Unterwegs mit Mum

In „Unterwegs mit Mum“ unternehmen zwei Generationen von Schauspielern und Entertainern einen kurzweiligen, wenngleich nur bedingt originellen Road Trip. Seth Rogen, bekannt für seine Mitwirkung in diversen Judd-Apatow-Komödien, und Hollywood-Diva Barbra Streisand sind ein hinreißendes Mutter-Sohn-Gespann. Dabei bot die Rolle vor allem Streisand genügend Entfaltungsspielraum. Regisseurin Anne Fletcher setzte zudem mehr auf Gefühl als auf brachiale Gags.

Webseite: www.unterwegsmitmum.de

OT: The Guilt Trip
USA 2012
Regie: Anne Fletcher
Drehbuch: Dan Folgelman
Darsteller: Barbra Streisand, Seth Rogen, Brett Cullen, Adam Scott, Colin Hanks
Laufzeit: 95 Minuten
Verleih: Paramount
Kinostart: 18.4.2013

PRESSESTIMMEN:

"Ein extrem sympathisches Comeback der Barbra Streisand."
STERN

"Wenn man die richtigen Leute zusammenbringt, braucht man sich um die Stimmung nicht mehr zu sorgen. Hier trifft ein Traumpaar aufeinander… Sehr komisch und sehr warmherzig."
BRIGITTE

FILMKRITIK:

Söhne und ihre Mütter – nicht erst seit „Psycho“ eine mitunter recht problematische Geschichte. Das wissen auch Andy (Seth Rogen) und seine übertrieben fürsorgliche Mum Joyce (Barbra Streisand). Wenngleich die Details ihres Verhältnisses weniger angsteinflößend als in Hitchcocks Suspense-Klassiker erscheinen, kommt es zwischen den beiden desöfteren zu Reibereien. Vor allem Andys wechselnde und offenbar wenig von Erfolg gekrönten Beziehungsversuche lassen seine Mutter allmählich verzweifeln. Auch beruflich läuft für den Sohn derzeit vieles nicht rund. Sein selbstentwickeltes, ökologisches Reinigungsmittelchen mag so recht niemand haben. Als Andy mal wieder bei seiner Mutter vorbeischaut, überrascht die ihn mit einem Geständnis. Nicht sein verstorbener Vater, sondern ein anderer „Andy“ sei die Liebe ihres Lebens gewesen.

Diese Neuigkeit muss der Sohnemann erst einmal sacken lassen. Doch dann schreitet er zur Tat. Schnell gelingt es ihm, besagten Andy ausfindig zu machen – dem Internet sei Dank. Es zeigt sich, dass Mutters frühere Flamme inzwischen in Kalifornien lebt. Unter dem Vorwand, dorthin für ein weiteres Geschäfts-Meeting reisen zu müssen, überredet er seine Mutter zu einem Road Trip quer durch die halben Vereinigten Staaten.

In „Unterwegs mit Mum“ kommt es nicht nur zu einem Aufeinandertreffen von Mutter und Sohn, es sind auch zwei Generationen von Schauspielern, die sich hier die Bälle zuspielen. Seit ihrem Auftritt in „Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich“ an der Seite Dustin Hoffmans ist es zumindest im Kino recht ruhig um Barbra Streisand geworden. Dass sie nun ausgerechnet mit diesem Film auf die Leinwand zurückkehrt, überrascht nicht. Die Rolle scheint ihr von Drehbuchautor Dan Fogelman nämlich auf den Leib geschrieben worden zu sein. Als temperament- und begeisterungsvolle (Über-)Mutter in Jogginghosen sind ihr die Sympathien des Publikums sicher. Gegen sie hat selbst der Comedy-erprobte Seth Rogen kaum eine Chance. Streisands komisches Talent und ihre vollkommen uneitle Darstellung von Problemen des Alters retten den etwas zu zahmen Film schließlich mehrmals von einem Abgleiten in die Belanglosigkeit.

So ist „Unterwegs mit Mum“ bei allen Pointen, von denen bestenfalls jede zweite zündet, weniger ein auf bloße Gags als auf das Zusammenspiel seiner beiden Stars angelegtes Road Movie. Dieses funktioniert in weiten Teilen recht gut. Auch schlägt die Geschichte immer wieder überraschend leise Töne an, welche vor allem Rogen von einer anderen, durchaus gereiften Seite zeigen. Weniger originell präsentiert sich hingegen die Auflösung, wo einmal mehr deutlich wird, dass bei einem solchen Road Trip bereits der Weg das Ziel ist. Anne Fletcher – bislang vor allem erfahren in der Umsetzung romantischer Komödien („Selbst ist die Braut“, „27 Dresses“) – liefert solides Handwerk, das sich Söhne und ihre Mütter gefahrlos zusammen ansehen können.

Marcus Wessel