Nachrichten

Runder Tisch Kino in Baden Württemberg
(16.04.2024)

Heute lud der Geschäftsführer der MFG Baden Württemberg, Carl Bergengruen zum traditionellen Runden Tisch für Kinos im Rahmen des Kinokongresses in Baden Baden ein. Etwa 30 Betreibende kamen zusammen, um sich über die aktuelle Situation auszutauschen.

Arthouse-Charts: Gesegnet mit einer langen Karriere
(15.04.2024)

An diesem zweiten Aprilwochenende laden die Neueinsteiger in den Arthouse-Charts vor allem dazu ein, über die Tragweite eines kreativen Opus nachzudenken. Für Amy Winehouse, deren Leben und Schaffen in BACK TO BLACK auf die Leinwand gehoben wird, war die Schaffensphase tragisch kurz, mit 27 erlag das schlagartig berühmt gewordene Ausnahmetalent einer Alkoholvergiftung. Mehr als doppelt so lang erstreckt sich das Werk von New Yorks Woody Allen, der seit Mitte der 60er in beeindruckender Frequenz Filme schafft und nun, so man ihm glauben möchte, mit EIN GLÜCKSFALL einen Punkt hinter eine lange Karriere setzt. Ein Segen, den man auch Alice Rohrwacher wünscht. Ihre Filmografie wurde jüngst mit LA CHIMERA um eine weitere Perle erweitert und blüht in Zukunft hoffentlich ebenso auf wie die Flora im wechselhaften, aber heiteren April.

AG Kino – Gilde Vorstand tagt in Hamburg
(15.04.2024)

Die Reform der Film- und Kinoförderung sowie die zahlreichen Projekte der AG Kino - Gilde waren einige der Punkte auf der umfangreichen Tagesordnung des Vorstands, der sich in der vergangenen Woche mit der Geschäftsstelle in Hamburg traf. Selten zuvor hat der Verband der Arthouse-Kinos so viele Initiativen begleitet und Projekte angestoßen.

Festival de Cannes gibt sein Programm bekannt
(11.04.2024)

Heute hat Thierry Frémaux die Auswahl für das 77. Festival du Film in Cannes bekannt gegeben. Unter den Titeln im Wettbewerb befinden sich zahlreiche namhafte Filmschaffende, darunter Francis Ford Coppola. Das Festival beginnt am 14. Mai 2024.

Arthouse-Charts: Ein sommerliches Bouquet der Filmkunst
(08.04.2024)

Mit Temperaturen von bis zu 30 Grad brach am ersten Aprilwochenende ohne Umwege der Sommer über Deutschland herein. Dennoch fanden zahlreiche Cineast*innen den Weg ins örtliche Kino, um ganze vier Neustarts in die Arthouse-Charts zu heben. Dabei handelt es sich um eine gewohnt bunte und internationale Mischung, die angeführt wird vom italienischen MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG, der nicht nur durch sein Setting im Nachkriegs-Italien an den Neorealismus erinnert. Meilenweit vom groben Patriarchat entfernt ist der österreichische Humorist Josef Hader, der mit ANDREA LÄSST SICH SCHEIDEN seine zweite Regiearbeit abliefert. Die dokumentarische Form wird durch Annekatrin Hendels UNION - DIE BESTEN ALLER TAGE vertreten, der den Berliner Verein auf Herz und Nieren durchleuchtet. Abgerundet wird das Quartett vom internationalen ICH CAPITANO, in dem Matteo Garrone von einer ebenso epischen wie gefährlichen Reise nach Europa erzählt.

Politik trifft Kino in Baden Württemberg
(04.04.2024)

Bei seiner "Tour de Länd" kam der Baden Württembergische Kulturstaatssekretär Arne Braun gestern auch in Kenzingen vorbei, um sich dort mit Kinobetreibenden über ihre Situation zu unterhalten. Dabei waren auch MFG Geschäftsführer Carl Bergengruen und als Vertreter der AG Kino - Gilde Leopold Winterhalder, der das Krone Theater in Titisee-Neustadt betreibt.

Arthouse-Charts: English Easter Eggs
(02.04.2024)

Selbst an einem langen Wochenende, das neben Osterfeierlichkeiten allerlei weitere Vergnügungen bot, hält sich der ernüchternde THE ZONE OF INTEREST hartnäckig an der Spitze der Arthouse-Charts und zieht an der beachtlichen 650.000-Besucher*innen-Marke vorbei. Hinter ihm bleibt es ruhig, auch DUNE: PART TWO setzt seinen Siegeszug fort. Frischer Wind kommt in dieser Woche lediglich von einem ungleichen Duo aus England: Die heitere Krimikomödie KLEINE SCHMUTZIGE BRIEFE mit Olivia Colman und Jessie Buckley steuert etwas Zucker bei, während das Biopic ONE LIFE mit Anthony Hopkins in der Rolle des britischen Philanthropen Nicholas Winton daran erinnert, dass es der Zeit horrender Konflikte, damals wie heute, stets Helfer und Retter gibt.

Arthouse Cinema Training 2024 in Berlin – Bewerbungen offen
(28.03.2024)

Ab sofort beginnt die erste Bewerbungsphase für die Teilnahme am Arthouse Cinema Training, das in diesem Jahr vom 19. bis 25. August stattfindet, so dass man nebenbei den Sommer in Berlin an der Spree genießen kann. Das Training richtet sich an junge oder jung gebliebene Kinobetreibende und Mitarbeitende, die in einem internationalen Umfeld vertieftes Wissen über das Führen und Gestalten eines Arthouse Kinos lernen wollen.

Arthouse-Charts: Einmal um die Welt und ins Innere des Geistes
(25.03.2024)

Teilen sich noch immer THE ZONE OF INTEREST, DUNE: PART TWO und DIE HERRLICHKEIT DES LEBENS die ersten drei Plätze, so sind in der zweiten Hälfte gleich vier Neuzugänge reingekommen. Zwei mal sind das Thema Schule und die damit einhergehenden Konflikte im großen und kleinen Format präsent, RADICAL - EINE KLASSE FÜR SICH in Mexiko und DIE UNSCHULD in Japan. Bis nach Indien, Sizilien und Kanada führt uns der Freiheitskampf dreier Frauen in DER ZOPF, während wir in DREAM SCENARIO weniger in dieser Welt bleiben, als mit Nicolas Cage durch die Traumwelten vieler Menschen reisen. So sind die Arthouse-Charts dieser Woche nicht nur eine Reise um die Welt, sondern auch eine durch die Phasen des Lebens.

Frankfurt feierte Christoph Hochhäuslers Film UNTER DIR DIE STADT
(22.03.2024)

Auch in Frankfurt / M. war die Aktion "Eine Stadt sieht einen Film" in diesem Jahr sehr erfolgreich. Bei insgesamt acht Screenings und neun Veranstaltungen mit thematisch unterschiedlichen Rahmenveranstaltungen konnte das Publikum den Film UNTER DIR DIE STADT von Christoph Hochhäusler “wieder”-entdecken und mit den Filmschaffenden ins Gespräch kommen.

SPIO Round Table und Frühjahrsempfang in Brüssel
(21.03.2024)

In dieser Woche trafen sich die in der SPIO organisierten Verbandsvertreter*innen in Brüssel zu einem Round Table und Frühjahrsempfang mit EU Abgeordneten und Vertreter*innen der Bundesländer. Neben europapolitischen Themen wie Bekämpfung der Filmpiraterie und Geoblocking nutzten alle die Gelegenheit, nochmals die nationalen Forderungen für die Reform der Filmförderung deutlich zu machen.

1. MV Kinotag war ein voller Erfolg
(21.03.2024)

Nach "Eine Stadt sieht einen Film" in Hamburg und Frankfurt hat sich Mecklenburg-Vorpommern gleich für ein ganzes Bundesland entschieden. Organisiert wurde der 1. MV Kinotag von der FILMLAND MV gGmbH.