Muppets Most Wanted

Sie sind zurück! Kermit, Miss Piggy & Co. gehen nach ihrer „Reunion“ im letzten Muppets-Film nun auf große Europa-Tournee. Natürlich verläuft diese anders als zunächst geplant. Erneut versuchen ein gerissener Bösewicht – ausgerechnet ein Kermit-Doppelgänger – und sein ihm treu ergebener Handlanger („The Office“-Star Ricky Gervais), die etwas zu gutgläubigen Muppets für ihre Zwecke einzuspannen. Dabei wird viel gelacht, gesungen, getanzt und reichlich Chaos gestiftet. Vor allem die amerikanischen Klischees über Europa und die unzähligen Cameo-Auftritte großer Hollywoodstars sorgen für einen maximalen Unterhaltungswert. Diese „Muppets“ sind ein Kinospaß für Jung und Alt.

Webseite: www.disney.de/muppets

Muppets – Most Wanted
USA 2014
Regie: James Bobin
Drehbuch: James Bobin, Nicholas Stoller
Songs: Bret McKenzie
Darsteller. Ricky Gervais, Tina Fey, Ty Burrell, Kermit, Miss Piggy, Gonzo, Fozzie Bär, Sam der Adler, der dänische Koch und viele andere Muppets
Kinostart: 1.5.2014
Laufzeit: 112 Minuten
Verleih: Disney

FILMKRITIK:

Applaus, Applaus, Applaus für das vielleicht berühmteste Puppen-Ensemble der Film- und Fernsehgeschichte! Gut zwei Jahre nach ihrem fulminanten Comeback in „Die Muppets“ sind eben jene Muppets erneut im Kino unterwegs. Nach der über Hindernisse und Umwege verlaufenden Wiedervereinigung wollen Kermit, Miss Piggy, Fozzie Bär und all die anderen mehr oder weniger bepelzten Bühnenstars auf große Europa-Tournee gehen. Auf diese Idee brachte sie ausgerechnet ein gewisser Dominic Badguy (Ricky Gervais), dessen Name bereits stutzig machen sollte und der fortan als Manager der bunten Truppe ein doppeltes Spiel spielt. Denn sein wahrer Auftraggeber saß bis zuletzt in einem schwer bewachten russischen Gulag ein. Constantine sieht dem harmlosen Kermit rein zufällig zum Verwechseln ähnlich. Nachdem dem „gefährlichsten Frosch der Welt“ der Ausbruch aus dem Gulag gelingt, setzen er und sein Handlanger ihren finsteren Plan in die Tat um. Die Show der Muppets nutzen sie dabei als Tarnung für einen perfiden Raubzug, der sie von Berlin über Madrid bis nach London zu den Kronjuwelen der Queen führt.
 
Der Charme und Unterhaltungswert der einst von Jim Henson und Franz Oz erdachten Showtruppe, die mit ihrem chaotisch-anarchistischen Varieté-Programm bis heute weltweit auf Sendung ist, bleibt auch in den neuen Kinoabenteuern erhalten. Wieder verantworte das Duo James Bobin (Regie) und Nicholas Stoller (Drehbuch) den Muppet’schen Wahnsinn, in dem sowohl derbe Gags als auch Slapstick und ironische Popkulturzitate Platz finden. Damit erreichen die Muppets regelmäßig ein Publikum, das sich aus allen Altersklassen zusammensetzt. Während die Kinder der bunten, rasanten Story mit großen Augen folgen dürfen, können sich ihre Eltern auf eine Zeitreise in die eigene Kindheit begeben. Die Muppets, so scheint es, gehören ohnehin längst zum Inventar der Fernsehgeschichte. Bobin und Stoller wissen um dieses Erbe und die Erwartungen der treuen Fangemeinde, welche auch im jüngsten Muppet-Film mit ihren Helden lachen und bangen dürfen. Mit viel Schwung und durchaus doppeldeutigen Beobachtungen zum Showgeschäft präsentiert sich „Muppets – Most Wanted“. Hinzu kommen dieses Mal wunderbar schräge, überzeichnete Ansichten aus amerikanischer Perspektive über uns Europäer. Auch wir Deutschen werden ziemlich durch den Kakao gezogen – jedoch auf eine sehr liebevolle Muppets-Art. Wenn ausgerechnet Til Schweiger als uniformierter Ordnungshüter durchs Bild läuft, müssen selbst Schweiger-Kritiker schmunzeln.
 
Die Cameo-Auftritte sind insgesamt noch zahlreicher und prominenter besetzt. Kein Hollywood-Star wollte sich die Chance entgehen lassen, einmal Teil des Muppet-Universums zu sein – und sei es auch nur für wenige Sekunden. Wer erleben möchte, wie ausgerechnet „Machete“ Danny Trejo (als Danny Trejo) zusammen mit Ray Liotta den R’n’B-Klassiker „End of the Road“ anstimmt, muss den Europatrip der Muppets besuchen. Auch die Comedy-Stars Ricky Gervais und Tina Fey dürfen hier ihre Lust am Overacting ungebremst ausleben. Vor allem Fey scheint dabei an den wieder zahlreichen Musical-Einlagen große Freude gefunden zu haben. Die erneut von Bret McKenzie komponierten Songs gehen sofort ins Ohr und setzen sich dort fest. Und wenn dann noch Miss Piggy ein Duett mit Weltstar Celine Dion anstimmt, beweist der Film endgültig, dass im Muppets-Universum schlichtweg nichts unmöglich ist.
 
Marcus Wessel