Bergauer vom Münchner temperclayfilm Verleih werden ab dem 1. Januar 2019 die Geschäftsführung des LILIOM Kinos in Augsburg übernehmen. In einer Mitteilung heißt es:
FFA-Studie der erfolgreichsten Filme des ersten Halbjahres 2018
(11.9.2018)
Die erfolgreichsten 25 Filme des ersten Halbjahres haben insgesamt 31,2 Mio. Besucher (Vorjahr 35,7 Mio.) im Kino gesehen. Sie waren damit für knapp zwei Drittel (62%) aller Ticketverkäufe in den ersten sechs Monaten verantwortlich. Unter ihnen befanden sich vier deutsche Produktionen, die zusammen 5,2 Mio. Besucher ins Kino zogen – 1,6 Mio. mehr als im ersten Halbjahr 2017. Erfolgreichster deutscher Film war JIM KNOPF & LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER auf Platz sechs. Der (nach Schulnoten) am besten bewertete Film war THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI mit 1,32, gefolgt von WUNDER mit 1,35. Diese Zahlen weist eine aktuelle Auswertung der FFA aus, die zum fünften Mal die 25 besucherstärksten Filme des ersten Halbjahres nach soziodemografischen sowie kino- und filmspezifischen Aspekten analysiert hat.
Arthouse-Charts: Black Gunderman
(11.9.2018)
BlacKkKlansman“ und „Gundermann“ – sie liegen bis auf ganz wenige Besucher bundesweit nahezu gleich auf. Letzte Woche hatte Andreas Dresens Liedermacher-Porträt die Nase vorn, jetzt hat wieder Spike Lees Rassismuskomödie die Spitze übernommen. Dagegen konnten sich die Neustarts nicht durchsetzen: „Das Prinzip Montessori“ kam auf Platz 5, „Menashe“ auf Platz 7.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...
FFA präsentiert Grünes Kinohandbuch zur Filmkunstmesse Leipzig
(11.9.2018)
Ressourcenmanagement, Umwelt- und Klimaschutz sind Themen, die auch für die Filmwirtschaft nehmend an Bedeutung gewinnen – zumal gerade in der Kinobranche die Digitalisierung zu einer drastischen Anhebung der Energiekosten geführt hat. Vor diesem Hintergrund legt die FFA jetzt ein umfangreiches Kompendium rund um das Thema Nachhaltigkeit vor: Das Grüne Kinohandbuch. Die 172 Seiten starke Nachschlagewerk erscheint zur Filmkunstmesse Leipzig und wird dort von FFA-Vorstand Peter Dinges gemeinsam mit der Autorin Birgit Heidsiek im Rahmen der Veranstaltung „Kino – hundertprozentig nachhaltig“ vorgestellt (19. September 2018, 13.00 Uhr, Alte Handelsbörse).
Schulmaterial zu UTØYA 22. JULI
(11.9.2018)
In Zusammenarbeit mit dem Institut für Kino und Filmkultur (IKF) hat Weltkino medienpädagogisches Begleitmaterial zu UTØYA 22. JULI erstellt. Neben der ausführlichen Filmanalyse (Details zu den filmtechnischen Ebenen, Filmgestaltung und -ästhetik) steht vor allem der Umgang mit dem Seherlebnis im Vordergrund. Die Perspektive der Opfer, Diskussion über die Gegner der heutigen Demokratie und Fragen zum Leben in einer offenen Gesellschaft werden ausführlich herausgearbeitet und mit Fragestellungen ergänzt. Das Material steht zum Download bereit unter www.weltkino.de/schulmaterial.
Neuer Gilden-Dienst
(10.9.2018)
...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Wir sind Champions", "Shut Up and Play The Piano", "Utoya 22. Juli" und "Styx" hier...
Venedig: Preis für Streamingdienst-Produktion
(10.9.2018)
Böse formuliert, müsste man sagen: das Filmfestival Venedig hat sich zum Fernsehfestival degradiert, denn es hat ausgerechnet in einem augenscheinlich "starken Jahrgang" eine Netflix-Produktion mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet, die Produktion eines Streamingdienstes, der ausdrücklich nicht fürs Kino produziert. - Ein Bericht zu den Festival-Preisen der Süddeutschen Zeitung hier...
1 Jahr delphi LUX Berlin
(7.9.2018)
Vor einem Jahr machte ein Spot mit Axel Prahl, Giraffe und Elefant neugierig auf ein innovatives Arthouse-Kino. Der Slogan FÜR JEDE ART FILMLIEBHABER sollte deutlich machen, was das Publikum im neuesten Filmtheater der Yorck Kinogruppe erwartet. Als das delphi LUX Berlin vor einem Jahr am 6. September 2017 die Türen öffnete, war die Begeisterung groß. Über 200.000 Besucher fanden im ersten Jahr den Weg ins LUX – nicht nur aus Charlottenburg-Wilmersdorf, sondern aus ganz Berlin und oftmals auch über Stadt- und Landesgrenzen hinaus. Internationale Beachtung fand das Filmtheater in zahlreichen Kinofachzeitschriften, Architekturmagazinen und Reiseführern.
"Boy Erased" eröffnet Filmkunstmesse 2018
(6.9.2018)
Eröffnungsfilm der diesjährigen Filmkunstmesse Leipzig (17. – 21. September 2018) ist das lang erwartete (der Film stand auf der Liste des Branchenmagazins Variety der 20 meist erwarteten Filme 2018) und bereits vor Filmstart viel diskutierte Drama BOY ERASED. Die Fachbesucher der Filmkunstmesse Leipzig können den hochkarätig besetzten Film am 17. September um 20:30 Uhr in den Passage Kinos sehen. In Deutschland bringt Universal Pictures International Germany die US-Produktion im ersten Quartal 2019 in die Kinos.
Erste Konferenz ZUKUNFT KINDERFILM startet
(6.9.2018)
In Weimar startet heute die zweitägige Konferenz "Zukunft Kinderfilm". Wie die Vielfalt des Kinderfilms besser zum Publikum findet, will das Kuratorium junger deutscher Film im Austausch mit über 200 Vertretern aus der Kinderfilmbranche in interaktiven Workshops erarbeiten. Impulsvorträge bereichern die Diskussionen mit Input aus den Bereichen Marketing, Filmbildung, Lebenswelten von Kindern, Mediennutzung und digitalem Storytelling. Zudem wird die Zielgruppe selbst – die Kinder – zu Wort kommen und die Konferenz aktiv mitgestalten. Ehrengast ist die erfolgreichste deutsche Kinderbuchautorin Cornelia Funke, die per Skype aus Kalifornien zugeschaltet werden wird.
Pädagogische Filmtipps zum "schönsten Mädchen der Welt"
(6.9.2018)
Vision Kino, das Netzwerk für Film- und Medienbildung, hat zum heute startenden Film DAS SCHÖNSTE MÄDCHEN DER WELT Materialien für den Unterricht entwickelt. Vision Kino: „Eine moderne Adaption von Rostands "Cyrano de Bergerac". Es geht es um Liebe, Rap-Battles (statt Degenkämpfen) und Poesie – eine große Chance Schüler*innen für Lyrik zu begeistern, da sie hier als Expert*innen fungieren können und an ihre Lebenswelt und ihre Ressourcen angeknüpft werden kann.“ – Zum Filmtipp hier…