Nachrichten

AG Kino-MV und -Empfang im Rahmen der Berlinale
(22.02.2020)

Als Ehrengast des traditionellen Empfangs der AG Kino-Gilde und des internationalen Filmkunstkino-Verbandes CICAE konnte Christian Bräuer, Vorsitzender der AG Kino und Präsident der CICAE, Filmregisseur Christian Petzold begrüßen, der auf der Berlinale mit seinem neuen Film „Undine“ vertreten ist. Zuvor hatte die stark besuchte Mitgliederversammlung der AG Kino-Gilde stattgefunden, auf der mit viel Leidenschaft über die aktuelle Marktsituation, das in Kürze startende Zukunftsprogramm Kino und die anstehende Novellierung des Filmförderungsgesetzes informiert und diskutiert wurde. Vorgestellt wurden u.a. auch die von Vorstandsmitglied Petra Rockenfeller initiierte ganz neue Jury Generation 14plus bei der Berlinale sowie der ebenfalls ganz neue Landkino-Koordinator Julian Gorsanski.

MOZ Brandenburg: AG Kino vernetzt Landkinos
(20.02.2020)

Unter der Überschrift "Kinos auf dem Land besser vernetzen" berichtet die Märkische Onlinezeitung aus Brandenburg über die Aktivitäten der AG Kino-Gilde, Landkinos u.a. mit einem "Kinocoach" zu unterstützen. Darin heißt es: "Nach Ansicht Christian Bräuers können Häuser davon profitieren, mehr auf Events zu setzen, etwa gastronomische Angebote oder besondere Filmreihen." - Der ganze MOZ-Bericht hier...

Berlinale-Interview mit BKM Grütters: "Warum ist der deutsche Film so schlecht?"
(20.02.2020)

Heute beginnen die Internationalen Filmfestspiele in Berlin. Zum Start interviewte BZ-Kulturchef Michael Zöllner Kulturstaatsministerin Monika Grütters, deren Haus den Großteil der Berlinale-Finanzen trägt. Unter der Überschrift „Warum ist der deutsche Film so schlecht, Frau Grütters?“ heißt es: „Kulturstaatsministerin Monika Grütters (58) ist Berlinale-Fan. Auch schon vor ihrer Karriere als Politikerin besuchte sie das Festival und stand für Karten an. Als oberste Geldgeberin muss sie das nun nicht mehr. Doch wirklich zum Feiern wird ihr wohl nicht sein. Denn trotz satter Förderung von rund 450 Millionen und insgesamt steigenden Kinobesucherzahlen, schneidet der deutsche Film schlecht ab (Marktanteil nur 21,5 Prozent).“ – Der ganze B.Z.-Bericht unter Bild.de hier…

EU-Kulturausschuss: höheres Budget gefordert
(20.02.2020)

Der Kulturausschuss des Europäischen Parlaments fordert ein höheres Budget für das EU-Programm „Kreatives Europa”. Sabine Verheyen (EVP), die deutsche Vorsitzendes des Kulturausschusses, betonte am Dienstag: „"Angesichts steigender Fake News und wachsender Angriffe auf die Vielfalt brauchen wir mehr und nicht weniger Mittel für unsere kreativen Köpfe“. Das geplante Budget für Creative Europe sei einfach inakzeptabel, zumal die Staatschefs einig seien, die Kultur und den kreativen Sektor zu unterstützen.

Abaton-Macher im taz-Interview
(18.02.2020)

Die taz Hamburg hat die Abaton-Programmkinomacher Werner und Felix Grassmann interviewt. Unter der Überschrift „Wer isst schon zu Hause Popcorn?“ heißt es: "Familie Grassmann betreibt seit rund 50 Jahren das Abaton in Hamburg. Ein Gespräch über die Anfänge des Programmkinos und eine Zukunft trotz Netflix." - Das ganze taz-Interview hier...

Vision Kino stiftet neuen AG Kino Jury-Preis für Berlinale Sektion Generation 14plus
(18.02.2020)

In diesem Jahr wird VISION KINO zusammen mit der neuen AG Kino Gilde 14plus-Jury einen Wettbewerbsfilm der Berlinale Generation mit einem Preis auszeichnen. Eine Jury junger engagierter Kinoleute, die begeistert in ihren Kinos Filmvermittlung für das junge Publikum jahresumfassend umsetzen, wird den Gewinnerfilm auswählen. Der Preis für den besten Film der Genration 14plus ist verbunden mit einer Finanzierung für die Erstellung deutscher Untertitel oder einer Audiodeskription und wird am Samstag, den 29. Februar gemeinsam von der AG Kino Gilde 14plus-Jury und VISION KINO, dem Finanzier des Preises, übergeben.

Arthouse-Charts: "Parasite"-Triumpf in der 18. Woche
(18.02.2020)

Was für ein Triumpf: „Parasite“ eroberte tatsächlich in seiner 18. Spielwoche wieder Platz 1 der Arthouse-Charts! Der Oscar wirkt: „Parasite“, im September von der AG Kino in weiser Vorausschau mit dem Gilde-Preis ausgezeichnet, war in einigen (Programm)Kinos immer noch im Einsatz und wurde jetzt nach der vierfachen Oscar-Prämierung von vielen Kinos wieder eingesetzt – mit großem Erfolg! Auf Platz 2 rangiert die Frauengeschichte „Little Women“, auf Platz 3 die Seniorenkomödie „Enkel für Anfänger“. Der Neustart „Bombshell“, das starbesetzte MeToo-Drama, kam auf Platz 6.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...

FFA-Kinobilanz 2019
(17.02.2020)

Die Filmförderungsanstalt hat ihre Bilanz des Kinojahres 2019 vorgelegt. Die FFA: "Fast 120 Millionen verkaufte Tickets, ein Kinoumsatz von mehr als einer Milliarde Euro und abermals ein leichtes Wachstum bei Standorten, Spielstätten und Leinwänden: Die Kinobilanz 2019 zeigt, dass 2018 mit seinen schlechten Zahlen tatsächlich als Ausreißer zu betrachten ist."

Neuer Gilden-Dienst
(17.02.2020)

...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu “Anders essen – Das Experiment”, “Jenseits des Sichtbaren – Hilma af Klint”, “The Gentlemen” und “800 mal einsam – Ein Tag mit dem Filmemacher Edgar Reitz” hier…

FFA-Kinoreferenzförderung
(17.02.2020)

Die Filmförderungsanstalt weist darauf hin, dass Kinobetreiber*innen, die in diesem Jahr Referenzmittel beantragen wollen, ihre Anträge und Unterlagen online in der Zeit vom 15. Februar bis 15. März 2020 bei der FFA einreichen können/müssen. Anträge und Unterlagen, die der FFA innerhalb dieser Frist nicht vorliegen, können nicht berücksichtigt werden. Weitere Infos  auf der Website der FFA hier...

Joseph Vilsmaier: 4-facher Gilde-Preisträger
(13.02.2020)

Wie in vielen Medien bereits berichtet, ist in München Regisseur Joseph „Sepp“ Vilsmaier im Alter von 81 Jahren gestorben. Hier sei darauf verwiesen, dass er vor allem anspruchsvolle Filme gemacht hat – und 4-facher Gewinner des GILDE-Filmpreises war, nämlich 1989 mit „Herbstmilch“ (Verleihung in Berlin, s. Foto), 1996 mit „Schlafes Bruder“ (Verleihung in Rostock), 1998 mit „Comedian Harmonists“ (Verleihung in Kehl) und 2000 mit „Marlene“ (Verleihung in Regensburg). Die deutschen Programmkinos haben ihm viel zu verdanken – besonders die „Comedian Harmonists“-Kinotour mit den 6 Hauptdarstellern dürfte einigen Kinomachern noch in lebendiger Erinnerung sein!

Politikerinnen machen sich stark für "Die perfekte Kandidatin"
(13.02.2020)

Der bundesweite Kinostart von DIE PERFEKTE KANDIDATIN, dem neuen Film von Haifaa Al Mansour (DAS MÄDCHEN WADJDA), wird in zahlreichen Städten und Kinos von prominenten Filmpat*innen aus Gesellschaft und Politik präsentiert. Die Unterstützer*innen werden zu Previews am Weltfrauentag oder zum offiziellen Kinostart am 12. März jeweils vor der Vorstellung von ihrem persönlichen oder beruflichen Bezug zum Thema erzählen und anschließend gemeinsam mit dem Publikum den Film schauen.

Hamburg legt Grundstein für Kinoinvestitionsprogramm
(12.02.2020)

Hamburg stellt für das laufende Haushaltsjahr kurzfristig 200.000 Euro zusätzlich für die Kinoförderung zur Verfügung. Die Stadt legt damit den Grundstein für ein Hamburger Kinoinvestitionsprogramm und beteiligt sich auf diesem Weg mit einer Kofinanzierung am Zukunftsprogramm Kino des Bundes, das im ersten Quartal 2020 aufgelegt werden soll und mit dem auf vielfältige Weise in die Zukunft der Kinos investiert werden soll. Dr. Carsten Brosda (Foto), Senator für Kultur und Medien, betonte: „Kinos sind die Herzkammer der Filmkunst und auch wichtige Kulturorte in den Stadtteilen.

Arthouse-Charts: Little Enkel
(11.02.2020)

Greta Gerwigs „Little Women“ wird auch weiterhin am meisten gesehen in den deutschen Programmkinos und behauptet klar seine Spitzenposition in den Arthouse-Kinocharts. Neu gestartet und auf Platz 2 gelandet ist die pointierte Seniorenkomödie „Enkel für Anfänger“ mit Maren Kroymann und Heiner Lauterbach in den Hauptrollen. Auf Platz 3 kam Roman Polanskis Drama „Intrige“ über den historischen, aber leider aktuellen von Antisemitismus beflügelten Dreyfuss-Skandal.
Alle aktuellen Arthouse-Chartplatzierungen hier...

Neuer Gilden-Dienst
(10.02.2020)

...mit Filmkritiken von Thomas Engel zu “Euforia”, “Bombshell – Das Ende des Schweigens”, “Cronofobia” und “Besser Welt als Nie” hier...