Blinded By The Light

Brit-Komödie über einen jugendlichen Bruce-Springsteen-Fan in den 80er Jahren – von “Kick it like Beckham”-Regisseurin Gurinder Chadha.

Nicht nur schade, sondern ärgerlich: auf Kritiken zu diesem Film lag eine SPERRFRIST bis zum 16. August, d.h. bis eine Woche vor Start!

Webseite: www.deinkinoticket.de

GB 2019.
Regie: Gurinder Chadha
Mit Viveik Kalra, Aaron Phagura, Dean-Charles Chapman.
Kinostart: 22.8.2019
Länge: 104 Min.
Verleih: Warner Brothers
 

FILMKRITIK:

Eine britische Kleinstadt. 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Javed lebt hier mit seiner Familie, Vater, Mutter, Schwestern. Das Problem: Sie sind Pakistani. Vielleicht haben sie sogar die britische Staatsbürgerschaft, doch in den Augen vieler Einheimischer bedeutet das nichts. Sie werden schief angesehen, missachtet.

Javed kann ein Lied davon singen. Von jungen Rüpeln wird er auf offener Straße angegriffen.

Vielleicht liegt es zum Teil auch am Verhalten der Pakistani selbst. Das Familienoberhaupt, der Vater, ist äußerst streng, man könnte sagen „unbritisch“. Er verlangt absoluten Gehorsam, obwohl die Kinder längst erwachsen sind. Außerdem möchte er ein ständiges Bekenntnis zu seiner Heimat.

Ein Beispiel: Einmal sagt er, eine der Töchter stehe kurz vor ihrer Heirat, sie wisse nur noch nicht mit wem.

Javed versucht sich dem zu entziehen, indem er – übrigens mit Hilfe seiner Lehrerin – schreibt, auch Gedichte! Er muss kämpfen, sogar gegen den eigenen Vater. Nach langer Zeit schafft er es mit Bravour, nachdem auch eine britische Freundin in sein Leben getreten ist.

Seine Hauptkraftquelle sind allerdings die Songs von Bruce Springsteen. Musikalisch und thematisch bestärken sie ihn, feuern ihn künstlerisch an, weisen Parallelen zu seinem eigenen Leben auf – es wird übrigens gesagt, dass wahre Begebenheiten zugrunde lägen -, sorgen dafür, dass er diesen Lebenskampf bestehen wird.

Gesellschaftspolitisch wie menschlich-persönlich gibt der Film also einiges her, inszeniert – manchmal in Musical-Form – ist er sehr lebendig und gespielt, vor allem von Viveik Kalra als Javed und Kulvinder Ghir als Vater, sehr gut.

Über allem jedoch thront die überaus aussagestarke Musik Bruce Springsteens. Mindestens ein Dutzend Songs sind zu hören!

Demnach für Springsteen-Fans ein Muss.   

Thomas Engel