Nachrichten

Oscars 2024: Nominierung für Sandra Hüller, internationales Arthouse stark vertreten
(23.01.2024)

Heute wurden die Nominierungen für die kommende Oscar-Verleihung am 10. März 2024 bekanntgegeben. Mit ihnen setzt sich auch der Siegeszug von Sandra Hüller und Justine Triet fort, der 2023 in Cannes begann und in Form eines Gilde-Ehrenpreises auch bei der 23. Filmkunstmesse in Leipzig Halt machte. ANATOMIE EINES FALLS wurde mit 5 Nominierungen bedacht, darunter Sandra Hüller als Beste Hauptdarstellerin und Justine Triet für Drehbuch und Regie.

Wied-Scala Neitersen hat neuen Pächter
(23.01.2024)

Ab sofort führt Samuel Tomasiello als Pächter und Betreiber das Kino Wied-Scala Neitersen und löst damit die langjährigen Betreiber Wilma und Uli Hüsch sowie Karin Leicher ab. Diese betreiben weiterhin das Cinexx in Hachenburg und zu „zwei Dritteln“ (ohne Karin Leicher) das Cine 5 in Asbach.

Arthouse-Charts: Das nächste große Ding
(22.01.2024)

Von den Arthouse-Charts des Wochenendes dürfte sich kaum jemand aus der Kinobranche überrascht zeigen. Gut fünf Jahre nach dem universell beliebten und erfolgreichen THE FAVOURITE kehrt Yorgos Lanthimos zurück. Mit POOR THINGS, der kuriosen Geschichte der Bella Baxter, zementiert der griechische Auteur seinen Status als einer der besten arbeitenden Regisseur*innen. In knapp zweieinhalb Stunden offerieren Cast und Crew ein Bouquet aus Filmkunst, das bewegend, bezaubernd, belustigend und überdies auch ästhetisch eine Wonne ist. Belohnt wurden sie dafür in Venedig mit dem Goldenen Löwen, Dutzende weitere Preise sowie Hunderte Nominierungen folgten oder stehen noch aus. Mit einem kometenhaften Einstieg, der mit einer überwältigenden Mehrheit in den deutschen Programmkinos stattfand, steigt der Film auf Platz 1 ein. Ein weiterer “Venedig-Nachbar” zieht am vergangenen Wochenende sowohl in die Kinos als auch in die Arthouse-Charts ein: Roman Polanskis komödiantisches Spätwerk THE PALACE sperrt seine exzentrischen Charaktere in der Nacht zum neuen Millennium in einem Schweizer Luxus-Hotel ein.

Berlinale stellt Wettbewerbsprogramm vor
(22.01.2024)

Heute haben Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek ihre letzte Filmauswahl für den Wettbewerb der 74. Berlinale im Februar vorgestellt. 20 Filme werden im Wettbewerb um den Goldenen und die Silbernen Bären konkurrieren, darunter zwei Debütfilme und zwei dokumentarische Formen.

Innovatives Arthouse – Lamm-Lichtspiele Erlangen setzen auf LED Display
(17.01.2024)

Als erstes Arthouse-Kino in Deutschland haben die Lamm-Lichtspiele in Erlangen einen LED Bildschirm für den Kinogenuss eingebaut. Damit will das "Lamm" seinen Gästen ein beeindruckendes Kinoerlebnis mit hochaufgelöstem, verzerrungsfreiem, gestochen scharfem Bild sowie tiefgehenden Kontrasten und Farbdarstellung bieten.

Arthouse-Charts: Perfekte Tage
(15.01.2024)

Mitten in der kalten Kinosaison verbuchen die deutschen Programmkinos ein weiteres erfolgreiches Wochenende mit über 200.000 Besucher*innen. Ohne einen Wechsel in der Platzierung beweist das Spitzentrio, darunter Wim Wenders’ PERFECT DAYS in seiner vierten Woche, eine ordentliche Ausdauer. Der höchste Neueinsteiger findet sich auf Platz Fünf, heißt 15 JAHRE und führt nach VIER MINUTEN in 2006 und erneut unter Regie und Autorenschaft von Chris Kraus die Geschichte einer fälschlich verurteilten und eingesperrten jungen Frau fort. Ebenfalls neu dabei ist Catherine Breillats ÎM LETZTEN SOMMER, der 2023 im Wettbewerb von Cannes Premiere feierte.

AG Kino – Gilde Jurys bei der Berlinale 2024
(15.01.2024)

Die deutschen Arthouse - Kinobetreibenden sind mit zwei Jurys bei der Berlinale vertreten. Seit über 30 Jahren zeichnet die Gilde Jury den besten Film im Wettbewerb aus und seit 4 Jahren wählt die Jury "Cinema Vision Generation 14 plus" ihren Favoriten im Bereich junges Kino.

Arthouse-Charts 2023: BARBIE und OPPENHEIMER dominieren die Charts des letzten Jahres
(15.01.2024)

Auch in den Programmkinos waren des Jahres der Publikumsmagnet. Greta Gerwig, die in diesem Jahr die Jury des Festivals in Cannes präsidieren wird, hat mit ihrer klugen Verfilmung eines vermeintlichen Mainstreamthemas neue erzählerische Maßstäbe gesetzt und damit auch die Spitze der Arthousecharts erobert. Die Liste der Dokumentarfilme führt DIE EICHE – MEIN ZU HAUSE an, vor Wim Wenders ANSELM – DAS RAUSCHEN DER ZEIT und dem mit dem Gilde Filmpreis 2023 ausgezeichneten LARS EIDINGER – SEIN ODER NICHT SEIN. Bei den Kinderfilmen liegt der ebenfalls mit dem Gilde Filmpreis ausgezeichnete CHECKER TOBI UND DIE REISE ZU DEN FLIEGENDEN FLÜSSEN ganz vorne.

Arthouse-Charts: Legenden aus Fernost
(09.01.2024)

So eine Doppelspitze sieht man nicht oft in den Arthouse-Charts. Während Wim Wenders’ PERFECT DAYS den deutschen Cineast*innen weiterhin die Seele streichelt und zum zweiten Mal die Spitzenposition verteidigt, gesellt sich auf Platz 2 ein Neueinsteiger dazu, der ebenfalls den weiten Weg aus Japan hinter sich hat. DER JUNGE UND DER REIHER ist das (möglicherweise) letzte Werk der Ikone Hayao Miyazaki, der mit über 80 Jahren bereits mehrere Jahrzehnte als Regisseur und Autor stilprägender Animationsfilme auf dem Buckel hat. Ebenfalls neu dabei am besucherstarken ersten Kino-Wochenende des Jahres ist Sofia Coppolas PRISCILLA, das Biopic über Priscilla Beaulieu/Presley, das nach etlichen Stationen unter anderem in Venedig, New York und London nun Halt in deutschen Arthäusern macht.

Golden Globes verliehen
(08.01.2024)

Als erste große Filmauszeichnung des Jahres wurden gestern Abend die 81. Golden Globes verliehen. Großer Sieger war OPPENHEIMER mit 5 Auszeichnungen. ANATOMIE EINES FALLS von Justine Triet und Arthur Harari mit Sandra Hüller wurde als bester fremdsprachiger Film und für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

Betreiber erwerben das Moviemento in Berlin
(04.01.2024)

Nach einigen unsicheren Jahren haben die Betreiber des nach eigenen Angaben "ältesten Kinos in Deutschland", Iris Praefke und Wulf Sörgel ihr Moviemento Kino in Berlin-Kreuzberg von der Deutschen Wohnen erworben. Am Montag, 8. Januar 2024 um 18:30 Uhr wird vor Ort am Kottbusser Damm symbolisch der Schlüssel übergeben.

Acht Branchenverbände legen Plan zur Reform der Filmförderung vor
(04.01.2024)

"Eine starke Produzentenlandschaft, einen kräftigen Verleih und moderne Kinos." Das ist der Dreiklang, der aus Sicht der 8 führenden Branchenverbände zum Erfolg des deutschen Kinofilms führt. In einem gemeinsamen Papier an Kulturstaatsministerin Claudia Roth machen sie deutlich, wie eine gelungene Reform der Film- und Kinoförderung aussieht.