Nachrichten

Filmkunstmesse: Noch ein Monat bis zum Anmeldeschluss
(03.08.2020)

Vom 14. bis 18. September findet die 20. Filmkunstmesse Leipzig als das erste zentrale Branchenevent seit Beginn der Corona-Pandemie physisch und unter strenger Einhaltung der dann geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt. Angemeldet wurden bislang 55 Filme, die in den Passage Kinos, der Schauburg und - um die Vorstellungen mit viel Platz zu entzerren - dem CineStar Leipzig gezeigt werden. Dabei sind namhafte Filmemacher*innen, Highlights der Berlinale und Beiträge aus Venedig. Die Verleiher setzen damit in diesen unsicheren Zeiten ein positives Signal für den Markt. Über 200 Kinobetreiber*innen und Branchenvertreter*innen haben sich schon angemeldet. Die veranstaltende AG Kino-Gilde e.V. rechnet insgesamt mit etwa 600 Akkreditierten und Gästen. Neben den Screenings soll der Blick mit hochkarätigen Panels und Seminaren in die Zukunft gerichtet und Strategien aus der Krise besprochen werden. Darüber hinaus bietet die Filmkunstmesse in diesem Jahr ein Rahmenprogramm, das Austausch und Begegnung in sicherem Umfeld ermöglicht.

Neuer Gilden-Dienst
(03.08.2020)

...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Persischstunden", "I still believe", "Pelikanblut - Aus Liebe zu meiner Tochter" und "Kokon" hier...

15 Mio. BKM-Förderung für Verleih und Vertrieb
(31.07.2020)

Kulturstaatsministerin Monika Grütters fördert im Rahmen des rund 1 Milliarde Euro schweren Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket den Verleih von Kinofilmen in Deutschland. Für die Kinoverleih- und Vertriebsförderung werden bis Ende 2021 zusätzlich bis zu insgesamt 15 Mio. Euro bereitgestellt. Grütters: „Wir wollen das Kinopublikum zurückgewinnen“.

Kinotour zu "Sein - gesund, bewusst, lebendig"
(31.07.2020)

Die Doku SEIN - GESUND, BEWUSST, LEBENDIG erzählt von verschiedenen Wegen der Heilung. In einer umfangreichen Kinotour zum Kinostart stellt Regisseur Bernhard Koch mit Protagonist*innen und weiteren Gästen (bspw. zu Yoga) den Film persönlich vor. Die Termine:

Ev. Filmarbeit: "Schlingensief" Film des Monats August
(30.07.2020)

Die Jury der Evangelischen Filmarbeit empfiehlt die Doku "Schlingensief - In das Schweigen hineinschreien" (Weltkino, Kinostart 20.8.) als FILM DES MONATS AUGUST 2020. In der Begründung heißt es, der Film sei "eine brillante Hommage an einen fulminanten Künstler, der stets vor neuen Ideen sprudelte". - Die ganze Bewertung hier...

Filmkalender 2021
(30.07.2020)

Wir sind gerade mal mit der zweiten Jahreshälfte angefangen, aber die Zeit rast bekanntlich. Insofern: der Schüren Verlag weist darauf hin, dass der FILMKALENDER 2021 gerade frisch aus der Druckpresse gekommen ist und bestellt werden kann. Es gibt ein "Kalendarium mit über 1500 Geburts- und Todestagen von Filmschaffenden, Adressen rund um Kino und Film, internationale Filmfesivals usw." Und es gibt Texte zum Jubiläumsjahr «1», z.B. "1981: Hollywood im Zeichen des Videostars. MTV startet und beeinflußt mit neuer Bildsprache die Filmindustrie" oder "1991: Neue schwarze Perspektiven. Boyz N the Hood ist im Jahr 1991 prägend für den Ghettofilm und das New Black Cinema" und "1991: Hit it! Thelma & Louise ist 1991 das erste feministische Roadmovie. In der Folge kamen immer mehr Frauen in Actionrollen an (Terminator 2, Strange Days oder Set if off)."

Christian Bräuer: "AMC-Universal-Deal ist Kampfansage an mittelständischen europäischen Kinomarkt"
(29.07.2020)

Der weltgrößte Kinobetreiber AMC und das Hollywood-Filmstudio Universal haben eine neue folgenreiche Vereinbarung zur Regelung von Sperrfristen für Kinofilme bei Premium-VoD getroffen. Demnach sollen neue Produktionen nun schon nach 17 Tagen von der Kinoleinwand auf den TV-Bildschirm wandern, wo sie über digitale Plattformen wie iTunes, Amazon und Co gestreamt werden können. Bislang waren für das sogenannte "Kinofenster" typischerweise 70 bis 90 Tage reserviert. Grundweg ablehnend äußerte sich bereits Mooky Greidinger, CEO der weltweit zweitgrößten Kinokette Cineworld, er spricht, wie Blickpunkt:Film zitiert, vom "falschen Manöver zur falschen Zeit". Auch Christian Bräuer, Vorsitzender der AG Kino-Gilde und damit von 300 Arthouse-Kinos betont ausdrücklich: "Dieser Deal ist eine Kampfansage an mittelständischen europäischen Kinomarkt". - Zitiert wird er auf PRESSETEXT hier...

Afrika-Öko-Doku ausgezeichnet
(29.07.2020)

Der Dokumentarfilm THE GREAT GREEN WALL wurde am Sonntag beim BEYOND Film Festival Future Design mit dem Preis für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet (Begründung hier...). Im Mittelpunkt des aus dem ZKM Karlsruhe übertragenen Festivals stand dieses Jahr der Klimawandel und dessen Auswirkung. Regisseur Jared P. Scott nahm den Preis per Videoanruf entgegen. Weltkino startet den Film am 22.10.2020 in den Kinos. Empfohlen wird er auch von der FBW-Jugend-Filmury, die 4,5 Sterne vergab. In deren Begründung heißt es: „Der Dokumentarfilm erzählt nicht nur vordergründig von dem visionären Kampf gegen die Wüstenbildung in Afrika, um den Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken, sondern stellt gleichzeitig die vielfältige und lebensfrohe Kultur Afrikas mit all ihren Schattenseiten dar. Die Problematik wird wundervoll dargestellt, gestützt durch charakteristische Landschaftsaufnahmen und spannende Porträts.“

Arthouse-Charts: Als Marie bei vollem Licht tanzte
(28.07.2020)

MARIE CURIE ist die neue Nr. 1 der Arthouse-Charts und hat BERLIN ALEXANDERPLATZ auf Platz 2 verwiesen. Die Neustarts konnten sich nur halb durchsetzen: auf Platz 4 ALS WIR TANZTEN und auf der 5 EDISON - EIN LEBEN VOLLER LICHT.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...

Warner: "Tenet"-Start am 26. August
(27.07.2020)

Warner Bros. startet Christopher Nolans langersehnten Thriller "Tenet" nun nicht im üblichen Stil (US-Markt zuerst), sondern startet weltweit ab 26. August abgestuft in 70 internationalen Territorien, darunter Australien, Kanada, Frankreich, Italien, Japan, Korea, Russland und Großbritannien - und in Deutschland. Und erfüllt damit die Hoffnungen weltweit unzähliger Kinobetreiber. Erst danach am 3. September, am Labor Day-Wochenende, wird er in ausgewählten Städten in den USA gestartet. Wie VARIETY schreibt, ist dies "ein überraschender Bruch mit der Tradition, da Nordamerika der größte Filmmarkt der Welt ist und nach wie vor der Dreh- und Angelpunkt für große Filme ist, um Gewinne zu erzielen. Aber das Studio hofft auf Innovation und Neukalibrierung angesichts der Tatsache, dass sich die internationalen Märkte bereits wieder sicher öffnen und dringend neue Hollywood-Filme brauchen, um die Massen anzulocken." Wie Variety weiter berichtet, gibt es Bedenken wegen evtl. Spoiler der Handlung, gleichzeitig aber auch die Hoffnung, dass weltweit ein Publikum hungrig auf neuen großen Filmstoff wartet.

Neuer Gilden-Dienst
(27.07.2020)

...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu "Corpus Christi", "Song of Names", "Love Sarah - Liebe ist die wichtigste Zutat" und "Die Epoche des Menschen" hier...

SZ: "Liegt die Rettung in Deutschland?"
(26.07.2020)

Unter der Überschrift "Bye bye Hollywood" schreibt die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG: "Begehrte Blockbuster aus den USA wie "Mulan" und "Top Gun" werden für die hiesigen Kinos so bald nicht verfügbar sein. Liegt die Rettung der Branche in Deutschland?"- Der ganze SZ-Bericht hier...

TU Berlin : Im Büro mehr Aerosol-Belastung als im Kino
(24.07.2020)

Wie gerade gemeldet wird, hat eine Studie der TU Berlin ergeben, dass "die Konzentration der für die Übertragung von Corona-Viren relevanten Aerosole in Kinosälen deutlich geringer als in einem Büroraum" ist. AG Kino wie HDF Kino fordern bereits seit längerem, den Abstand in den Kinos zu verringern. - Ein kurzer Bericht der FAZ dazu hier...

Sachsen: Im Kinosaal einen Platz frei lassen
(23.07.2020)

Nach einem Beschluss des sächsischen Kabinetts dürfen in den Kinos in Sachsen (und in Theatern, Opern, Kongresszentren, Kirchen, Musikclubs und Zirkussen) seit dem 18. Juli die Mindestabstände auf unter 1,50 Meter verringert werden, wenn eine "verpflichtende Kontaktverfolgung und ein genehmigtes Hygienekonzept" vorhanden ist. Das heißt in der Praxis, dass die Kinos mit einer Regelung "ein freier Platz zwischen Gruppen" auf eine deutlich wirtschaftlichere Auslastung kommen können. Außerhalb der Säle gilt weiterhin Maskenpflicht und Mindestabstand.

BKM vergibt Verleihförderungen
(23.07.2020)

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Staatsministerin Monika Grütters, fördert 17 Vorhaben für den Verleih von programmfüllenden, künstlerisch anspruchsvollen Filmen in einer Gesamthöhe von rund einer halben Million Euro, Gefördert werden folgende Verleihprojekte: