Hip Hop Eration

Die älteste Hip-Hop-Tanzgruppe der Welt kommt aus Neuseeland und lässt es richtig krachen! Zwischen 65 und 94 Jahren sind die Protagonisten des liebenswerten Dokumentarfilms, der mit ansteckender Lebensfreude davon erzählt, was Musik und Tanz bewirken können. Für ihr großes Ziel – einen Auftritt bei der Hip-Hop-Weltmeisterschaft in Las Vegas – gehen die wackeren Senioren aus dem Kiwi-Land bis an ihre Grenzen und darüber hinaus. Mit Witz und Intelligenz erzählt Bryn Evans davon, dass Begeisterung und Leidenschaft keine Frage des Alters sind, und er verwöhnt das Kinopublikum zusätzlich mit schönen Landschaftsbildern. Ein feiner, kleiner Wohlfühlfilm!

Webseite: hiphoperation-film.de

Neuseeland 2014 – Dokumentation
Regie und Buch: Bryn Evans
Kamera: Bevan Crothers
93 Minuten, OmU
Verleih: Rise and Shine Cinema
Kinostart: 1. Oktober 2015
 

Preise/Auszeichnungen:

New Zealand Screen Awards 2015: Bester Dokumentarfilm, Beste Regie / Dokumentarfilm, Beste Kamera / Dokumentarfilm
Santa Barbara International Film Festival 2015: Publikumspreis

FILMKRITIK:

Alte Menschen gelten gern mal als querulatorisch oder starrköpfig, im günstigsten Falle sind sie weise und leise. Dass sie musikalisch noch so einiges draufhaben könnten, wird eher selten vermutet. Und wenn, dann widmen sich Senioren meist eher der musikalischen Klassik oder sanft dahingewalzerten Schunkelrhythmen – so lauten zumindest die gängigen Vorurteile. Doch Tatsache ist: Wer heute 70 ist, ist mit dem Rock’n Roll aufgewachsen, und wer 80 wird, hat wahrscheinlich zu Elvis geknutscht. Dass die Beschäftigung mit Popmusik kein Vorrecht der Jugend ist, müsste also allgemein bekannt sein und ist vielleicht ein bisschen ungwohnt, aber nicht besonders verwunderlich. Doch damit nicht genug: Auf Waiheke, einer idyllischen Insel vor Neuseeland, gibt es eine Seniorentanzgruppe, die sich dem Hip Hop verschrieben hat. Verantwortlich dafür ist die junge Billie Jordan, die als Managerin fungiert. Mit unbeirrbarem Optimismus bringt sie die Truppe zunächst musikalisch auf Vordermann und schließlich nach Las Vegas zu den Weltmeisterschaften des Hip Hop.
 
Bryn Evans hat die herzerwärmende Geschichte rund um die älteste Tanzgruppe aller Zeiten über zwei Jahre verfolgt, von den Anfängen bis zum ersehnten Höhepunkt: dem Auftritt in Las Vegas. Dabei geht es für einige Mitglieder der Truppe sprichwörtlich ums Überleben, denn einige sind mit ihren 93 oder 94 Jahren schon ziemlich klapprig. Doch der Traum, vielleicht einmal in Las Vegas auf der großen Bühne stehen zu können, wirkt wie ein Lebenselixier auf die unternehmungslustigen Senioren. Einige von ihnen werden im Film porträtiert, so wie Billie Jordan, die nach dem schweren Erdbeben von Christchurch 2011, das sie mit knapper Not überlebte, auf Waiheke einen Neuanfang wagte: Seitdem lebt sie jeden Tag, als wäre er der letzte.

Zwei der ältesten Frauen, Maynie und Kara, entpuppen sich als ehemalige Friedensaktivistinnen, die in den 80er Jahren gegen die nukleare Aufrüstung kämpften. Allein diese Geschichten sind schon spannend genug, aber die zwischendurch eingestreuten Biographien liefern hier lediglich den Hintergrund, vor dem es sich prächtig mitfiebern lässt. Denn bevor es nach Las Vegas geht, gibt es noch viele Fragezeichen: Wird die Generalprobe in Neuseeland gelingen? Die Antwort lautet: Ja! Und nicht nur das – hier treffen die Alten von der idyllischen, kleinen Insel auf eine Gruppe von ganz jungen Streetdancern, die sich praktisch aus dem Stand mit den Alten anfreunden. Man inspiriert sich gegenseitig und hofft auf ein Wiedersehen in Las Vegas. Doch wird es genug Sponsoren geben, um die Flüge zu finanzieren? Und falls nicht, wo könnte man Geld auftreiben? Werden überhaupt alle die notwendige ärztliche Genehmigung für den Flug erhalten? Die unverdrossene Billie Jordan kümmert sich um alles und jeden, sie ist so etwas wie ein stets laufender Motor, der auch im Leerlauf immer präsent ist.
 
Das alles wird sehr schön und mit beiläufigem Humor erzählt. Dazu gibt es wunderbare Aufnahmen von Waiheke, die besser als jedes touristische Werbevideo die Sehnsucht wecken, sofort nach Neuseeland und auf diese entzückende, grüne Insel mit den sanften Hügeln und den herrlichen Stränden zu reisen, in dieses Paradies, wo man offenbar gern und gut alt werden kann. Doch auch schon 90 Minuten Film sorgen für jede Menge Schwung und gute Laune – nicht nur beim älteren Publikum!
 
Gaby Sikorski